Pflanzen

Glücksklee anpflanzen und pflegen – So geht’s

11.703 views
0
Sag's weiter:

Gerade zum Jahreswechsel werden unzählige Töpfchen mit Glücksklee verschenkt. Hier daher einmal erklärt, wie Sie Glücksklee anpflanzen und pflegen können.

Glücksklee kann bis zu 20 Zentimeter hoch wachsen
Glücksklee kann bis zu 20 Zentimeter hoch wachsen

Mit ein wenig Geschick können Sie diese lieblichen Glücksbringer selbst heranziehen und als willkommenes Garten-Geschenk überall hin mitbringen. Nach circa 2 bis 3 Jahren beginnt der Glücksklee bei richtiger Pflege sogar mit rosafarbenen oder gelben, filigranen Blüten zu erblühen.

Glücksklee anpflanzen

Den bis zu 20 Zentimeter hoch wachsenden Glücksklee müssen Sie im Herbst in kleinen Pflanztöpfchen oder Pflanzschalen aussäen, die Sie mit Anzuchterde befüllt haben. Der Samen ist hierfür im Gartenfachmarkt erhältlich, wo aber oftmals auch kleine Zwiebeln des Glücksklees angeboten werden.

Für einen Neujahrsglücksklee können Sie die ersten kleinen Pflänzchen in kleine Töpfchen umsetzen, worin Sie diese auch hübsch verziert verschenken können. Sie können die Ruhephase des bereits groß gezüchteten Glücksklees aber auch nur kurzzeitig einhalten, sodass die Überwinterung dann bei Zimmertemperatur stattfindet. Auch dann können Sie an Neujahr Glücksklee-Töpfe verschenken.

Ab April sollten Sie die Ruhephase des Glücksklees alljährlich abschließen, indem Sie die Pflanzen bei Zimmertemperatur an ein vollsonniges Fenster stellen – trockene Heizungsluft dabei unbedingt vermeiden. Nach den Eisheiligen im Mai kann der Glücksklee dann sogar als Topfpflanze ins helle bis halbschattige, jedoch nicht vollsonnige Freiland übersiedeln.

Tipp:

In den ersten Tagen sollten Sie darauf achten, dass sich der Klee im Freiland nicht seine Blätter verbrennt. Ein Einsetzen im Gartenbeet ist nur bedingt empfehlenswert.

Glücksklee richtig pflegen

» Gießen/Düngen:

Während des Anziehens bzw. nach Beendigung der Ruhephase müssen Sie den Glücksklee regelmäßig, jedoch sparsam bewässern. Idealer Zeitpunkt hierfür ist, wenn die obere Erdschicht leicht abtrocknet. Eine Volldüngergabe genügt alle 4 bis 6 Wochen.

Tipp:

Wird das Töpfchen des Glücksklees zu klein, können Sie ihn ohne Weiteres im Frühjahr oder im Spätsommer umtopfen, wozu ein Substrat für Zimmerpflanzen empfehlenswert ist.

» verwelkte Blätter abzupfen/Rückschnitt:

Des Weiteren sollten Sie alle verwelkten Blätter des Glücksklees regelmäßig abzupfen. Und gerät die Topfpflanze einmal völlig außer Form können Sie diese im Spätsommer sogar in Form schneiden.

» Überwinterung:

Glücksklee ist nicht winterhart, weshalb er in einem frostfreien, kühlen Raum (z.B. im Keller) überwintern sollte. Und nachdem er im Herbst seine Blätter einzieht (Ruhephase), ist sogar ein halbschattiges Plätzchen für die Überwinterung geeignet.

Tipp:

Während der Überwinterungsphase sollten Sie den Glücksklee nur minimal gießen, damit er während dieser Zeit lediglich nicht austrocknet.


Foto1: © W. Zikas - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here