Obst & Gemüse Obst

Himbeeren schneiden: Anleitung für Sommer- und Herbsthimbeeren

860 views
0

Für eine reiche Himbeerernte muss auch mal zur Schere gegriffen werden. Wir zeigen Ihnen, welche Unterschiede es beim Schnitt von Sommer- und Herbstsorten gibt.

Himbeeren schneiden
© Dinadesign / stock.adobe.com

Himbeeren sind nicht nur total lecker und erfrischen uns im Sommer mit ihrem süß-sauren Geschmack. Sie sind auch noch sehr gesund. Kein Wunder also, dass sich immer mehr Hobbygärtner diese Powerfrucht in ihren Garten holen. Damit die Pflanzen aber jedes Jahr aufs neue eine üppige Ernte hervorbringen können, müssen sie zweimal im Jahr geschnitten werden.

Himbeer-Sorten

Wann und wie Sie Ihre Himbeeren schneiden müssen, hängt davon ab, ob diese zu den Sommersorten oder zu den Herbstsorten gehören. Zu den Sommersorten gehören alle Himbeeren, deren Früchte im Sommer erntereif sind. Folglich gehören alle Himbeeren, deren Früchte Sie im Herbst ernten können, zu den Herbstsorten.

Bei den Sommersorten tragen nur die Triebe aus dem Vorjahr Früchte. Die Herbsthimbeeren dagegen bringen ihre Früchte an den Trieben aus dem aktuellen Kalenderjahr hervor.

Tipp: Twotimer-Himbeeren tragen zwei mal im Jahr Früchte. Jeder Trieb trägt als Jungtrieb im Herbst zum ersten Mal Früchte und ein zweites Mal im Sommer des Folgejahres. Sie werden genauso geschnitten wie die Sommersorten.

Rückschnitt nach der Ernte

Für beide Sorten gilt, dass die Triebe sofort nach der Ernte kurz über dem Boden abgeschnitten werden sollten. So können Sie der sogenannten Himbeerrutenkrankheit vorbeugen.

Beim Rückschnitt der Herbsthimbeeren brauchen Sie nicht viel beachten. Nach der Ernte im Herbst schneiden Sie einfach alle Triebe bodennah ab. Mit einer flachen Laubschicht schützen Sie das flache Wurzelwerk vor Frost und Austrocknung.

Tipp: Lassen Sie vereinzelt gesunde Triebe liegen. Diese dienen Nützlingen wie dem Raubkäfer ein Winterquartier, sodass diese im kommenden Jahr direkt wieder aktiv werden können.

Der Rückschnitt von Sommerhimbeeren gestaltet sich etwas umständlicher. Hier müssen Sie zwischen alten und neuen Trieben unterscheiden. Die Triebe aus dem Vorjahr, die im laufenden Kalenderjahr Früchte getragen haben, müssen Sie dicht über dem Boden abschneiden.

Tipp: Wenn Sie die letzte Himbeere ernten, entfernen Sie am besten auch sofort den entsprechenden Trieb. So können Sie die alten Triebe nicht mir den neuen Trieben verwechseln.

Die Jungtriebe tragen im kommenden Sommer Früchte. Damit diese üppiger wachsen können, sollten sie pro laufenden Meter maximal zehn Pflanzen stehen lassen.

Erziehungsschnitt für besseren Ertrag

Himbeeren schneiden - Erziehungsschnitt
Himbeeren sollten nicht zu buschig wachsen -© Valerii Honcharuk / stock.adobe.com

Himbeeren bilden teils recht viele Seitentriebe, sodass die Früchte unter Umständen nicht genügend Licht bekommen würden. Das könnte dazu führen, dass die Früchte kleiner ausfallen und dazu noch weniger süß. Zudem werden dadurch Pilzerkrankungen begünstigt. Aus diesen Gründen sind die Triebe gegebenenfalls auszudünnen. Hier gilt es, zwischen den Sommer- und Herbstsorten zu differenzieren.

Tipp: Sie können schon bei der Pflanzung für einen besseren Ertrag sorgen. Lesen Sie dazu unseren Artikel “Himbeeren – Mehr Ertrag durch richtiges pflanzen”.

Erziehungsschnitt für Sommerhimbeeren

Nach dem letzten Frost – etwa Ende Februar – sollten Sie sich die Triebe, die Sie im Vorjahr stehen lassen haben, genau ansehen und schauen, ob Sie eventuell Seitentriebe entfernen müssen. Beachten Sie dabei, dass weniger Seitentriebe zwar weniger Früchte bedeuten, aber dafür kräftigere und schmackhaftere Himbeeren.

Tipp: Schneiden Sie als erstes die Seitentriebe ab, die schlecht zu erreichen sind. Das sind in der Regel die untersten Zweige. Sie können zudem die Ruten in der Höhe kürzen, damit Sie auch dort ohne große Anstrengung die Früchte abernten können.

Haben Sie die Triebe ausgedünnt, sollten Sie diese jeweils in einer Höhe von 30, 100 und 180 Zentimetern locker an einem Spalier befestigen. So verhindern Sie, dass die Pflanze unter dem Gewicht der Früchte umkippt.

Erziehungsschnitt für Herbsthimbeeren

Wenn der Sommer beginnt, sollten Sie auch bei den Herbsthimbeeren einen Erziehungsschnitt vornehmen. Da Sie es hier nur mit Jungtrieben zu tun haben, können Sie zwischen 15 und 20 Ruten auf den Laufenden Meter stehen lassen und die restlichen Ruten bodennah abschneiden. Achten Sie bei den verbliebenen Trieben darauf, dass diese sich nicht gegenseitig einengen und kürzen Sie gegebenenfalls auch hier die Seitentriebe ein.

Tipp: Ein Stützgerüst in etwa 80 bis 100 Zentimetern Höhe sorgt dafür, dass die Pflanzen später nicht unter der Last der Früchte umkippen.

Pflegeschnitt jederzeit möglich

Kontrollieren Sie Ihre Himbeerpflanzen regelmäßig. So können Sie sofort eingreifen, wenn Sie kranke oder von Schädlingen befallene Triebe entdecken. Entfernen Sie diese nicht sofort, können diese auch andere Triebe infizieren.

Darüber hinaus sollten Sie auch darauf achten, dass die Himbeeren nicht zu sehr sprießen. Sowohl zu dichter als auch zu hoher Wuchs ist nicht gerade vorteilhaft. Nehmen Sie also auch zwischen dem Entwicklungsschnitt und dem Rückschnitt geeignete Schnittmaßnahmen vor. Achten Sie hierbei aber darauf, dass Sie die Triebe nicht während der Blüte kürzen.


Foto1: © Dinadesign / stock.adobe.com, Foto2: © Valerii Honcharuk / stock.adobe.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here