Obst & Gemüse Obst

Edelpflaumen schneiden – So gehen Sie richtig vor

826 views
0

Der regelmäßige Rückschnitt der Edelpflanze ist für eine reiche Ernte äußerst wichtig. Doch Rückschnitt ist hier nicht gleich Rückschnitt. Es gibt dabei einiges zu beachten.

Edelpflaume schneiden
© Sinuswelle – Fotolia.com

Schnittmaßnahmen besitzen bei der Edelpflaume (Prunus domestica subsp. italica) primäre Bedeutung, schließlich soll der Baum ansehnlich erscheinen und eine möglichst tragfähige Krone ausbilden. Damit dies möglich wird, sollte der Baumschnitt von Beginn an nicht vernachlässigt werden. Jährliche Schnitte tragen zu Gesundheit und Wachstum der Pflanze bei. Dabei kommen unterschiedliche Schnittarten zur Anwendung, die nun im einzelnen vorgestellt werden sollen.

Edelpflaumen können in unterschiedlichen Wuchsformen erworben werden:

  • Spalierform – bis zu einen halben Meter hoch
  • Buschbaum – etwa 60 cm Wuchshöhe, besitzt mehrere Leittriebe
  • Niederstamm – bis einen Meter hoch
  • Halbstamm – etwa 1,5 Meter hoch
  • Hochstamm – über 1,6 Meter hoch

Diese Höhenunterschiede sind nicht maßgebend für den Schnitt, dieser folgt bei allen Stammformen dem gleichen Muster.

Der Aufbau der Edelpflaume näher betrachtet

Der Aufbau, der jeder Pflanze eigen ist und durch gezielte Schnittmaßnahmen unterstrichen, bzw. herausgearbeitet werden soll, ist im Prinzip gleich.

Die Edelpflaumen werden auf unterschiedlichen Veredlungen gezogen. Das Ergebnis sind die bereits beschriebenen Wuchsformen und unterschiedlichen Längen der Stämme. Auf die Wurzel der Veredlungsunterlage folgt die Veredlungsstelle. Diese kann sich am Stamm in unterschiedlichen Höhen befinden.

Jeder Stamm besitzt mehrere Leitäste. Die Verlängerung des Stammes soll mittig gerade in die Höhe wachsen. Jeder Stamm sollte etwa vier bis fünf Leitäste besitzen. Von den Verlängerungen der Leitäste zweigen die Fruchtäste ab. Während des Schnittes sollte der Hobbygärtner diese Grundform im Auge behalten.

Wann sollte die Edelpflaume geschnitten werden?

Nach dem ersten Standjahr kann mit dem Erziehungsschnitt begonnen werden. Regelmäßige Schnittmaßnahmen bekommen der Edelpflaume besser, als ein radikaler Rückschnitt.

Was ist vor dem Schneiden zu beachten?

Die Pflanze sollte bevorzugt im Frühjahr, vor dem Austrieb, geschnitten werden. Dabei sollte es sich in jedem Fall um einen frostfreien Tag handeln. Damit glatte Schnitte erzielt werden und die Edelpflaumen nicht durch ihre Schnittränder angreifbar für Schädlinge und Pilze werden, sollte das verwendete Werkzeug besonders scharf sein. Ebenso ist auf die Keimfreiheit der Schnittwerkzeuge zu achten. Dies lässt sich sicherstellen, indem vor dem Schnitt das Werkzeug mit Alkohol desinfiziert wird. Während des Schnitts ist mit Bedacht vorzugehen. Die Äste und Triebe dürfen keine Quetschungen aufweisen. Nach dem Schnitt ist ein Wundverschlussmittel aufzutragen.

Die erste Maßnahme – der Pflanzschnitt

Mit dem Pflanzschnitt beginnen die Schnittmaßnahmen an der Edelpflaume. Der Schnitt erfolgt im Frühjahr nach der Pflanzung. Dabei ist nicht relevant, wann die Edelpflaume ursprünglich gepflanzt wurde. Beim Pflanzschnitt geht es primär darum, den bereits angesprochenen Haupttrieb und die Leitäste herauszuarbeiten. Hierfür ist es notwendig, mehrere Seitentriebe zu entfernen. Die spätere Baumform gefährden besonders Triebe die senkrecht nach oben wachsen und damit mit dem Haupttrieb kongruieren. Geeignete Leitäste befinden sich in unterschiedlichen Höhen rund um den Stamm und besitzen zum Haupttrieb einen Winkel von etwa 45 Grad.

» Tipp: Das Entfernen steil nach oben wachsender Seitentriebe ist besonders wichtig für den Kronenaufbau.

Eine weitere Aufgabe während des Pflanzschnittes ist das Kürzen der Leittriebe. Diese werden etwa um ein Drittel gekürzt. Ein Auge sollte am Ast belassen werden.

Regelmäßig anzuwenden – der Erziehungsschnitt

Der Erziehungsschnitt wird jährlich fällig und sollte an einem frostfreien Tag in den Monaten zwischen November und Februar erfolgen. Das erklärte Ziel ist die gewünschte Kronenbildung zu erreichen. Die Krone wird dazu ausgelichtet. Pro Leitast sollten sich sechs bis acht Seitenäste ausbilden. Die verbliebenen Triebe werden bis auf eine Länge von zehn Zentimetern entfernt. Entfernt werden auch alle schwachen und nach innen wachsenden Triebe.

» Tipp: Es vergehen zwischen fünf und zehn Jahre, bis die Kronenbildung abgeschlossen ist und der Erziehungsschnitt damit ausbleiben kann und vom Erhaltungsschnitt abgelöst wird.

Schönheitskur für die Edelpflaume – der jährliche Erhaltungsschnitt

Der Erhaltungsschnitt wird nach der Ernte durchgeführt. Auch hier wird zunächst die Krone ins Auge gefasst. Alle senkrecht nach oben wachsenden und nach innen ausgerichteten Triebe werden entfernt. Der Erhaltungsschnitt dient auch der allgemeinen Kontrolle der Pflanze. Alle Äste und Triebe, welche die Wuchsform beeinträchtigen und die luftige Kronenform behindern, werden entfernt. Ebenso wird krankes oder totes Holz herausgeschnitten.

Warum der Schnitt der Edelpflaume Priorität besitzt?

Durch die eben beschriebenen Maßnahmen kann der Baum gesund erhalten werden. Der Baum wächst umso kräftiger, wenn er nach dem Schnitt junges Holz ausbildet. Wird der Baumschnitt vernachlässigt oder bleibt komplett aus, kommt es zum Vergreisen der Fruchttriebe. Die reiche Pflaumenernte dauert nur einige Jahre an, da die Pflanze mehr und mehr geschwächt wird und nicht mehr genug Kraft für die Ausbildung der Früchte besitzt?


Foto1: © Sinuswelle - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here