Pflanzen Zimmerpflanzen

Klivie: Pflegefehler und Schädlinge erkennen und behandeln

1.339 views
0
Sag's weiter:

Klivien sind wunderschöne Pflanzen, die nur leider etwas pflegeintensiv sind. Zum einen können ihr z.B. Schädlinge zu schaffen machen und zum anderen auch Pflegefehler.

© leonidp - Fotolia.com / Die Klivie ist sehr pflegeintensiv
© leonidp – Fotolia.com / Die Klivie ist sehr pflegeintensiv

Die exotische Klivie gehört mit ihren dunkelgrünen Blättern und den leuchtenden Blütendolden zu den beliebtesten Zimmerpflanzen. Gegen Krankheiten ist sie unempfindlich. Was auf den ersten Blick wie eine Pflanzenkrankheit aussieht, ist meistens nur die Folge falscher Pflege. Einige Schädlinge lassen sich dagegen gern auf der Pflanze nieder. Vor allem Deckelschildläuse, Schmierläuse und Wollläuse machen der Klivie zu schaffen. Aber auch hier spielt die Pflege eine wichtig Rolle, denn die Läuse treten dann besonders gerne auf, wenn die Pflanze zu warm überwintert wird.

Typische Pflegefehler

❍ gelbe und braune Blätter:

Im Blumenladen war die Klivie noch ein wahres Prachtstück, aber bei Ihnen zu Hause kränkelt sie vor sich hin? Gelbe, braune oder welke Blätter sind meistens ein Zeichen für falsche Pflege. Wenn die Pflanze zu viel und zu starke Sonne abbekommt, verbrennen die Blätter. Das sehen Sie an gelben und braunen Blättern beziehungsweise Flecken auf den Blättern. Schneiden Sie die verbrannten Teile ab und stellen Sie die Klivie an einen hellen Platz, aber ohne direkte und pralle Mittagssonne. Das Fensterglas kann die Sonnenwirkung erheblich verstärken, also besser einen Umzug vornehmen. Am neuen Platz sollte die Clivia nach Möglichkeit dauerhaft stehenbleiben, denn sie mag keine laufenden Standortwechsel.

❍ welke Blätter/Wurzelfäule:

Welke Blätter bekommt die Pflanze, wenn sie zu wenig Wasser erhält. Zu viel Wasser führt dagegen zu braunen Blattspitzen. Staunässe lässt die Wurzeln zusätzlich faulen. Beide Ursachen können Sie ändern: Gießen Sie mehr, bis sich die Blätter erholt haben. Im anderen Fall nehmen Sie die Klivie aus dem Topf. Schneiden Sie faulige Wurzelteile ab, und lassen Sie den Wurzelstock danach trocknen. Nun setzen Sie die Klivie in frische Erde, dabei legen Sie auch gleich eine vernünftige Drainage am Topfboden an.

❍ kurzer Schaft:

Das Besondere an der Clivia sind die Blüten, die an einem langen, schlanken Blütenschaft sitzen und die Blätter überragen. Wenn der Schaft sehr kurz bleibt, hat die Pflanze zu viel Wasser erhalten und steht zu warm. Völlig unbedenklich ist es, wenn die Wurzeln den gesamten Topf ausfüllen oder sich sogar Luftwurzeln bilden.

Hier noch ein Lesetipp: Klivien – So bringen Sie Klivien zum Blühen.

So bekämpfen Sie Läuse auf der Klivie

Die Schädlingsarten Deckelschildlaus, Wolllaus und Schmierlaus sitzen meistens an den Blattspreiten und zwischen den Blättern, sehr nah am Wurzelstock. Sie erkennen einen Befall an einer klebrigen Substanz, die von den Läusen abgesondert wird. Wenn Sie genau hinsehen, erkennen Sie auch die Parasiten.

Als Sofortmaßnahme hilft es, wenn Sie die Pflanze kräftig mit lauwarmem Wasser abduschen. Die klebrigen Stellen, die danach übrig bleiben, pinseln Sie mit einer Lösung aus Schmierseife und Spiritus ein. Lassen Sie die Mischung einige Stunden einwirken und spülen Sie die Pflanze dann mit klarem Wasser ab. Vorbeugend sollten Sie die Pflanze im Winter kühl stellen. Ein zu warmer Standort lockt die Läuse nämlich förmlich an.


Foto1: © leonidp - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here