Laub und Mähgut zusammenharken – eine nervige Gartenarbeit, oder? Eine Rasenkehrmaschine kann da Abhilfe schaffen. Allerdings sollten Sie beim Kauf unsere Tipps beachten.

Rasenkehrmaschine Kauftipps
Eine Rasenkehrmaschine ist ein praktisches Hilfsmittel | © The Toidi / stock.adobe.com

Gerade größere Rasenflächen bedürfen einer aufwendigen Pflege, damit sie auch optisch ein gutes Bild bieten. Laubharken kann deshalb auch schnell mal zu einer stundenlangen Aufgabe werden. Wenn Sie sich das allerdings in Zukunft ersparen möchten, dann sollten Sie mal über den Kauf einer Rasenkehrmaschine nachdenken. Rasenkehrmaschinen sammeln nämlich sämtliches Laub auf den Rasenflächen säuberlich in ihren Fangkörben auf, womit ein mühsames Rechen der Rasenflächen komplett entfällt. Aber auch Schnittgut und kleineren Unrat auf der Rasenfläche können Sie somit ganzjährig bequem beseitigen.

Wie sieht eine Rasenkehrmaschine aus?

Bei einer Rasenkehrmaschine handelt es sich um ein Zubehörteil, das im Fachhandel in unterschiedlichen Ausführungen (Größe, Leistung, etc.) erhältlich ist. Sie können es als Ersatzteil eines Rasenmähers nutzen wie auch als Anhängerzubehör von jeglichen Aufsitzmähern bis hin zum Landwirtschaftstraktor. Sie können es aber auch als eigenständiges Gerät einsetzen. Die Preise für kleinere, handbetriebene Rasenkehrmaschinen beginnen dabei bereits bei knapp unter 100 Euro und steigern sich je nach Leistungsstärke.

Unsere Kauftipps für eine Rasenkehrmaschine

Tipp 1 – Leistung & Kehrflächenbreite:

Beim Kauf einer Rasenkehrmaschine sollten Sie in erster Linie auf die Leistung und die Kehrflächenbreite achten, die sich den Bedürfnissen vor Ort sowie den vorhandenen Gerätschaften optimal anpassen sollten.

Tipp 2 – Fangkorb der Rasenkehrmaschine:

Ebenfalls sollte der zugehörige Fangkorb ein ausreichend großes Fassungsvermögen besitzen und möglichst einfach zu entleeren sein z.B. per Seilzug vom Mähtraktorsitz aus oder von Hand durch eine leichte Grifflösung.

Tipp 3 – Rasenkehrmaschine mit Luftbereifung:

Des Weiteren sollte das Gerät über eine Luftbereifung verfügen, damit Sie die Rasenfläche beim Befahren weitgehend schonen.

Tipp 4 – Eignung für gepflasterte bzw. geteerte Flächen:

Mit vielen Rasenkehrmaschinen können Sie zugleich auch eine gepflasterte bzw. geteerte Fläche reinigen. Wenn Sie dies wünschen, dann sollten Sie beim Kauf im Fachhandel entsprechend nachfragen!

Diese Gartentipps darfst du nicht verpassen!

Ringo von Gartentipps.com

Gründer und Chef-Redakteur von Gartentipps.com. Hat auf dem Dorf (bei Oma) zwischen Stachelbeeren, Kirschbaum und Hühnerhof seine Leidenschaft fürs Gärtnern entdeckt.

Antwort hinterlassen