Die Kartäuser Nelke kann sowohl im Beet, als auch im Topf gepflanzt werden, braucht aber einen sonnigen Standort. Ansonsten ist die Polsterstaude pflegeleicht.

Kartäuser Nelke
Die Kartäuser Nelke ist eine mehrjährige, krautige Staude | © E. Schittenhelm / stock.adobe.com
Die Kartäuser Nelke (Dianthus carthusianorum) stammt aus West- und Südeuropa, ist jedoch in Mitteleuropa ebenfalls verbreitet. Ihre Blüten sind ein wahrer Schmetterlingsmagnet.

In Klostergärten wurde die mehrjährige Wildstaude schon früh kultiviert und wird schon lange Zeit als Heilpflanze genutzt.

Kartäuser Nelke (Dianthus carthusianorum)
Wuchs: aufrechte Blütenstängel, horstig
Wuchshöhe: 10 – 60 cm
Wuchsbreite: 10 – 80 cm
Blütezeit: Juni – September
Standort: Sonne
Boden: gut durchlässig, sandig
» Mehr Bilder und Daten anzeigen

Kartäuser Nelke pflanzen und pflegen

Die Katäuser Nelke bevorzugt einen vollsonnigen Standort. Sie mag sandige, durchlässige Böden. Staunässe sollte vermieden werden. Am besten wird die Pflanze im Frühjahr angepflanzt. Ist die erste Blüte vorbei, sollte die Staude zurückgeschnitten werden. Dies fördert den Blütentrieb noch einmal. Zusätzliche Pflege benötigt die Kartäuser Nelke nicht. Ebenso wenig benötigt sie zusätzlichen Dünger oder muss gegossen werden.

Kartäuser Nelke Aussehen

Kartäuser Nelke
Die gezahnten Blüten versprühen einen dezenten Duft | © Tim’s insects / stock.adobe.com
Die Wildstaude verfügt über schmales, linealisches und fast grasartiges Laub. Die Blätter werden ca. fünf Zentimeter lang. Die Blüten sind etwa 2-2,5 cm groß und ungefüllt. Sie verfügen über einen süßlichen Duft, der Schmetterlinge anzieht.

Katäuser Nelke vermehren

In den meisten Fällen vermehrt sich die Pflanze selbstständig. Die Staude kann aber auch vom Gärtner gezielt fortgepflanzt werden. Im Herbst werden dazu die reifen Samen der Pflanze herausgenommen und an der gewünschten Stelle im Beet wieder in die Erde gegeben. Die Kartäuser Nelke ist ein Lichtkeimer.

Schädlinge und Krankheiten

Die Staude ist sehr robust und somit auch unempfindlich gegenüber Krankheiten. Auch Schädlinge meiden die Pflanze, ebenso wie Schnecken.

Gartentipp des Tages!

Dagmar von Gartentipps.com

Seit über 14 Jahren ist Dagmar Dittfeld als Online-Redakteurin für Gartentipps.com aktiv. Auf dem Land aufgewachsen, weiß sie die Vorzüge eines Selbstversorger-Gartens auch heute noch zu schätzen. Ihre ganz besondere Leidenschaft gilt der Gestaltung von Garten, Balkon und Terrasse. Mit ihren Ideen zum Dekorieren, Do-It-Yourself und Upcycling hat Dagmar schon viele Leser zum Nachmachen inspiriert.

Antwort hinterlassen