Mehltau ist ein Pilz, der viele Pflanzen befallen kann. Sowohl im Freien als auch in der Wohnung oder im Wintergarten. Wie Sie den Mehltau bekämpfen können, erfahren Sie hier.

Mehltau bekämpfen – So funktioniert’s
Kontrollieren Sie Ihre Pflanzen regelmäßig | © Sinnlichtarts / stock.adobe.com

Pflanzen regelmäßig kontrollieren

Der Mehltau spezialisiert sich bei einem Befall nicht auf eine Pflanze, sondern kann viele befallen. Es ist daher umso wichtiger, dass Sie Ihre Pflanzen davor schützen.

Als erste Maßnahme sollten Sie Ihre Pflanzen immer regelmäßig kontrollieren. Tritt ein weißer Belag an ihnen auf, dann sollten die befallenen Blätter sofort entfernt werden. Nur so kann eine Ausbreitung verhindert werden.

Mehltau aktiv bekämpfen

Zusätzlich muss der Mehltau aber noch aktiv bekämpft werden. Dazu werden so genannte Fungizide eingesetzt, die es im Fachhandel gibt (wir können Compo Duaxo empfehlen). Die befallenen Pflanzen werden damit bestäubt, der Pilz somit abgetötet. Alternativ sollten Sie auch Stärkungsmittel einsetzen.

Was Sie ebenfalls nicht vergessen sollten, ist die regelmäßige Düngung der betroffenen Pflanzen, damit der Nährstoffhaushalt gedeckt ist. Achten Sie darauf, dass Sie keinen Stickstoff verabreichen, da dies dem Pilz besonders bekömmlich ist und er so in seinem Wachstum gestärkt wird. Wenn Sie all diese Verhaltensregeln beachten, sollte der Mehltau schon bald der Vergangenheit angehören.

Gartentipp des Tages!

Ringo von Gartentipps.com

Gründer und Chef-Redakteur von Gartentipps.com. Hat auf dem Dorf (bei Oma) zwischen Stachelbeeren, Kirschbaum und Hühnerhof seine Leidenschaft fürs Gärtnern entdeckt.

3 Kommentare

Antwort hinterlassen