Obst & Gemüse Obst

Goji Beere – Pflanzen, pflegen, schneiden & überwintern

1.577 views
0

Die Goji Beere ist ein Wunder der Natur. Ihre Früchte erfüllen gleich zwei Erwartungen. Wie sie diese Pflanze anbauen und pflegen, das erfahren Sie hier.

Früchte der Goji Beere
© samopauser – Fotolia.com

Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten fördern das Wohlbefinden und die Gesundheit. Hobbygärtner wissen, welche Früchte und welches Gemüse ihnen gut tut.

Solch eine wohltuende Frucht ist zweifellos auch die Goji Beere (Lycium barbarum). Genannt wird sie vielerorts auch „Bocksdorn-Pflanze“. Daneben kursieren noch einige Trivialnamen wie Teufelszwirn oder Chinesische Wolfsbeere.

Ihre nach Kirschen und Cranberry schmeckenden Früchte und deren gesundheitsfördernde Wirkung hat zahlreichen Liebhaber unter den Gartenfreunden gewonnen. Deshalb dürfte Sie es auch freuen, dass sich die Goji Beere auch ganz problemlos im heimischen Garten anbauen lässt.

Kurze Pflanzenbeschreibung

Vermutlich stammt dieser rankende Strauch ursprünglich aus dem südosteuropäischen und südostasiatischen Raum. Der Ranker kann eine Höhe bis zu 3,5 Metern erreichen, breit wird er etwa 1 Meter. Er wächst strauchig überhängend.

Von Juni bis August entfaltet die Goji Beere violettfarbene Blüten. Daraus entwickeln sich dann längliche bis rundliche, orangerote Früchte, die Sie dann von August bis Oktober ernten können. Früchte trägt der Strauch erstmals drei Jahre nach seiner Pflanzung.

Diese Ansprüche stellt die Goji-Beere

❍ Standort:

Für die Bocksdorn-Pflanze wählen sie unbedingt einen sonnigen und luftigen Standort. Für eine ertragreiche Ernte ist vor allem Sonnenlicht wichtig. Außerdem sollte der Strauch gut belüftet werden, da ansonsten die Gefahr besteht, dass sie von Mehltau befallen wird.

❍ Boden:

Auf  Gartenböden, die von der Goji Beere gut angenommen werden, bildet der rankende Strauch auch Ausläufer. Der ideale Boden für die Pflanze ist durchlässig, sowie ausreichend feucht und humos. Sollten Sie eher einen schweren Gartenboden haben, dann lockern Sie diesen mit Sand und einer kräftigen Gabe Humus auf.

Übrigens gelingt der Anbau der Goji Beere auch in Regionen mit salzhaltigen Böden.

❍ Pflanz-Zeitpunkt:

Die Bocksdorn-Pflanze können Sie ganzjährig pflanzen, vorausgesetzt der Boden ist zu Beginn des Jahres frostfrei. Einige Online Pflanzenanbieter bieten Jungpflanzen im 2-Liter-Topf von April bis September an.

Die beste Pflanzzeit für die Goji-Beere ist jedoch das Frühjahr, von März bist Mai. So kann sich der Ranker über die Vegetationszeit optimal entwickeln.

❍ Pflanz-Anleitung:

  1. Heben Sie für die Jungpflanze ein 40 Zentimeter tiefes Loch aus. In dieses Pflanzloch geben Sie Kompost hinein. Sie können aber auch den Erdaushub gehaltvoll mit Kompost mischen.
  2. Setzen Sie nun die Pflanze ins Pflanzloch, dass diese 30 Zentimeter tief im Boden sitzt. Anschließend füllen Sie das Loch mit dem Erdaushub auf.
  3. Bevor die Jungpflanze angegossen wird, legen Sie am besten einen Gießrand um den Wurzelbereich an. Letztlich wird die Pflanze gründlich gewässert.

Um der jungen Goji Beere das Anwachsen zu erleichtern, sollten Sie diese in der ersten Wochen nach dem Pflanzen regelmäßig wässern.

So pflegen Sie die Pflanze richtig

Goji-Beeren Früchte
© Dionisvera – Fotolia.com

Gießen und Düngen:

Ist die Pflanze gut angewachsen, dann gießen Sie die nur noch bei andauernder Trockenheit. Feucht darf der Boden sein, aber zu viel Nässe verträgt die Goji Beere nicht.

Zum Düngen geben Sie im Frühjahr frischen Kompost um den Wurzelbereich. Eine weitere Düngung ist nicht erforderlich.

Rückschnitt:

Mit dem richtigen Schnitt erreichen Sie, dass die Pflanze kräftig und standfest wird.

❶ Im ersten Jahr nach dem Pflanzen schneiden Sie ihren Goji-Beere auf 20 Zentimeter zurück.

❷ Ein Jahr später lassen sie höchstens 5 oder 6 dicke Triebe stehen, alle anderen können Sie entfernen. Im oberen Bereich der Triebe, die Sie stehen gelassen haben, bilden Sie im Juli Blüten.

❸ Sie verjüngen den Ranker erstmals im 4. Jahr nach dem Pflanzen und danach alle 2 Jahre. Entfernen Sie dabei jeweils 2 alte Triebe. Zwei junge Triebe lassen Sie nachwachsen. Höchstens 10 Triebe sollten sie dauerhaft stehen lassen.

❹ Regelmäßig können Sie jedoch abgestorbenes, trockenes Holz herausnehmen.

Krankheiten & Schädlinge:

Die Bocksdorn-Pflanze ist häufig anfällig für Mehltau. Das Schadbild wird am weißen, mehligen Belag auf den Blättern und später auf der kompletten Pflanze deutlich. Befallene Pflanzenteile werden großzügig vom Strauch geschnitten und im Hausmüll entsorgt.

Auf Fungizide sollten sie weitestgehend verzichten, da Sie diese über Früchte unter Umständen zu sich nehmen. Vorbeugend können Sie die Bocksdorn-Pflanze ab dem Austriebsbeginn alle 2 Wochen mit einem Pflanzensud aus Ackerschachtelhalm spritzen. Dadurch wird sie kräftiger und widerstandsfähiger gegenüber Mehltau.

Überwinterung:

Bis zu -26°C ist die Goje-Beere frosthart. Daher erübrigt sich ein Winterschutz für den Strauch.

Sollten Sie aber im Herbst ihre Jungpflanzen in die Erde gebracht haben, dann ist ein Frostschutz für den ersten Winter schon angebracht. Den Wurzelbereich decken Sie mit einer Schicht Blattmulch ab: Die Triebe schützen Sie am besten mit Nadelreisig.

Zusammenfassung:

Die Goji-Beere ist ein rankender Strauch mit wohlschmeckenden und gesundheitsfördernden Früchten. Bis zu 3,5 Meter hoch kann der Strauch werden. Er liebt einen sonnigen und luftigen Platz. Das Erdreich sollte durchlässig, feucht und humos sein.

Gegossen wird der Fruchtstrauch bei lang anhaltender Trockenheit und gedüngt nur mit Kompost. Der Schnitt erfolgt nach einer speziellen Chronologie. Die Goji-Beere ist winterhart, allerdings ist die Herbstpflanzung im ersten Winter zu schützen.


Foto1: © samopauser - Fotolia.com, Foto2: © Dionisvera - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here