Das Schneiden von Sträuchern ist eine wichtige Aufgabe, da sie dazu beiträgt, dass Ihre Pflanzen gesund bleiben und kräftig wachsen. Hier ein Leitfaden dafür.

Damit Sträucher gut wachsen, üppig blühen und reichlich Früchte tragen, ist es nicht nur wichtig, sie gut zu wässern und mit Dünger zu versorgen. Für ein gesundes Wachstum ist auch ein regelmäßiger Schnitt von großer Bedeutung. Schließlich können Sie so nicht nur den Pflanzenwuchs verbessern, sondern auch einen Befall mit Schädlingen und Krankheiten verhindern. Dafür müssen Sie nur in regelmäßigen Abständen zur Gartenschere bzw. Säge greifen.

Wichtig ist jedoch vor allem, dass Sie den richtigen Zeitpunkt für den Schnitt abwarten, das passende Werkzeug verwenden und dabei beachten, dass nicht jeder Strauch auf dieselbe Art und Weise geschnitten werden darf. Nachfolgend deshalb ein umfassender Leitfaden, damit beim Schnitt von Sträuchern nichts schiefgeht.

Was gilt als Strauch?

Sträucher sind Pflanzen, die sich durch ihren verholzten, mehrstämmigen Wuchs direkt über oder knapp unter der Erdoberfläche auszeichnen. Im Gegensatz zu Bäumen, die in der Regel einen einzigen Hauptstamm haben, verzweigen sich Sträucher bereits nahe dem Boden in mehrere Stämme oder Äste. Diese Eigenschaft verleiht Sträuchern oft eine buschige oder kompakte Form. Sträucher können je nach Art unterschiedliche Höhen erreichen – von kleinen, bodennahen Pflanzen bis hin zu solchen, die fast die Größe kleiner Bäume erreichen.

Es gibt obendrein eine große Vielfalt an Sträuchern, die sich in Blattform, Blütezeit, Fruchtart und Wuchsform unterscheiden. Einige sind immergrün und behalten ihr Laub das ganze Jahr über, während andere sommergrün sind und im Herbst ihre Blätter verlieren. Unter diesen beiden Oberkategorien unterscheidet man dann noch mal zwischen:

  • Blütensträucher
  • Duftsträucher
  • Dornensträucher
  • Frucht-/Beerensträucher
  • Wildsträucher
  • Ziersträucher

Prinzipiell sind Sträucher für jeden Pflanzenliebhaber interessant. Denn sie können nicht nur im Garten, sondern auch auf dem Balkon und der Terrasse angepflanzt werden sowie als Sicht- und Windschutz dienen.

Sie sind nicht nur eine Augenweide, sondern oft auch Lebensraum sowie Nahrungsquelle für Vögel und andere Wildtiere. Sträucher machen also nicht nur optisch etwas her, sie können auch wichtige Funktionen übernehmen.

Der beste Zeitpunkt zum Schneiden von Sträuchern

Das richtige Timing ist wichtig beim Schneiden von Sträuchern. Der beste Zeitpunkt dafür hängt maßgeblich von der Art der Pflanze sowie ihrem Blütezeitpunkt, dem Wachstumszyklus und dem Ziel des Schnitts ab. Man unterscheidet deshalb hier zwischen laubabwerfende und immergrüne Sträucher.

Laubabwerfende Sträucher

Bei laubabwerfenden Sträuchern geht es beim Schnitt hauptsächlich darum, die Blütenbildung zu fördern. Deshalb unterscheidet man hier zwischen Frühblüher sowie Sommer- und Herbstblüher. Diese werden zu den folgenden Zeitpunkten geschnitten:

Frühblüher:

Sträucher, die vor dem Johannistag (24. Juni) blühen, sollten unmittelbar nach der Blüte geschnitten werden. Denn sie bilden ihre Blüten an den Zweigen des Vorjahres. Werden diese Zweige mit den Jahren blühfaul, sollten sie entfernt werden. Dadurch stellen Sie sicher, dass die Pflanzen genügend Zeit haben, um neue Blütenknospen für das nächste Jahr zu bilden. Zu den Frühblühern zählen zum Beispiel:

• Forsythie
Weigelie
• Flieder
• Deutzie
• Korkenzieherhasel
• Stern- und Tulpenmagnolie

