Wer reichlich Heidelbeeren ernten möchte, muss auch mal zur Gartenschere greifen. Und wie Sie diese richtig einsetzen, erkläre ich hier.

Heidelbeeren schneiden
Heidelbeeren werden erst ab dem vierten Jahr geschnitten – © Edita / stock.adobe.com

Um einen jährlichen und vor allem reichhaltigen Ertrag bei Heidelbeeren zu sichern, ist ein regelmäßiger Schnitt erforderlich. Die Sträucher der auch als Blaubeeren bekannten Früchte sollten jedoch nur zu bestimmten Zeiten beschnitten werden und dabei ist auf einige Dinge zu achten. Worauf genau, erkläre ich nachfolgend im Detail.

✂ Müssen Heidelbeersträucher zwingend geschnitten werden?

Ein Heidelbeerstrauch besitzt nicht nur eine hübsche Optik, er liefert ab einem gewissen Zeitpunkt im Jahr fortlaufend auch leckere Beeren. Damit der Strauch jedoch das ganze Jahr ansehnlich ist und auch in der nächsten Saison wieder Früchte trägt, ist ein Schnitt von Zeit zu Zeit unerlässlich. Denn wenn Heidelbeersträucher nicht geschnitten werden, verdichten sie zu stark und treiben zur entsprechenden Saison immer weniger Blüten aus. Die Folge: es wachsen auch weniger Beeren am Strauch.

Gerade während des Wachstums ist es empfehlenswert, dem Strauch eine regelmäßige Pflege zukommen zu lassen. Doch auch später, wenn er seine volle Höhe erreicht hat, sollte hin und wieder ein Schnitt erfolgen.

✂ Kein Schnitt während der ersten drei Jahre vornehmen

Wichtig ist, dass der Heidelbeerstrauch während der ersten drei Jahre nach dem Einpflanzen die notwendige Ruhe bekommt, um sich weiterzuentwickeln. Während dieser Zeit sollten Sie auf einen Schnitt weitgehend verzichten. Stattdessen sollten Sie andere Maßnahmen vornehmen.

➡ Um den Ertrag der Pflanze zu steigern, verzichten Sie idealerweise innerhalb der ersten zwei Jahre auf die Früchte. Entfernen Sie hierzu im ersten Jahr die Blüten so bald wie möglich.

➡ Im zweiten und dritten Jahr werden stattdessen die Früchte geerntet, solange diese noch nicht reif sind. Dank dieser Vorgehensweise steckt der Strauch mehr Energie in die Wurzelbildung und kann somit besser heranwachsen. Denn die Ausbildung der Früchte kostet dem jungen Strauch viel Energie.

✂ Der erste Schnitt ab dem vierten Jahr

Spätestens ab dem vierten Jahr ist es erforderlich, im Herbst einen Schnitt vorzunehmen. Wenn Sie den Strauch später beschneiden möchten, können Sie auch bis zum Frühjahr warten, bevor die Heidelbeeren wieder austreiben. Denn während des Winters befindet sich der Strauch in einer Ruhephase und wächst während dieser Zeit auch nicht weiter.

Was das Wetter angeht, sollte der Schnitt jedoch nur dann erfolgen, wenn gesichert ist, dass keinerlei Frost mehr kommt. Andernfalls frieren die Schnittstellen ein und treiben im Frühjahr nicht wieder rechtzeitig aus.

✂ So wird ein korrekter Schnitt vorgenommen

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Um den Wuchs der Heidelbeeren zu fördern und somit auch den Ertrag voranzutreiben ist es erforderlich, den Strauch beim Schnitt auszulichten und zu verjüngen. Das bedeutet

  • ältere Zweige werden herausgeschnitten
  • seitlich wachsende Triebe, die sich überkreuzen, werden entfernt
  • wachsen Triebe ins Strauchinnere, werden auch sie abgeschnitten

Einen alten Zweig erkennen Sie leicht an der Beschaffenheit seiner Rinde. Sie wirkt verholzt und bildet eine leichte Borke. Sehen Sie etwas genauer hin, ziehen sich feine Risse durch die Oberfläche. Derlei Äste sollten Sie unbedingt entfernen. Gleichwohl gehören Triebe dazu, an denen ausschließlich kleinere Beeren wachsen. Ob ein Trieb gute Früchte ausbildet, erkennen Sie spätestens am Geschmack. Ist dieser zu säuerlich oder gar bitter, können Sie auf den Ast, an dem die Beeren gewachsen sind, verzichten.

Ein gut ausgebildeter Heidelbeerbusch besteht aus sechs bis acht Trieben, deren Wuchs regelmäßig zu kontrollieren ist. Ein jährlicher Schnitt ist empfehlenswert, wobei auch die weitere Entwicklung der jeweiligen Triebe gut beobachtet werden kann.

Etwa alle drei bis vier Jahre ist es dann erforderlich, die besagten Triebe abzuschneiden und Platz für ein paar neue zu schaffen. Sie werden idealerweise direkt an der Basis des Strauchs abgeschnitten.

✂ Was tun bei älteren Heidelbeersträuchern?

In manchen Fällen ist es so, dass man einen alten Heidelbeerstrauch übernimmt und dieser möglicherweise einen katastrophalen Wuchs aufweist. Gut zu wissen ist, dass Heidelbeersträucher ein Alter von bis zu 30 Jahren erreichen können. Somit lassen sich auch ältere Sträucher mittels des richtigen Schnitts auch noch dann retten, wenn sie bereits verloren scheinen. In einem solchen Fall ist es sinnvoll, den Strauch komplett zurückzuschneiden. Die gekürzten Äste sollten dann nicht länger als 30 Zentimeter sein. Dank dieser Maßnahme erhält der Strauch die Gelegenheit, erneut Energie zu sammeln und in der nächsten Saison erneut auszutreiben.

✂ Vorbeugung von Krankheiten durch einen Beschnitt

Heidelbeersträucher profitieren nicht nur optisch von einer regelmäßigen Pflege. Gleichzeitig können Sie auf diese Art und Weise Krankheiten am bzw. im Strauch vermeiden. Denn ältere Hölzer, die achtlos im Strauch belassen werden, können unter Umständen einen Pilzbefall verursachen. Auf der anderen Seite ist während des Schnitts sehr gut zu erkennen, wenn sich Schädlinge im Strauch eingenistet haben.

Zu erwähnen ist in diesem Fall der Frostspanner, der mit seinen Netzen die Pflanze einspinnt. Beseitigen Sie die Plagegeister jedoch frühzeitig, retten Sie nicht nur den Heidelbeerstrauch, sondern können auch andere Pflanzen im Garten vor dem Frostspanner schützen.

Gartentipp des Tages!

Mutter, Hundebesitzerin und leidenschaftliche Hobbygärtnerin. Schon als Kind habe ich gemeinsam mit meinen Eltern den heimischen Garten bewirtschaftet und mich für dessen Gestaltung interessiert. Jetzt besitze ich meinen eigenen Garten und zeige meiner Tochter, wie einfach es ist Obst, Gemüse und Blumen selbst zu züchten. Ein Garten bedeutet viel Arbeit - er belohnt uns dafür aber auch mit einer reichen Ernte, wunderschönen Blumen und dem tollen Gefühl aus eigener Kraft etwas geschaffen zu haben.

Antwort hinterlassen