Einige haben Hunde, andere Katzen und manche halten Minischweine im Garten. Wenn Sie das auch möchten, erfahren Sie hier alles über die artgerechte Haltung.

Die Klassiker unter den Haustieren sind neben Hunde und Katzen seit eh und je Meerschweinchen, Hamster, Vögel und Fische. Doch ein Tier steigt auf der Beliebtheitsskala Schritt für Schritt höher. Die Rede ist vom Minischwein. Denn ihre liebenswerte Art, Intelligenz und die (wenn man sich vorher genug damit beschäftigt hat) unkomplizierte Haltung machen sie zu einer attraktiven Wahl für Tierliebhaber. Kein Wunder, denn Minischweine können weitaus mehr als den ganzen Tag schlafen und sich im Dreck wühlen. Also warum nur Hühner im Garten halten, wenn man auch Minischweine halten kann?

Wenn auch Sie darüber nachdenken, sich ein Minischwein nach Hause zu holen, so sollten Sie nichts überstürzen. Denn nicht jeder kann und darf ein Minischwein halten. Außerdem müssen so einige Voraussetzungen erfüllt werden. Welche das sind und wie Sie Minischweine richtig füttern und pflegen, erkläre ich Ihnen nachfolgend im Detail.

Was sind Minischweine?

Minischweine, oft auch Zwergschweine genannt, sind eine kleinere Variante der Hausschweine. Was sich niedlich anhört, hat leider eine traurige Geschichte. Denn Minischweine sind ursprünglich nicht aus Liebe zum Tier entstanden. Ganz im Gegenteil. 1940 wurden Minischweine in Minnesota (USA) nämlich speziell für wissenschaftliche Zwecke gezüchtet. Ziel war es, ein Schwein zu „kreieren“, das wenig benötigt, aber schon auf geringe Medikamentengaben reagiert.

Ursprünglich geht die Entstehung der Minischweine auf Kreuzungen verschiedener Schweinerassen zurück, darunter das Vietnamesische Hängebauchschwein und kleinere europäische Schweinerassen. Mittlerweile gibt es jedoch zahlreiche Züchtungen und Kreuzungen, die immer mehr Herzen von Haustierliebhaber erobern. Denn ähnlich wie Hunde, Katzen und Co. sind die kleinen Tiere nicht nur intelligent, sie können sogar eine Bindung zu ihren Besitzern aufbauen und richtig verschmust sein.

Merkmale von Minischweinen

Minischwein Haltung im Garten
Minischweine gibt es nicht nur in Rosa – © lubos K / stock.adobe.com

Größe:

Klassische Minischweine zeichnen sich durch ihre geringe Größe, Intelligenz und soziale Natur aus. Doch entgegen vieler Annahmen sind Minischweine nicht so klein, dass sie problemlos wie ein Kind auf dem Arm getragen werden können. Hier ist die Bezeichnung Minischwein etwas irreführend. Sie sind durchaus viel kleiner als ihre Verwandten, dennoch können sie eine Schulterhöhe von circa 50 Zentimeter erreichen und je nach Züchtung trotzdem noch um die 30 Kilogramm auf die Waage bringen. Also „mini“ ist das nicht. Im Vergleich zu anderen Rassen aber schon. Also hier bitte nicht in die Irre führen lassen.

Aussehen:

Minischweine gibt es nicht nur in Rosa. Es gibt sie quasi in allen Farben. Von blond bis rosa über braun bis schwarz und gescheckt ist alles dabei. Doch auch die Art der Borsten kann individuell ausfallen. Die einen haben kurze Borsten, die anderen lange und wiederum andere Minischweine gelockte. Somit ist kein Minischwein wie das andere.

Lebenserwartung:

Wie viele Hunde und Katzen, so können die kleineren Schweinchen bis zu 15 Jahre alt werden. Wenn Sie sich also für ein Minischwein entscheiden, sollten Sie sich bewusst sein, dass dies kein Kurzzeitvergnügen ist. Möchten Sie in den Urlaub fahren, benötigen Sie also immer jemanden, der sich um die Tiere kümmert.

sonstige Merkmale:

  • haben einen guten Hör- und Geruchssinn
  • können schlecht sehen
  • sehr sozial
  • sind intelligent

beliebte Rassen:

  • Göttinger Minischwein
  • Amerikanisches Minischwein
  • Vietnamesisches Hängebauchschwein
  • Wiesenauer Miniaturschwein
  • Münchner Miniaturschwein
  • Minnesota Minipig
  • Bergsträßer Knirps
  • Kune-Kune
  • Ohmini
  • Panepinto
  • Hanford
  • Clawn
  • Yucatan

Gibt es gesetzliche Vorgaben zur Haltung von Minischweinen?

Wenn Sie sich für die Haltung eines Minischweines im Garten entschieden haben, sollten Sie noch wissen, dass es einige gesetzliche Vorgaben zur Haltung von Minischweinen gibt, die Sie unbedingt beachten müssen. Denn Minischweine sind keine Haustiere, sondern vor dem Gesetz ein landwirtschaftliches Nutztier. In Deutschland unterliegen Minischweine daher dem Tierseuchengesetz, was bedeutet, dass ihre Haltung dem Veterinäramt gemeldet werden muss und die Tiere eine Ohrmarke tragen müssen. Beziehungsweise muss das Veterinäramt die Haltung zunächst einmal genehmigen. Zudem müssen die Tiere regelmäßig auf bestimmte Krankheiten untersucht, entwurmt und geimpft werden. Das bedeutet natürlich auch, dass die Tiere den Maßnahmen der Behörden unterliegen, sofern in Ihrem Bezirk Erkrankungen wie die Schweinepest auftreten. Im schlimmsten Fall müssen die Tiere dann sogar getötet werden.