• Azaleen-/Rhododendren-Arten
• Sanddorn
• Zierapfel
Zierquitte
• Roter und Schwarzer Holunder
• Duft-/Garten-Jasmin

Sommer- und Herbstblüher:

Pflanzen, die nach dem Johannistag blühen, also im Sommer oder Herbst, bilden ihre Blüten an den neuen Trieben des laufenden Jahres. Sie werden deshalb am besten im späten Winter oder frühen Frühjahr geschnitten. Dies fördert ein kräftiges Wachstum und eine reiche Blüte. Zu den Sommer- und Herbstblühern zählen zum Beispiel:

• Rispenhortensie
• Sommerflieder
• Hibiskus
• Stachelbeere
• Garteneibisch

• Fünffingerstrauch
• Spierstrauch
• Heckenknöterich
• Abelie
Säckelblume

Immergrüne Sträucher

Immergrüne Sträucher können das ganze Jahr über geschnitten werden, sofern kein starker Frost herrscht. Für einen präzisen Formschnitt sind das späte Frühjahr und der Frühsommer ideal, da dann die Hauptwachstumsphase bereits abgeschlossen ist und die Form länger erhalten bleibt. Zu den Pflanzen, die einen Form- bzw. Erhaltungsschnitt vertragen können, zählen zum Beispiel:

• Buchsbaum
• Eibe
• Liguster
• Kirschlorbeeren

Stechpalme
• Thuja
• Buchs
• Zypressen

Übersicht der Rückschnitt-Zeitpunkte

SträucherRückschnitt-ZeitpunktMethode
Johannisbeeren und StachelbeerenSpäter Winter oder frühes FrühjahrÄlteste Triebe entfernen, Ausdünnen des Zentrums
Sommertragende HimbeerenSpätherbst oder Winter nach der ErnteAlle Ruten, die Früchte getragen haben, entfernen
Herbsttragende HimbeerenSpätherbst oder Winter nach der ErnteKann bodennah zurückgeschnitten werden
BrombeerenSpätherbst oder Winter nach der ErnteAbgetragene Ruten entfernen, junge Ruten stehen lassen
BlaubeerenSpäter Winter oder frühes FrühjahrSchwache, abgestorbene Äste entfernen, leicht ausdünnen
Laubabwerfende Sträucher (Frühblüher)Unmittelbar nach der BlüteNach der Blüte zur Förderung der Blütenbildung für das nächste Jahr
Laubabwerfende Sträucher (Sommer- und Herbstblüher)Später Winter oder frühes FrühjahrVor dem Wachstumsbeginn zur Förderung kräftigen Wachstums und Blüte
Immergrüne Sträucher (Formschnitt)Spätes Frühjahr bis FrühsommerZur Formgebung, nach der Hauptwachstumsphase
Immergrüne Sträucher (Verjüngungsschnitt)Später Winter oder frühes FrühjahrZum Verjüngen der Pflanze, fördert neues Wachstum

So werden Sträucher zurückgeschnitten

Sträucher schneiden - Zeitpunkt, Anleitung & Tipps
Die meisten Sträucher benötigen einen Formschnitt – © Thomas / stock.adobe.com

Nun geht es an die richtige Schnitttechnik für die unterschiedlichen Straucharten. Hierbei unterscheide ich grob zwischen Ziersträucher, Rosen und Beeren-Sträucher.

Ziersträucher schneiden

Laubabwerfende Sträucher:

Laubabwerfende Ziersträucher benötigen in der Regel nur einen Form- bzw. Pflegeschnitt, um die gewünschte Form und Größe des Strauches zu erhalten. Bei laubabwerfenden Frühjahrsblühern sollten Sie direkt nach der Blüte alle verblühten Blütenstände und auch zu lange Triebe zurückschneiden. Bei Sommerblühern sollten Sie hingegen vor dem Austrieb die Hälfte der alten Triebe bis zum Boden zurückschneiden. Durch diese Schnitte erhalten Sie die Vitalität und Blühfreudigkeit Ihrer Ziersträucher.

Immergrüne Sträucher:

Immergrüne Sträucher tragen ihr Blätterkleid zu jeder Jahreszeit. Sie werden deshalb eher selten geschnitten. Es sei denn, Sie möchten die Sträucher in Form bringen oder verjüngen.

