Pflanzen Kübel- und Balkonpflanzen

Gewürzrinde überwintern: So schafft sie es unbeschadet durch die kalte Jahreszeit

194 views
0
Sag's weiter:

Wer sich auch im nächsten Jahr an seiner Gewürzrinde erfreuen möchte, muss die Pflanze richtig überwintern. Sie einfach nur ins Haus zu holen, reicht bei weitem nicht aus.

Gewürzrinden sind nicht frosthart
Gewürzrinden sind nicht frosthart

Die Gewürzrinde (Senna corymbosa) gehört zu den nicht frostharten Pflanzen. Deshalb ist die Überwinterung an einem geschützten frostfreien Standort notwendig. Es reicht jedoch nicht, wenn Sie die Gewürzrinde nur ins Haus holen. Sie können die Pflanze dann nicht einfach sich selbst überlassen. Sie müssen schon den richtigen Standort und die richtige Temperatur auswählen. Außerdem benötigt die Gewürzrinde am Winterstandort auch ein wenig Pflege.

Gewürzrinde früh einräumen

Selbst vorübergehende Nachtfröste können der empfindlichen Gewürzrinde Schaden zufügen. Es ist deshalb besser, die Pflanzen schon in das Winterquartier einzubringen, sobald die Nachttemperaturen regelmäßig unter 5 °C fallen. Bei Platzmangel können Sie die Gewürzrinde ruhig kräftig zurückschneiden. Notwendig ist der Rückschnitt für die Pflanze allerdings nicht.

Die Temperatur am Winterstandort

Sie dürfen die Gewürzrinde am Winterstandort keinen Minusgraden aussetzen. Andererseits besteht bei zu hohen Temperaturen die Gefahr, dass die Pflanze von Schädlingen befallen wird. Insbesondere Blattläuse und Spinnmilben machen zu warm stehenden Gewürzrinden häufig zu schaffen. Wählen Sie deshalb einen Temperaturbereich von nicht weniger als 2 °C und keinesfalls mehr als 10 °C aus. Neben der Einhaltung von zulässigen Höchst- und Mindesttemperaturen tun Sie der Pflanze einen Gefallen, wenn die Temperaturschwankungen im Tagesverlauf möglichst gering ausfallen.

Die Helligkeit am Winterstandort

Gewürzrinden können im Winter dunkel bis hell gestellt werden. Je weniger Licht auf die Pflanze fällt, desto niedriger sollten auch die Temperaturen im oben genannten Rahmen sein. Bei sehr dunklen Standorten müssen Sie davon ausgehen, dass die Gewürzrinde alle Blätter verliert. Das ist keinesfalls ein Problem, sondern eher ein Vorteil, da blattlose Pflanzen seltener Opfer von Blattläusen und anderen Schädlingen werden.

Gießen und düngen am Winterstandort

Der Flüssigkeitsbedarf der Gewürzrinden ist im Vergleich zu den wärmeren Jahreszeiten im Winter deutlich herabgesetzt. Gießen Sie deshalb in größeren zeitlichen Abständen von etwa zwei Wochen und auch dann keine großen Mengen. Der Wurzelballen muss gelegentlich etwas Wasser bekommen, aber nicht vollständig durchtränkt werden. Hat die Gewürzrinde ihre Blätter abgeworfen, können Sie beim Gießen noch behutsamer vorgehen. Düngen müssen Sie die Gewürzrinden im Winter nicht.

Gewürzrinde spät ausräumen

Lassen Sie sich mit dem Ausräumen der Gewürzrinde im Frühjahr ruhig Zeit. Im Idealfall warten Sie die Eisheiligen Mitte Mai ab. Es ist möglich, die Pflanzen auch schon früher auf die Terrasse zu stellen. Allerdings sollten Sie dann immer noch Platz im Haus freihalten, damit Sie der Gewürzrinde notfalls noch einmal kurzfristig den notwendigen Schutz bieten können.


Foto1: © chomphunuts - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here