Damit Ihre Kletterpflanzen überwintern können, sollten Sie die Triebspitzen der Pflanzen um 1/3 einkappen und den Rest der Pflanze vom Gerüst nehmen.

Kletterpflanzen überwintern
Jasmin richtig überwintern | © Kristina Blokhin / stock.adobe.com

Im Sommer können Kletterpflanzen nicht groß und buschig genug sein. Damit sie auch noch im nächsten Jahr so buschig sind, müssen Sie Ihre Kletterpflanzen richtig überwintern.

Kletterpflanzen sind meist nicht winterhart

Kletterpflanzen sollen an Spalieren oder Rankgittern empor klettern und auch meist als Sichtschutz dienen. Je größer, umso besser. Ein Problem bekommt man aber, wenn es sich um Pflanzen handelt, die man im Winter nach drinnen holen muss, weil sie nicht winterhart sind. Die Passionsblume oder der Jasmin gehören hier dazu. Doch auch hierfür gibt es eine Lösung.

Kletterpflanzen überwintern

Handelt es sich um kräftige Pflanzen, dann können Sie die Triebe durchaus schon im Herbst ein Stück zurückschneiden. Aber Achtung: Schneiden Sie nicht zu viel ab, denn das könnte die Pflanze nicht vertragen. Kappen Sie die Triebspitzen um 1/3 ein und wickeln Sie den Rest von den Klettergerüsten ab. Das ist eine zugegeben etwas diffizile Arbeit, aber es muss sein. Andernfalls könnte die Pflanze unter den harten Bedingungen im Winter leiden. Erst im Frühjahr können Sie dann einen radikaleren Rückschnitt vornehmen. Ein Tipp, um das Abfädeln zu vermeiden: Lassen Sie die Kletterpflanzen an mobilen Rankgittern emporwachsen, das spart viel Zeit und Arbeit.

Ringo von Gartentipps.com

Gründer und Chef-Redakteur von Gartentipps.com. Hat auf dem Dorf (bei Oma) zwischen Stachelbeeren, Kirschbaum und Hühnerhof seine Leidenschaft fürs Gärtnern entdeckt.

Diesen Gartentipp kommentieren