Um Sträucher in Form zu bringen, können Sie mehrmals im Jahr zur Gartenschere greifen. Buchsbaum können Sie zum Beispiel bis zu dreimal im Jahr stutzen. Stechpalmen und Eiben sollten Sie hingegen nur zweimal im Jahr in Form bringen. Schneiden Sie dabei einfach immer die äußeren Triebe etwas zurück, sodass Ihr Strauch eine stimmige Form erhält.

➔ Verjüngungsschnitt bei allen Ziersträuchern möglich:

Werden Ziersträucher unregelmäßig zurückgeschnitten, kann es sinnvoll sein, einen Verjüngungsschnitt vorzunehmen, um totes und krankes Holz zu entfernen und den Strauch wieder in Form zu bringen. Dabei wird die gesamte Krone zunächst bis auf 30 bis 50 Zentimeter über dem Boden entfernt. Anschließend müssen Sie abwarten, bis der Strauch wieder austreibt. Dann müssen Sie erneut zur Gartenschere greifen und so viele Triebe entfernen, sodass pro Hauptast nur drei Ruten stehen bleiben. Diese schneiden Sie jedoch auch auf zwei Drittel der Länge zurück. Nach etwa zwei Jahren sollte Ihr Strauch dann wieder prächtig herangewachsen sein.

Frische Triebe nach Verjüngungsschnitt – Bild: tinadefortunata / stock.adobe.com

Starkes Zurückschneiden zum Verjüngen der Pflanze sollte übrigens im späten Winter oder frühen Frühjahr erfolgen, um die Erholung und das Wachstum neuer Triebe zu unterstützen.

Rosen zurückschneiden

Der Rückschnitt von Rosen ist ein wesentlicher Bestandteil der Rosenpflege, da er die Gesundheit der Pflanzen fördert, zu einer üppigen Blüte beiträgt und die Form der Rosensträucher verbessert. Der Haupt-Rückschnitt von Rosen erfolgt dabei im Frühjahr (März bis April), bevor die neuen Triebe stark zu wachsen beginnen. Ein leichter Rückschnitt kann aber auch im Sommer nach der ersten Hauptblüte erfolgen, um eine Nachblüte zu fördern.

Rose ist jedoch nicht gleich Rose. Dementsprechend werden Rosen auch nicht auf dieselbe Art und Weise zurückgeschnitten. Hier deshalb ein kleiner Überblick:

RosenartSchnitttechnik
Beetrosen und EdelrosenBeim jährlichen Rückschnitt werden die Triebe auf 3 bis 5 Augen (Knospen) über dem Boden gekürzt. Lesetipp: Beetrosen schneiden: Wann, wie und warum?
Strauch- und KletterrosenBeim Schnitt von Strauchrosen werden lediglich die abgestorbenen und schwachen Triebe entfernt und die Pflanze leicht in Form gebracht.

Wenn Sie Kletterrosen schneiden, gehen Sie gleichermaßen vor. Um die Blüte zu fördern, werden zudem dünne Triebe gekürzt. Die Seitentriebe werden auch auf zwei bis fünf Knospen eingekürzt.
BodendeckerrosenDiese werden in der Regel nur leicht zurückgeschnitten, um die Form zu erhalten und sie zu verjüngen. Ein stärkerer Rückschnitt kann alle paar Jahre erfolgen, um ein dichtes Wachstum zu fördern.
WildrosenDiese benötigen kaum einen Rückschnitt, es sei denn, Sie möchten die Pflanze verjüngen oder in Form halten.

Beachten Sie: Einige Rosenarten, insbesondere einmal blühende, alte Rosen, blühen an zweijährigem Holz. Bei diesen Rosen erfolgt der Rückschnitt unmittelbar nach der Blüte.

Beeren-Sträucher zurückschneiden

Der Rückschnitt von Beeren-Sträuchern ist entscheidend für eine gute Ernte. Der optimale Zeitpunkt und die Methode des Rückschnitts hängen dabei von der Art des Beeren-Strauches ab. Hier deshalb eine Übersicht für gängige Beeren-Sträucher:

