Pflanzen Kletterpflanzen

9 beliebte Kletterpflanzen für den Ziergarten

Kletternde Gehölze im Ziergarten bestechen mit ihrem Blattschmuck, den betörenden Blüten und exotischen Früchten.

Kletterpflanzen im Ziergarten
Wilder Wein ist mit seinem feurig roten Laub im Herbst besonders dekorativ | © Edler von Rabenstein / stock.adobe.com

Kletternde Ziergehölze verschließen uns mitunter die Sicht auf Alltägliches, wie triste Mauern, Hinterhöfe oder Wirtschaftsgrundstücke. Dabei ist erlaubt, was gefällt. Nicht nur kletternde Ziergehölze bereichern den Garten. Auch exotische Kletterer, die zwar unter Obstgehölze geführt werden, haben längst einen gebührenden Platz in vielen Ziergärten gefunden. Ihre außergewöhnlichen Blüten, die süßen und aromatischen Früchte oder Blattstrukturen verleihen diesen Schling- und Kletterpflanzen einen besonderen Reiz.

Wir stellen Ihnen in drei Abschnitten Blattschmuck-Kletterer, blühende sowie früchtetragende Klettergehölze vor.

Blattschmuck-Kletterer

Es ist der ungewöhnliche Blattschmuck, der die folgenden Klettergewächse so interessant für den Garten macht und von vielen Gartenfreunden begehrt wird.

❶ Selbstkletternde Jungfernrebe (Parthenocissus quinquefolia)

Wilder Wein
Kletternde Jungfernrebe an einem Zaun | © focus finder / stock.adobe.com

Ganz oben auf der Beliebtheitsskala der Kletterpflanzen steht die Selbstkletternde Jungfernrebe, allgemein bekannt unter dem Namen ‚Wilder Wein‚. Dieser besonders widerstandsfähige Kletterer eignet sich sowohl für einen sonnigen als auch schattigen Standort und mag einen nährstoffreichen Boden

Beliebt ist der Wilde Wein vor allem wegen seines schnellen Wachstums und des Herbstlaubes, das sich in einer herrlichen Rotfärbung zeigt. Die kleinen blauen Beeren, die er im Herbst als Früchte trägt, sind für Menschen ungenießbar, allerdings von Vögeln sehr begehrt.

Verwendet wird der Kletterstrauch zur Begrünung von Wänden, Pergolen, Lauben, Mauern, oder Zäunen. Dabei wird die Sorte „Engelmannii“ besonders geschätzt, da sie Haftscheiben ausbildet, mit denen sie sich an Wänden klammert.

❷ Gewöhnlicher Efeu (Hedera helix)

Kletterpflanze Efeu
Ob dunkel oder heller Efeu – die Kletterpflanze ist sehr beliebt | © canaryluc / stock.adobe.com

Mit seinen Haftwurzeln kann der Efeu Höhen bis zu 20 Meter erklimmen. Der immergrüne Kletterer windet sich an Fassaden hoch, ebenso an Zäunen, Mauern oder Bäumen. Drei- bis fünfeckig erscheinen die Blätter an nicht blühenden Trieben, an den blühenden Triebe sehen sie hingegen lanzenförmig aus.

Von August bis Oktober blüht der Efeu unscheinbar. Seine Blüte steht in halbkugeligen Dolden und ist grünlich gelb gefärbt. Erst im folgenden Jahr reifen die dunkelblauen Beeren heran. Als typische Waldpflanze mag der Efeu keine vollsonnigen Standorte, ausgenommen die buntblättrigen Sorten wie „Goldherz“. Damit sie die Blätter richtig ausfärben, brauchen diese Sorten zwei bis drei Stunden Sonne am Tag.

❸ Immergrünes Geißblatt (Lonicera henryi)

Immergrünes Geißblatt
Wird auch Heckenkirsche genannt | © cristographic / stock.adobe.com

Ein beliebter Zierkletterer, der vielerorts Hausfassaden schmückt und Pergolen umrankt, ist das Immergrüne Geißblatt. Häufig ist es als Abgrenzung zwischen Hinterhof und Ziergarten anzutreffen. Das schlingende Ziergehölz vermittelt eine aufgelockerte Atmosphäre.

