Schnee und Eis hinterlassen an der Dachrinne deutliche Spuren. Viele Schäden können Sie auch ohne großen Aufwand selbst beheben. In diesem Artikel stellen wir Ihnen drei einfache Methoden vor, wie Sie Ihre Dachrinne selbst reparieren können.

Die Dachrinne ist ständig den unterschiedlichsten Witterungsbedingungen ausgesetzt. Ganz egal, ob es sich dabei um Rinnen aus Metall oder Kunststoff handelt – Frost setzt ihnen im Winter immer stark zu. Kommt es dadurch zu einem Schaden, muss dieser so schnell wie möglich behoben werden. Denn durch die undichten Stellen tropft das Regenwasser heraus. Nach einiger Zeit führt dies zu Schäden an der Fassade Ihres Hauses.

» Lesetipp: Regenwasser auffangen und als Gießwasser nutzen – 3 Möglichkeiten vorgestellt

Dachrinnenreparatur ohne Handwerker

Sie müssen nun aber keine Angst vor hohen Reparaturkosten haben, denn es ist nicht zwingend notwendig, die Arbeiten von einem Handwerker durchführen zu lassen. Kleinere Reparaturen können Sie auch problemlos als Heimwerker selbst durchführen. So sparen Sie eine Menge Geld. Der Fachhandel bietet eine ganze Reihe an Hilfsmitteln, mit denen man Risse und Löcher in der Dachrinne abdichten kann.

Außerdem benötigen Sie einen Werkzeugkasten bzw. Werkzeugwagen. Ideal ist es, wenn der Werkzeugwagen gefüllt ist. Damit haben Sie direkt eine Grundausstattung für alle Reparaturen rund um Haus und Garten. Lediglich, wenn Dachrinnen aus Metall durch Löten dauerhaft repariert werden sollen, sollten Sie dies von einem Profi vornehmen lassen, da dabei eine hohe Brandgefahr besteht.

So können Sie Ihre Dachrinne selbst reparieren

Mann steht auf einer Leiter am Haus und repariert die Dachrinne.
Wie repariere ich eine undichte Dachrinne? | © gmcgill / stock.adobe.com

Methode 1 – Kleine Risse mit Silikon abdichten

Sollte es sich lediglich um kleine Beschädigungen an der Dachrinne handeln, können Sie für die Dachrinnen-Reparatur Silikon verwenden. Sie benötigen dazu unbedingt ein Silikon, das frei von Lösungsmitteln ist. Ebenso benötigen Sie noch eine entsprechende Spritze, um das Silikon aus der Kartusche pressen zu können. Das alles bekommen Sie für ein paar Euro in jedem Baumarkt.

Material

  • Silikon (Lösungsmittelfrei)
  • Silikonspritze

Anleitung

  1. Vorbereitung: Bevor Sie das Silikon aufbringen, müssen Sie die beschädigten Stellen der Regenrinne reinigen und anschließend komplett trocknen lassen, damit das Silikon optimal haften kann.
  2. Anwendung: Tragen Sie das Silikon mit der Silikonspritze auf die Risse oder kleinen Löcher auf.
  3. Glätten: Verstreichen Sie das Silikon mit einem in Seifenlauge getränkten Finger. Dies verhindert, dass das Silikon am Finger kleben bleibt und ermöglicht, das Silikon glattzustreichen.

Tipp: Es ist wichtig, dass Sie die Masse komplett glätten. So vermeiden Sie Unebenheiten, an denen sich das Wasser stauen kann.

Methode 2 – Dachrinne mit speziellen Dichtungsmassen reparieren

Im Handel bekommen Sie für die Reparatur von Dachrinnen aus Kunststoff, Aluminium, Zink und Kupfer nicht nur Silikon, sondern auch verschiedene Dichtungsmittel von zähflüssiger Konsistenz zu kaufen. Diese Produkte eignen sich z.B. für Reparaturen von Löchern mit einem Durchmesser von bis zu 10 mm. Wichtig bei der Verwendung ist jedoch, dass Sie die Arbeiten nur bei anhaltend trockener Witterung durchführen.

Material

  • Dichtungsmassen (für Kunststoff, Aluminium, Zink, Kupfer)
  • Spachtel oder Pinsel

Anleitung

  1. Vorbereitung: Auch vor der Behandlung mit einer Dichtungsmasse (etwa die Dichtmasse von Latzel) müssen Sie die entsprechenden Stellen der Regenrinne reinigen und anschließend gut trocknen lassen.
  2. Anwendung: Gemäß den Angaben des Herstellers tragen Sie die Dichtungsmasse mit einem Spachtel oder Pinsel auf. Wählen Sie einen trockenen Tag für diese Arbeit.
  3. Aushärten: Lassen Sie die Dichtungsmasse gemäß den Herstellerangaben aushärten.

Methode 3 – Größere Risse mit Dichtungsbändern reparieren

Manchmal handelt es sich nicht nur um minimale Schwachstellen, sondern um starke Beschädigungen an der Dachrinne, die man nicht mit Silikon oder Dichtungsmasse ausbessern kann. In solchen Fälle kann man Regenrinnen reparieren, indem man einfach Dichtungsbänder verwendet.

Um die undichte Dachrinne zu reparieren, greifen Sie am besten auf spezielle Dichtungsbänder zurück, die Sie im Baumarkt oder z.B. auch hier online erhalten. Die Bänder bestehen aus Aluminium und sind zusätzlich noch mit Bitumen umhüllt. Damit sie sich leicht anbringen lassen, sind sie auf einer Seite mit einem speziellen Kleber versehen. Insbesondere kann man mit den Bändern schnell und effektiv ein Riss oder Loch in der Dachrinne abdichten.

Tipp: Sie können solche Dichtungsbänder sowohl für die Dachrinnenreperatur an Regenrinnen aus Metall als auch aus Kunststoff verwenden.

Material

  • Selbstklebendes Dichtungsband (Aluminium mit Bitumenschicht)

Anleitung

  1. Vorbereitung: Reinigen Sie die Dachrinne dazu von außen an den Stellen, an denen sie Beschädigungen aufweist. Nur so kann der Klebstoff optimal haften.
  2. Anbringen: Schneiden Sie das Dichtungsband auf die benötigte Länge zu. Ziehen Sie die Schutzfolie ab und kleben Sie das Band direkt auf die undichte Stelle. Drücken Sie es fest an, damit es gut haftet.
  3. Glätten: Streichen Sie das Band abschließend glatt, um Luftblasen zu entfernen. Die Dachrinne ist jetzt zuverlässig abgedichtet.

Diese Gartentipps darfst du nicht verpassen!

Ringo von Gartentipps.com

Gründer und Chef-Redakteur von Gartentipps.com. Hat auf dem Dorf (bei Oma) zwischen Stachelbeeren, Kirschbaum und Hühnerhof seine Leidenschaft fürs Gärtnern entdeckt.

Antwort hinterlassen