Pflanzen Ziersträucher & -gehölze

Bienenbaum pflanzen und pflegen – So wird’s gemacht

17.872 views
0
Sag's weiter:

Wespen und Co. sind bei vielen nicht gerade beliebt. Dennoch sind sie wichtig, weshalb wir sie schützen müssen. Wie? Zum Beispiel durch das Pflanzen eines Bienenbaumes.

Bienenbäume tragen zum Schutz von Wespen, Bienen und Co. bei
Bienenbäume tragen zum Schutz von Wespen, Bienen und Co. bei

Der Bienenbaum gilt, wie sein Name es schon erahnen lässt, als wichtige Nahrungsquelle für Bienen, Wespen, Hummeln und Co. Denn gerade wenn im Spätsommer fast alle Blüten wieder verblühen, dann entfaltet der Bienenbaum erst seine komplette Schönheit und sichert dadurch vielen Insekten und auch Vögeln das Überleben im Winter. Weshalb das Pflanzen eines Bienenbaumes sogar zum Schutz der kleinen Tierchen beitragen kann.

Sie müssen auch keine Angst haben, dass Sie von den Bienen, Wespen und Co. auf der Terrasse/dem Balkon belästigt werden (insofern Sie den Bienenbaum mit ausreichend Abstand zum Balkon/der Terrasse pflanzen), denn die kleinen Tierchen halten sich lieber in unmittelbarer Nähe zum Baum auf, was bedeutet, dass Sie auf der Terrasse/dem Balkon geschützt sind. Deshalb sollten Sie einen Bienenbaum auch niemals in unmittelbarer Nähe von Kinderspielgeräten anpflanzen.

➥ Übrigens:

Verreiben Sie mal ein Blatt des Bienenbaumes zwischen zwei Fingern. Die Blätter des Bienenbaumes verbreiten nämlich einen recht intensiven, wenngleich auch angenehm lieblichen Duft.

Bienenbaum pflanzen

Bienenbaum pflanzenDie eigentlich in Asien beheimateten Bienenbäume sind heute allerorts im gut sortierten Gartenfachmarkt erhältlich. Wenn Sie ihn als kleines Bäumchen im Garten pflanzen (von Frühjahr bis Herbst möglich, ein Anpflanzen im Frühjahr sollten Sie jedoch bevorzugen), kann er im Laufe der Jahre eine Wuchshöhe von bis zu 12 Meter erzielen. Wobei der Bienenbaum meist in den ersten Jahren durchschnittlich bis zu 1 Meter zulegt.

Der Bienenbaum bevorzugt einen nährstoffreichen, lehmigen bis leicht sandigen Boden, der gut durchlässig ist, so dass keinerlei Staunässe am Standort entstehen kann. Des Weiteren sollten Sie bei der Standortwahl ein sonniges Plätzchen bevorzugen.

Beim Anpflanzen sollten Sie dann ein möglichst großes Loch ausheben, mit Humus befüllen und das Bäumchen einsetzen. Das erleichtert ihm das Anwachsen. Entscheiden Sie sich für einen ausgewachsenen Bienenbaum, der schon über eine Baumkrone von bis zu 5 Metern Durchmesser verfügt, sollten Sie bereits beim Pflanzen auf genügend Abstand zu anderen Gehölzen achten.

Bereits ab Ende Juni bilden sich sodann schon im darauf folgenden Jahr am Baum unzählige weiße Blütendolden (ähnlich dem Holunder), die bis in den Oktober hinein ein wahres Blütenfeuerwerk entzünden! Aus der Blüte selbst bildet sich im Anschluss eine dunkelblau-schwarze Frucht, die gerne auch von vielen heimischen Vögeln gefressen wird.

➥ Übrigens:

In den ersten drei Lebensjahren entfaltet sich die Blüte des Bienenbaumes immer ein wenig spärlich. Ab circa dem 4. Lebensjahr hingegen dann aber in üppiger Pracht!

Bienenbaum richtig pflegen

➤ Winterschutz:

Bienenbaum WinterschutzDer Bienenbaum benötigt grundsätzlich nur wenig Pflege. Lediglich während der ersten drei Lebensjahre sollten Sie ihn im Winter vor starken Frösten schützen, in dem Sie ihn beispielsweise mit Gartenvlies ummanteln (siehe Bild). So gehen Sie sicher, das Ihr Baum keinen Schaden davonträgt.

➤ Düngen:

Während der ersten drei Lebensjahre sollten Sie Ihre Bienenbäume regelmäßig im Frühjahr und Herbst mit einem organischen Volldünger versorgen. Anschließend reicht einmal jährlich das Einarbeiten von Kompost rund um den Stamm aus.

➤ Rückschnitt/Formschnitt:

Einen Rückschnitt bzw. Formschnitt des Baumes sollten Sie ebenfalls im Frühjahr oder noch besser immer erst im Herbst durchführen – jedoch niemals während seiner direkten Blütenphase.


Foto1: © emer - Fotolia.com, Foto2: © JackF - Fotolia.com, Foto3: © maljalen - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here