Was benötigen Minischweine?

Minischwein Haltung im Garten
Minischweine benötigen einen Unterschlupf – © BabettsBildergalerie / stock.adobe.com

Die Entscheidung für ein Minischwein ist gefallen? Super, dann geht es jetzt an die Herrichtung des Gartens. Denn für die kleinen Tierchen müssen einige Voraussetzungen gegeben sein. So benötigen sie:

ausreichend Platz für mindestens zwei Tiere:

Auch wenn Minischweine nicht allzu groß werden, so benötigen sie dennoch einiges an Platz. Sie nur in der Wohnung zu halten, wäre definitiv nicht artgerecht. Sie können mal im Haus ein Nickerchen machen oder zum Kuscheln vorbeischauen, aber grundsätzlich sollte das Leben im Freien stattfinden. Man sagt, dass pro Schwein etwa 100 Quadratmeter Auslauf für eine artgerechte Haltung zur Verfügung stehen sollten. Dabei gilt es zu beachten, dass die Tiere normalerweise in Verbünden leben. Bedeutet: Es sollten immer mindestens zwei Tiere gehalten werden. Dementsprechend muss auch ausreichend Platz her. Und eine gute Umzäunung dieser Fläche, wenn Sie nicht möchten, dass der ganze Garten umgegraben wird. Denn Schweine durchwühlen mit ihrem Rüssel den Boden nach Fressbarem. Egal, ob Rasen, Blumenbeete oder Gemüsegarten – die Tiere machen hier vor nichts halt. Deshalb ist eine ausbruchsichere Umzäunung mit einer Höhe von mindestens 80 bis 100 Zentimeter wichtig. Hier empfiehlt sich z.B. ein Doppelstabmattenzaun als robuste Einzäunung.

Unterschlupf:

Damit sich Ihre Minischweine zum Ausruhen zurückziehen können, sollten sie einen Stall erhalten. Achten Sie dabei darauf, dass pro Tier mindestens fünf Quadratmeter Platz vorhanden sein sollte. Sollen die Tiere auch im Winter darin schlafen, muss der Unterschlupf zudem gut isoliert sein, um den Tieren ausreichend Schutz vor Nässe und Kälte zu bieten.

Im Unterschlupf selbst sollten Sie einen eingestreuten Liegeplatz anlegen, einen Futterplatz sowie eine eingestreute „Toilette“, denn Minischweine sind sehr reinlich. Als Einstreu eignet sich Stroh, welches Sie regelmäßig wechseln müssen. Vor allem die Hinterlassenschaften sollten täglich entfernt werden.

Suhle:

Minischweine benötigen auch eine Suhle. Am besten in Form von einem Sandkasten oder eines Beckens, dass Sie mit Sand und etwas Wasser füllen. Es genügt dabei vollkommen aus, wenn Sie einen Sandkasten aus einem Traktorreifen bauen bzw. diesen im Boden einlassen.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Ernährung der Minischweine

Minischweine sind Allesfresser. Das bedeutet jedoch nicht, dass sie nur Essensreste zu fressen bekommen sollten. Und auch Schweinefutter, wie es bei der Mast verwendet wird, eignet sich nicht, da die Tiere sonst schnell verfetten würden. Wie beim Menschen, so gilt auch bei Minischweinen: ausgewogen sollte die Ernährung sein. Setzen Sie deshalb vor allem auf:

  • Gemüse
  • geringe Mengen Obst
  • Mais
  • Kleie
  • Heu
  • frisches Wasser

Dabei gilt als Faustregel: Die Futtermenge sollte zwei Prozent des Körpergewichts betragen. Diese Ration können Sie auf zwei Portionen aufteilen. Außerdem trinken die Tiere auch in großen Mengen, weshalb ihnen immer frisches Wasser zur Verfügung stehen sollte.

Pflege und Beschäftigung der Tiere

Was die Pflege betrifft, so sind Minischweine sehr genügsam. Es reicht eigentlich schon aus, wenn Sie den Stall und das Außengehege sauber halten, die Tiere ausgewogen ernähren und regelmäßig zu Kontrollen, Impfungen und zur Parasitenprophylaxe zum Tierarzt gehen. Wenn Sie Ihren Minischweinchen eine Freude machen möchten, so streicheln und putzen Sie sie mit einer Wurzelbürste. Das tut den Tieren nicht nur gut, er stärkt auch die Bindung der Schweine zum Besitzer.

AngebotBestseller Nr. 1
Ithyes Trockenbürste, Körperbürste, Peelingbürste,...
Ithyes Trockenbürste, Körperbürste, Peelingbürste,…
Leicht zu reinigen, im Zimmer oder in der Sonne aufhängen, schnell trocknend.
9,86 € −1,57 € 8,29 €

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Gartentipp des Tages!

Mutter, Hundebesitzerin und leidenschaftliche Hobbygärtnerin. Schon als Kind habe ich gemeinsam mit meinen Eltern den heimischen Garten bewirtschaftet und mich für dessen Gestaltung interessiert. Jetzt besitze ich meinen eigenen Garten und zeige meiner Tochter, wie einfach es ist Obst, Gemüse und Blumen selbst zu züchten. Ein Garten bedeutet viel Arbeit - er belohnt uns dafür aber auch mit einer reichen Ernte, wunderschönen Blumen und dem tollen Gefühl aus eigener Kraft etwas geschaffen zu haben.

Antwort hinterlassen