Zwischen Juni und Ende Juli verströmt das Immergrüne Geißblatt, abhängig von der Sorte, einen betörenden Duft. Dieser schmeichelt Insekten ganz besonders.

Die Heckenkirsche, wie die Pflanze auch genannt wird, gedeiht hervorragend an einem hellen, halbschattigen Standort. Auf direktes Sonnenlicht reagiert das Immergrüne Geißblatt empfindlich. Das Wachstum wird gehemmt, der Schädlingsbefall gefördert und der Kletterer verkahlt rasch von unten her. Vorbeugend können Sie Stauden vor dem Wurzelbereich pflanzen.

Kletterer mit Blütenschmuck

Kletterpflanzen im Ziergarten, mit auffällig großen oder ungewöhnlich geformten Blüten, ziehen die Blicke ihrer Betrachter unweigerlich auf sich. Ihr Blütenschmuck ist grandios.

❶ Klettertrompete (Campsis radicans)

Amerikanische Klettertrompete
Die roten Röhrenblüten und überhängenden Triebe machen die Klettertrompete zum außergewöhnlichen Gewächs | © Anna / stock.adobe.com

Mit gloxinienähnlichen Blüten ist die Klettertrompete ein außergewöhnlicher Kletterstrauch. Besonders zu empfehlen ist die Sorte „Stroboli“. Von Juli bis Oktober erscheinen die 8 Zentimeter langen, kräftig roten Blütenröhren. Sie stehen in bis zu 20 Zentimeter langen Trauben zusammen. Inmitten des frischgrünen, fiederblättrigen Laubs wirken sie sehr dekorativ und anziehend für viele Insekten.

Die Trompetenblume hat einen lockeren und buschigen Wuchs. Einen besonderen Reiz üben neben den Blüten auch die überhängenden Triebe aus. Dadurch gibt sie dem Kletterer eine winkende Art. Was die Pflanze außerdem so beliebt macht, ist ihre prächtige Blütenfülle, die langandauernde Blütezeit und ihre Winterhärte. Mauern, Terrassenwände, und Pergolen erklimmt die Klettertrompete mit ihren Haftwuzeln mühelos.

❷ Passionsblume (Passiflora)

Kletterpflanze Passionsblume
Ein Zier- und Heilgehölz zugleich ist die Passionsblume | © JOSEALBERTO / stock.adobe.com

Die Passionsblume bringt das Leiden Christi auf anschauliche Weise zum Ausdruck. Wenn Sie sich die Blüten genauer anschauen, dann können Sie drei Narben, Nägel und Wundmale sowie eine Dornenkrone erkennen, welche die Passion Christi darstellen.

Von Juli bis September können Sie die Blüten der Passionsblume bewundern. Die Farbe der Blüte ist weiß und blau. Zum Kranz hin erscheint sie purpurfarbig.

Ihre wertvollen Inhaltsstoffe, die eine beruhigende Wirkung auf Körper, Geist und Seele haben, finden in so mancher Arznei Anwendung. Auch die Früchte des farbenprächtigen Kletterers sind als exquisite Delikatesse unter Gourmets begehrt. Mehr als 500 Arten umfasst diese Rank- und Kletterpflanze, dabei werden die meisten als Zierpflanze eingesetzt.

❸ Kletterhortensie (Hydrangea petiolaris)

Kletterhortensie
Faszinierend sind die großen Blütendolden der Kletterhortensie | © Никита Родионов / stock.adobe.com

Die Kletterhortensie ist wegen ihrer vielseitigen Anwendung sehr beliebt. Halbschatten und Schatten verträgt sie am besten. So können Sie mit diesem Kletterer auch schattige Nord- und Westwände begrünen und triste Außenflächen bedecken.

Der Reiz der Kletterhortensie liegt in ihren Blütendolden, die eine Breite von etwa 20 Zentimeter erreichen. Ende Mai erblüht der selbstklimmende Strauch und verströmt einen süßlichen Duft. Rote und rosafarbene Blütenvarianten eignen sich gut dafür, um die Kletterpflanze zum Farbwechsel zu bewegen. Knapp 10 Zentimeter breit und eiförmig werden die Blätter. Sie verfärben sich im Herbst gelb.

