Pflanzen Stauden & Ziergräser

Ästige Graslilie: Weiß-blühende Staude für trockene Standorte

Die Ästige Graslilie, auch bekannt als Rispige Graslilie, ist überaus pflegeleicht. Selbst Dürreperioden können der bienenfreundlichen Pflanze nichts anhaben.

Ästige Graslilie
© agatchen / stock.adobe.com

Wie die Astlose Graslilie ist auch die Ästige Graslilie (Anthericum ramosum) eine heimische Staude, die sich dem hiesigen Klima optimal angepasst hat. Im Vergleich zu vielen anderen Pflanzen kommt sie hervorragend mit langen Trockenperioden zurecht und sorgt damit auch in Dürresommern für eine angenehme Blütenpracht im Garten. Zu erkennen ist die Ästige Graslilie am besten an ihren weißen Blüten und den besonders grazil verzweigten Stängeln, durch die sie sich von anderen Graslilien unterscheidet.

Eigenschaften der Ästigen Graslilie

Neben den Blüten ist die Ästige Graslilie für ihr elegant wirkendes Laub bekannt. Die grünen Blätter sind vorwiegend flach. Wachsen sie am oberen Teil des Stängels, sind sie leicht überhängend und laufen spitz zu. Die Blätter sind ausgesprochen filigran, was durch den glatten Rand weiter verstärkt wird. Im Herbst wirft die Ästige Graslilie ihr Laub ab.

Auch bekannt als Rispige Graslilie erreicht das Grasliliengewächs eine Höhe von bis zu 60 cm und nimmt eine Wuchsbreite von 30 bis 40 cm an. Die Staude wächst aufrecht, wobei die Blütenstiele leicht geneigt sind. Ihr Name wurde von der rispenartigen Blütenform abgeleitet. Durch das filigrane Wachstum ist die Ästige Graslilie eine besonders beliebte Pflanze in Parks und Gartenanlagen.

Ästige Graslilie (Anthericum ramosum)
Wuchs: bogig geneigt, aufrechte Blütenstiele, horstig
Wuchshöhe: 20 – 60 cm
Wuchsbreite: 30 – 40 cm
Blütezeit: Juni bis August
Standort: Sonne
Boden: pH-Wert 7,0 bis 8,0, trocken, durchlässig, steinreich
» Mehr Bilder und Daten anzeigen

Wann blüht die Ästige Graslilie?

Ästige Graslilie Blüte
© panosud360 / stock.adobe.com
Bereits Anfang Juni beginnt die Blütezeit der Ästigen Graslilie. Die kleinen, weißen Blüten behalten ihre Schönheit etwa bis in den August.

Typisch ist das rispenartige Wachstum am oberen Bereich des Stängels. Die einzelnen Blüten erreichen nur eine Größe von etwa zwei bis maximal drei Zentimetern. Typisch für die Blüte sind die insgesamt sechs Kronblätter, die durch ihre hell leuchtende Farbe besonders auffallen. Der untere Teil der Staude wird dagegen immer durch schmales Laub geprägt. Es wächst besonders dicht und erinnert beim genauen Hinsehen an Gras.

Ästige Graslilie pflanzen

Bei der Beetgestaltung ist die Ästige Graslilie eine flexible Wahl. Sie kann allein gepflanzt werden, lässt sich aber auch mit anderen Stauden arrangieren, wo sie durch ihr elegantes Aussehen auffällt.

Die Verwendung der ÄStigen Graslilie hat seit der Kultivierung stetig zugenommen. So wird sie heute in Beeten gepflanzt, findet aber auch Platz in Staudenbeeten und Rabatten. Weiterhin ist sie ein Klassiker in Steinanlagen, wo sie mit den tiefgründigen Böden sehr gut zurechtkommt. In allen Bereichen kann sie einzeln, aber auch mit mehreren Pflanzen überzeugen. Aufgrund des buschigen Wachstums reichen auf einem Quadratmeter bereits acht bis zehn Pflanzen der Ästigen Graslilie aus.

Tipp: Beim Anpflanzen gilt es auf einen Abstand von rund 35 cm zwischen den Pflanzen zu achten.

Sonniger Standort für die Ästige Graslilie

Die Ästige Graslilie hat eine Vorliebe für Sonne und Trockenheit. Darauf sollte bei der Standortwahl unbedingt geachtet werden. Ist der Standort zu feucht, entwickelt sich die Graslilie eher schlecht. Wichtig für eine gesunde Entwicklung ist ebenso die Beschaffenheit des Bodens. Der Boden sollte locker und durchlässig sein. Weiterhin ist es wichtig, dass er ausreichend Kalk enthält. Schon beim Anpflanzen muss an das Wurzelwerk der Staude gedacht werden, das besonders tiefreichend ist.

Die tiefen Wurzeln sind für die Ästige Graslilie überlebenswichtig. Nur mit ihnen kann die Staude auch in regenfreien Sommerphasen noch ausreichend Feuchtigkeit aus der Erde ziehen. Bei der Ästigen Graslilie handelt es sich um eine winterharte, mehrjährige Staude, die jedes Jahr aufs Neue in den Sommermonaten mit ihrer Blüte begeistert. Aufgrund ihrer langen Stängel sind die Stauden eine beliebte Schnittpflanze für die Vase.

Tipp: Neben Beeten eignen sich zum Anpflanzen auch Steppenheiden und Gehölzränder. Auch an sogenannten Steinanlagen entwickeln sich die Stauden sehr gut.

Ästige Graslilie als Bestandteil der Bienenweide

Aufgrund ihres lieblichen Duftes und den zahlreichen Blüten gilt die Ästige Graslilie heute als fester Bestandteil einer artenreichen Bienenweide. Sie kann natürlich mit der Astlosen Graslilie kombiniert werden.

Foto1: Die Ästige Graslilie verträgt auch Trockenperioden, Foto2: Ästige Graslilie blüht von Juni bis August

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here