Obst & Gemüse Obst

Sanddorn vermehren – So klappt’s per Ausläufer, Absenker und Steckholz

665 views
0
Sag's weiter:

Sanddorn anzubauen liegt derzeit absolut im Trend. Viele können gar nicht genug davon bekommen. Hier deshalb einmal erklärt, wie Sie ihn vermehren können.

Sanddornbeeren sind Vitaminbomben
Sanddornbeeren sind Vitaminbomben
Wenn Sie Ihren Sanddorn (Hippophae rhamnoides) vermehren wollen, stehen Ihnen drei Möglichkeiten zur Auswahl: die Vermehrung durch Ausläufer, durch Absenker und durch Steckholz.

Alle drei Vermehrungsvarianten sind von Erfolg gekrönt. So haben Sie auf einen Schlag noch mehr von dem dekorativen und sehr gesunden Sanddorn im Garten. Die kleinen Sanddorn-Beeren sind nämlich Vitaminbomben und enthalten bis zu zehn Mal so viel Vitamin C wie Zitronen!

So können Sie Ihren Sanddorn vermehren

Sanddorn durch Ausläufer vermehren:

Sanddorn lässt sich leicht durch Wurzelausläufer vermehren. Diese Ausläufer können in einem Radius bis zu sechs Metern um die Mutterpflanze aus dem Boden treten. Stimmt die Stelle mit dem gewünschten Standort überein, müssen Sie nichts weiter tun. Soll der neue Sanddorn an einer anderen Stelle wachsen, teilen Sie den Ausläufer mit einem möglichst langen Wurzelstück ab und setzen es an der gewünschten Stelle wieder in den Boden.

Sanddorn durch Absenker vermehren:

Die Vermehrung durch Absenker ist ebenfalls sehr einfach. Als Absenker kommen Triebe in Frage, die im äußeren Bereich des Sanddorns in Bodennähe wachsen. Graben Sie eine schmale Furche, legen Sie den Trieb hinein und häufeln Sie Erde darauf. Steht der Trieb unter starker Spannung, müssen Sie ihn mit Steinen beschweren oder mit einem Haken im Boden fixieren. Der Trieb darf aber nicht abbrechen und die Triebspitze muss herausschauen. Im abgesenkte Teilstück werden sich dann neue Wurzeln bilden.

Der Vorteil der Vermehrung durch Absenker liegt in der ununterbrochenen Nährstoffzufuhr. Solange die Wurzeln den neuen Sanddorn noch nicht vollständig versorgen können, bleibt die Verbindung zur Mutterpflanze bestehen. Später können Sie die Verbindung kappen.

Sanddorn durch Steckholz vermehren:

Als Steckholz bezeichnet man ein blattloses, verholztes Mittelstück eines Triebes, das mindestens zwei, besser aber mehrere Blattknoten aufweist. Am besten eignen sich letztjährige Triebe. Schneiden Sie dieses Steckholz im Winter auf eine Länge von etwa 15 Zentimetern zu und stecken Sie es in einen Topf mit gewöhnlicher Blumenerde. Das Steckholz sollte zu mindestens zwei Dritteln in der Erde verschwinden. Stellen Sie das Steckholz im Winter kühl, aber frostfrei und sorgen Sie dafür, dass der Topf nie vollständig austrocknet.

Das erfolgreiche Anwurzeln erkennen Sie daran, dass das Steckholz beginnt auszutreiben. Warten Sie dann noch zwei bis drei Wochen und pflanzen Sie den neuen Sanddorn an der gewünschten Stelle im Garten ein.

Tipp:
Steckholzvermehrung gelingt nicht immer. Schneiden Sie deshalb ruhig mehr Steckhölzer zu, als sie tatsächlich benötigen und wählen Sie später die gesündesten und kräftigsten Exemplare aus.


Foto1: © Marion Neuhauß - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here