Allerdings wächst dieses Hortensiengewächs langsam. Auch die Blütenpracht lässt auf sich warten. Ehe die Pflanze die ersten Blütenstände ausbildet, können zwei bis fünf Jahre vergehen.

Früchtetragende Klettergehölz im Ziergarten

Entspannen und naschen, etwas besseres kann der Ziergarten als Ort der Erholung kaum hergeben. Diese Klettermaxen versüßen ihren Gartenaufenthalt und spenden Vitamine.

❶ Fingerblättrige Klettergurke (Akebia quinata)

Fingerblättrige Klettergurke
Zauberhafte Blüten und essbare Früchte machen die Fingerblättrige Klettergurke so interessant |© Marc / stoick.adobe.com

Eine Wuchshöhe von 12 Meter kann die Fingerblättrige Klettergurke erreichen. Bei diesem Gewächs handelt es sich um eine tropische, verholzende Kletterpflanze. Fünfteilig, handförmig zusammengesetzt sind ihre Laubblätter. Das einzelne Blatt ist eiförmig, dabei zeigt es eine grüne Oberseite, während die Unterseite türkisfarben ist.

Von April bis Mai blüht die Fingerblättrige Akebie. Sie trägt sowohl weibliche als auch männliche Blüten. Die weiblichen sind violettbraun und faszinierend geformt, die männlichen duften, sind kleiner und rosafarben. Ihre purpurvioletten, gurkenförmigen Früchte sind essbar. Sie sind süß im Geschmack und enthalten viele Mineralien. Eine Rankhilfe ist unbedingt erforderlich.

❷ WuWeiZi (Schisandra chinensis)

Chinesisches Spaltkörbchen
Chinesisches Spaltkörbchen mit Früchten | © Ivanna / stock.adobe.ocm

Das Klettergewächs WuWeiZi ist eher bekannt als Chinesisches Spaltkörbchen. Auch wenn diese Pflanze unter kletternde Obstgehölze geführt wird, so sollte sie als Zierde im Garten nicht verkannt werden.

Die ausdauernde und verholzende Kletterpflanze blüht von Mai bis Juni auffällig. Dabei zeigen sich die Blüten in weiß-rosa. Ihre Genussreife hat die Chinesische Beerentraube im September. Jedermanns Geschmack sind die 6 bis 8 Millimeter großen, rosa bis roten Früchte nicht unbedingt. Sie schmecken süß, sauer, scharf, bitter und salzig zugleich.

Wenn Sie diese Vitalbeere in ihrem Garten pflanzen wollen, denken Sie an eine Kletterhilfe. Dann können Sie sogar mit einer Wuchshöhe von etwa 8 Metern rechnen.

# Vorschau Produkt Bewertung Preis
1 Rankgitter aus Kunststoff 2er Set ausziehbar - 180 x 60... Rankgitter aus Kunststoff 2er Set ausziehbar - 180 x 60... Aktuell keine Bewertungen 11,95 €

❸ Traubenkiwi Maskulino (Actinidia arguta)

Kletterpflanze Traubenkiwi
Mit der Traubenkiwi holen Sie sich süße Früchte in den Ziergarten

Zierde und Naschwerk zugleich, mit diesen beiden angenehmen Dingen kann die Traubenkiwi Maskulino aufwarten. Im Ziergarten sollte die kletternde Beerenobstart unbedingt einen Platz finden. Denn sowohl ihre Blüten als auch Früchte sprechen dafür.

Dieser frostharte Kletterer kann eine Höhe von 7 bis 10 Metern erreichen. Seine weißen Blüten erscheinen von Mitte Mai bis Ende Juni und sind traubenförmig angeordnet.

Einen vollsonnigen bis halbschattigen Standort mag die Minikiwi. Auch von den Bodenverhältnissen ist die Pflanze anspruchslos. Sie verträgt schwere, mitteschere und sandige Böden. Der ph-Wert sollte neutral sein. Schwach alkalische oder schwach saure Böden steckt die Traubenkiwi gut weg. Allerdings ist eine Kletterhilfe unbedingt erforderlich.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte hier den Namen eingeben