Pflanzen Heckenpflanzen

Tatarischer Hartriegel – Pflanzen, düngen und schneiden

968 views
0

Sie wünschen sich mehr Farbe in Ihrem Garten? Dann ist der pflegeleichte Tatarische Hartriegel (Cornus Alba) genau das Richtige für Ihre grüne Oase.

Tatarischer Hartriegel
© buharina – Fotolia.com

Der Tatarische Hartriegel, auch unter dem Namen Weißer Hartriegel bekannt, ist ein mittelhoher, sommergrüner Strauch, der von Mai bis Juli blüht. Die dichten Blütenstände haben einen Durchmesser von drei bis fünf Millimetern und sind mit zahlreichen kleinen, weißen bis gelblichen Blüten besetzt. Außerdem bilden sich bis zum Spätsommer erbsengroße, weiße bis hellblaue Früchte.

Die Blätter des Hartriegels sind länglich-oval, spitz zulaufend und mit gut sichtbaren Blattadern sowie einer leichten Behaarung versehen. Zum Herbst hin färben sich die kräftig-grünen Blätter gelb bis orangerot. Die Rinde des Cornus Alba färbt sich im Herbst ebenfalls von purpurrot und weißlich behaart bis dunkelrot mit teils braunen Zeichnungen. Einige Untersorten besitzen sogar zweifarbige Blätter, die mit ihrer weiß-grünen Zeichnung sehr dekorativ aussehen. Der Tatarische Hartriegel sorgt also für eine ordentliche Farbexplosion in Ihrem Garten.

  • Familie: Hartriegelgewächse
  • Gattung: Hartriegel / Cornus
  • Art: Tatarischer Hartriegel
  • Botanischer Name: Cornus alba

Wachstum und Wuchsverhalten des Tatarischen Hartriegels

Das Laubgehölz wird gerne als Zierstrauch im Garten und in Parks gepflanzt. Kein Wunder, denn mit dem auffälligen Farbenspiel in allen Pflanzenteilen ist der Tatarische Hartriegel ein schöner Blickfang. Cornus Alba sieht jedoch nicht nur in Einzelstellung gut aus. Auch als Hecke oder Windschutz ist er ein wahrer Blickfang und kann sogar am Rand eines Gewässers gepflanzt werden.

Der Strauch wird generell zwischen drei und fünf Meter hoch und zwei bis vier Meter breit. Pro Jahr wächst er bis zu 70 Zentimeter. Während die junge Pflanze einen aufrechten Wuchs hat, hängen die Zweige bei älteren Exemplaren über.

Standort und Bodenbeschaffenheit

Der Tatarische Hartriegel verträgt jeden Standort von Sonne bis Schatten. Er liebt dabei lockere, humose Böden. Auch mit einem feuchten Substrat hat die Pflanze kein Problem. Sogar auf nassen und torfigen Untergründen gedeiht der Weiße Hartriegel problemlos. Der Cornus Alba ist also perfekt für jeden Garten geeignet.

Pflegehinweise und Vorbeugung gegen Schädlinge und Krankheiten

Cornus Alba
© by-studio – Fotolia.com

Gießen:

Der winterharte Strauch ist robust und pflegeleicht. Wichtig ist, dass der Boden vom Frühjahr bis zum Herbst immer leicht feucht ist. Bei einem sehr sonnigen Standort können Sie mit einer dicken Mulchschicht vorbeugen. Lesetipp: Mulch selbst herstellen – So gehts!

Düngen:

Dünger ist nicht notwendig. Im Frühjahr können Sie aber ein wenig Kompost in die Bodenumgebung einarbeiten. Seien Sie dabei aber vorsichtig, denn der Cornus Alba gehört zu den Flachwurzlern. Wenn Sie nicht aufpassen, könnten also schnell die Wurzeln beschädigt werden.

Schnitt:

Beim Schnitt ist der Tatarische Hartriegel ebenfalls völlig unempfindlich. Er verträgt sogar Radikalschnitte. Der ideale Zeitpunkt für einen Formschnitt ist im Frühjahr. Er nimmt Ihnen aber auch andere Termine nicht übel. Mit einem Radikalschnitt lassen sich alte und grau verfärbte Zweige entfernen. Der Hartriegel treibt anschließend problemlos wieder aus.

Krankheiten und Schädlinge:

Krankheiten und Schädlinge sind beim Weißen Hartriegel nicht bekannt. Er ist somit also mehr als pflegeleicht.


Foto1: © buharina - Fotolia.com, Foto2: © by-studio - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here