Wenn Sie Ihren Oleander vermehren möchten, dann brauchen Sie sich dafür nicht extra eine Jungpflanze zu kaufen. Wie Sie Oleander vermehren können, erfahren Sie hier.

Oleander vermehren
Oleander können Sie über Schnittgut vermehren | © Horváth Botond / stock.adobe.com

Haben Sie Lust, mal wieder Ihren Oleander zu vermehren? Das geht ganz einfach und kostet nichts. Wie das gemacht wird, erfahren Sie hier.

Oleander über Stecklinge vermehren

Um Ihren Oleander (Nerium oleander) zu vermehren müssen Sie sich nicht extra eine Jungpflanze holen, sondern können schnell und einfach selbst welche ziehen. Am besten ist es, wenn Sie Ihren vorhandenen Oleander im Herbst auf bis zu 30 Zentimeter abschneiden. Das hat den Vorteil, dass die Pflanze nicht zu groß wird und für das nächste Jahr wieder üppige Blüten bilden kann. Der zweite Vorteil liegt darin, dass man mit dem Schnittgut gleich neue Pflanzen ziehen kann, die sehr schnell Wurzeln bilden.

Oleander vermehren – Schritt-für-Schritt-Anleitung

Wenn Sie mit dem Schnittgut Ihren Oleander vermehren möchten, dann sollten Sie wie folgt vorgehen:

  1. Kürzen Sie das Schnittgut auf ca. 10 Zentimeter ein.
  2. Entfernen Sie nun die unteren Blätter. Lassen Sie pro Steckling nur zwei bis drei Blätter stehen.
  3. Nun kommen die Stecklinge in Anzuchterde und zwar bis zum Blattansatz.
  4. Wenn Sie die Stecklinge hell überwintern, dann müssen Sie diese stets feucht halten. Die Temperatur sollte auch nicht unter 18 Grad fallen.

Wenn Sie all diese Punkte beachten, dann können Sie schon im Frühjahr die Stecklinge in einzelne Töpfe geben, weil sie sich bis dahin prächtig entwickelt haben.

Gartentipp des Tages!

Ringo von Gartentipps.com

Gründer und Chef-Redakteur von Gartentipps.com. Hat auf dem Dorf (bei Oma) zwischen Stachelbeeren, Kirschbaum und Hühnerhof seine Leidenschaft fürs Gärtnern entdeckt.

6 Kommentare

  1. Entgegen der o.a. Meinung „Am besten ist es, wenn Sie Ihren vorhandenen Oleander im Herbst auf bis zu 30 Zentimeter abschneiden. Das hat den Vorteil, dass die Pflanze nicht zu groß wird und für das nächste Jahr wieder üppige Blüten bilden kann…!“ muss man darauf achten:
    Viele Pflanzenarten vertragen einen radikalen Rückschnitt. Der Oleander gehört nicht dazu. Erfolgt im Herbst ein kräftiger Rückschnitt, wird die Blütenpracht im kommenden Sommer vermutlich ausbleiben, denn die Pflanze bildet nur an zweijährigen Ästen Blüten aus. Gegen einen gelegentlichen Formschnitt hat der Oleander jedoch nichts einzuwenden, im Gegenteil, er wird robuster und widerstandsfähiger.

    …steht auch im nächsten artikel

  2. Heinrich Bömken on

    Die bessere Art der Vermehrung ist es, eine Oleander-Art zu verwenden, die Samenschoten bildet. Wenn diese aufplatzen, kann man die zahlreichen feinen Samen entnehmen und sie in ein feines Substrat legen. Er keimt willig. Aber dann hat man einige hundert kleine Pflanzen. Nur wenige Oleander-Arten lassen sich durch Stecklinge vermehren.
    Gruß
    Ihr Hydrokulturpapst
    Heinrich Bömken

  3. Hallo! Bestimmt ein guter Tipp – nur was will ich mit hunderten Oleanderkindern? Für den Hausgebrauch und als Kleingärtnerin halte ich die Steckling-Methode für sinnvoller. Mach das schon seit einigen Jahren mit Erfolg. Nicht nur beim Oleander! Grüße und weiterhin viel Erfolg!

  4. Oliver Schmidt on

    Jeder Oleander läßt sich durch Stecker vermehren. Selbst im Wasserglas wurzeln die Stiele nach 3-4 Wochen.

Antwort hinterlassen