BeerenartZeitpunktMethode
Johannisund StachelbeerenSpätsommerWenn Sie Johannisbeeren schneiden, entfernen Sie dabei abgestorbene oder beschädigte Triebe sowie solche, die am Boden liegen oder nach innen wachsen. Entfernen Sie zudem etwa ein Drittel der ältesten Triebe. Das gilt auch für Stachelbeeren.
Herbst- und SommerhimbeerenRückschnitt direkt nach der ErnteEntfernen Sie bei sommertragenden Sorten alle Ruten, die im aktuellen Jahr Früchte getragen haben. Bei herbsttragenden Sorten können Sie die Ruten bodennah zurückschneiden, da sie am diesjährigen Neuaustrieb fruchten. Lesetipp: Himbeeren schneiden: Anleitung für Sommer- und Herbsthimbeeren
BrombeerenSpätherbst Entfernen Sie alle Ruten, die im aktuellen Jahr Früchte getragen haben.  
Blau-/HeidelbeerenHerbst oder FrühjahrWenn Sie Heidelbeeren schneiden, entfernen Sie schwache, abgestorbene oder kranke Äste sowie solche, die den Boden berühren. Ebenso sollten Sie die Sträucher leicht ausdünnen. Ältere Sträucher profitieren von einem stärkeren Rückschnitt.

Diese Fehler sollten Sie beim Schneiden vermeiden

Sträucher schneiden - Zeitpunkt, Anleitung & Tipps
Sie können beim Schneiden einige Fehler machen – © luismolinero / stock.adobe.com

Beim Rückschnitt von Sträuchern gibt es einige Fehler, die Sie vermeiden sollten, um die Gesundheit der Pflanzen zu erhalten. Hier sind die wichtigsten Punkte, die Sie beachten sollten:

Falscher Zeitpunkt des Schnitts:

Viele Sträucher blühen auf Holz, das im Vorjahr gewachsen ist. Schneiden Sie diese Sträucher zu früh zurück, kann das die Blüte im kommenden Jahr negativ beeinflussen. Deshalb gilt generell: Sträucher, die im Frühjahr blühen, sollten direkt nach der Blüte geschnitten werden, während bei Sommer- und Herbstblühern der späte Winter oder das frühe Frühjahr der beste Zeitpunkt ist.

Zu starker Rückschnitt:

Ein zu radikaler Rückschnitt kann Sträucher schwächen und ihre natürliche Form zerstören. Deshalb sollten Sie nicht mehr als ein Drittel des Strauches in einem Schnitt entfernt.

Verwendung stumpfer Werkzeuge:

Stumpfe Schneidwerkzeuge können die Zweige quetschen und so Krankheitserreger ein leichtes Spiel verschaffen. Achten Sie deshalb darauf, immer scharfe und saubere Schneidwerkzeuge zu verwenden. Video: Gartenscheren richtig schärfen – So macht das Werkzeug wieder einen sauberen Schnitt.

AngebotBestseller Nr. 1
SHARPAL 105N Mehrzweck Werkzeugschärfer Für...
SHARPAL 105N Mehrzweck Werkzeugschärfer Für…
Vollhartmetall-Konstruktion für dauerhaften Gebrauch; Kompaktes und tragbares Design mit Stift-Clip
12,99 € −1,35 € 11,64 €

Unsaubere Schnitte:

Schnitte sollten immer glatt und sauber direkt oberhalb einer Knospe oder eines Seitentriebes ausgeführt werden, um die Heilung zu fördern und Krankheiten vorzubeugen.

➩ Rechtliche Bestimmungen:

In Deutschland regelt das Bundesnaturschutzgesetz (Paragraph 39) den Rückschnitt von Hecken, lebenden Zäunen, Büschen und anderen Gehölzen zum Schutz brütender Vögel. Grundsätzlich ist es verboten, diese vom 1. März bis zum 30. September zu schneiden. Leichte Formschnitte zur Pflege sind jedoch auch in dieser Zeit erlaubt, sofern sie nicht die Brutstätten der Vögel gefährden.

Diese Gartentipps darfst du nicht verpassen!

Mutter, Hundebesitzerin und leidenschaftliche Hobbygärtnerin. Schon als Kind habe ich gemeinsam mit meinen Eltern den heimischen Garten bewirtschaftet und mich für dessen Gestaltung interessiert. Jetzt besitze ich meinen eigenen Garten und zeige meiner Tochter, wie einfach es ist Obst, Gemüse und Blumen selbst zu züchten. Ein Garten bedeutet viel Arbeit - er belohnt uns dafür aber auch mit einer reichen Ernte, wunderschönen Blumen und dem tollen Gefühl aus eigener Kraft etwas geschaffen zu haben.

Antwort hinterlassen