Obst & Gemüse Obst

Zitruspflanzen düngen – Sie brauchen viel Eisen und Kalzium

17.658 views
2

Ihre Zitruspflanzen sollten Sie regelmäßig düngen um einen Nähstoffmangel zu vermeiden. Sie benötigen nämlich sehr viel Eisen und Kalzium.

Zitruspflanzen düngen Pflege
Zitruspflanzen muss man düngen

Zitruspflanzen brauchen Dünger
Vielleicht gehören Sie auch zu den Gärtnern, die auf Dünger weitestgehend verzichten möchten. Wenn dies der Fall ist, dann sollten Sie sich allerdings auch pflegeleichte Pflanzen anschaffen, denn viele brauchen nun mal eine ausreichende Portion an Nährstoffen, die sie durch die bloße Gabe von Wasser leider nicht bekommen. Dazu gehören auch die Zitruspflanzen.

Zitruspflanzen sind nicht pflegeleicht
Zitruspflanzen bereichern jeden Wintergarten, sind hübsch anzuschauen und erfreuen jeden Gärtner durch die schmackhaften Früchte wie Limonen, Zitronen oder Orangen. Doch sie sind nicht gerade pflegeleicht – Sie brauchen ausreichend Dünger. Idealerweise werden sie bei Temperaturen unter 15 Grad gelagert. Je wärmer sie stehen, umso mehr Nährstoffe brauchen sie auch. Sie sollten Ihre Zitruspflanzen auch regelmäßig gießen.

Zitruspflanzen düngen
Zitruspflanzen haben vor allem einen hohen Bedarf an Kalzium und Eisen. Zwar wird der Kalziumbedarf durch die Zugabe von kalkhaltigem Wasser gedeckt, nicht aber der Eisenbedarf. Deswegen ist die Zugabe von Düngern unerlässlich. Man merkt sehr schnell, wann die Zitruspflanzen einen Nährstoffmangel haben. Die immergrünen Pflanzen bekommen dann sehr schnell gelbe Blätter, die sie dann auch abwerfen. Spätestens jetzt sollten Sie handeln.


Foto1: © Gundolf Renze - Fotolia.com

2 KOMMENTARE

  1. Mein Zitronenbäumchen macht immer Blüten, aber es gibt keine Früchte. Was mache ich falsch?
    Er steht auf der Terrasse in der Sonne und ich gebe alle 1-2 Wochen Zitronendüngermittel.
    Vielen Dank für ihre Antwort.
    Mit freundlichen Grüssen
    Ellen S.

  2. Hatte das gleiche Problem. Dann hab ichs mit Kaffeesatz versucht alle 2 Wochen in etwa eine Tasse voll auf die Erde, und 2 mal wöchentlich kompo Bio zitronendünger.
    Da Kaffeesatz jedoch dazu neigt die Wurzeln zu ersticken, habe ich sehr viel Kies in das Substrat gemischt. Durch getrockneten kuhmist habe ich zusätzlich bodenlebewesen in den Topf gebracht welche mir den Boden auflockern. (Würme, hundertfüßler usw.)
    Ein Jahr nach Beginn dieser Methode habe ich statt 2 Zitronen mittlerweilen 94 auf meinem Bäumchen. Defakto es funktioniert…..

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here