Pflanzen Ziersträucher & -gehölze

Hibiskus blüht nicht – Das können Sie tun!

786 views
0
Sag's weiter:

Wenn der Hibiskus nicht blühen will, was tun? Hinweise darauf, wie Sie den Blütenfall verhindern können, liefern wir in diesem Artikel.

Hibiskusblüten
Eine tolle Blütenpracht entwickelt der Hibiskus auf einem sonnigen geschützte Standort mit nährstoffreichem Boden.

Es ist schon ärgerlich, wenn die erhoffte Hibiskusblüte ausbleibt. Betroffen davon sind der Freiland-Hibiskus, wie auch die Pflanzen im Zimmer oder im Kübel auf der Terrasse.

Obwohl die Blütenknospe schon vorhanden ist, reagiert der Blütenstrauch sehr empfindlich auf Störungen und wirft die Knospe plötzlich ab. Der Erfolg hängt also davon ab, wie sorgsam Sie mit dem Hibiskus umgehen. Hierbei können Ihnen vielleicht die folgenden Hinweise helfen.

Was stört den Garten-Hibiskus?

Der aus Asien stammende exotische Strauch stellt hohe Ansprüche an seinen Standort und den Nährstoffgehalt des Bodens. Dafür, dass dieser Gartenstrauch seine Blütenknospen verliert und somit die Blüte verweigert, gibt es zwei Hauptursachen.

❶ Vielleicht der falsche Standort?

  • Achten Sie bereits beim Pflanzen darauf, dass Sie Ihren Garten-Hibuskus auf einem sonnigen Standort platzieren. Auch mit Halbschatten kommt Ihr Strauch problemlos aus.
  • Vermeiden Sie deshalb unbedingt einen schattigen und zugigen Platz für Ihren Freiland-Hibiskus. Denn mangelndes Sonnenlicht und Temperaturschwankungen durch Zugluft, verhindern die Hibiskusblüte.

❷ Möglicherweise ein Nährstoffmangel?

  • Wichtig für den Garten-Hibiskus ist ein nährstoffreicher Boden. Am besten setzen Sie bereits die Jungpflanze in ein Gemisch aus Sand und Kompost. Dann düngen Sie ihn alle zwei Wochen mit einem speziellen Flüssigdünger (hier erhältlich).
  • Eine üppige Blüte setzt ein gesundes Pflanzengerüst und Blattwerk voraus. Daher ist es ratsam Ende August bis Mitte September den Freiland-Hibiskus mit Patentkali (Kalimagnesia) zu düngen. Kali fördert den Pflanzenaufbau und Magnesium sorgt für ein gesundes Blatt.

Was beeinträchtigt den Zimmer- oder Kübel-Hibiskus

Besonders sensibel reagiert der Hibiskus im Zimmer oder auf der Terrasse auf Feuchtigkeit, Temperatur und Lichtverhältnis. Daher sollten Sie unbedingt darauf achten, dass diese Bedingungen genauestens eingehalten werden.

❶ Stimmt der Wasserhaushalt?

  • Auch die Störung des Wasserhaushalts kann eine Ursache für den Wegfall der Blüte sein. Immerhin ist der Hibiskus im Zimmer und auf der Terrasse sehr anspruchsvoll was das Gießen angeht. Geben Sie dem Hibiskus zu viel Wasser, dann reagiert er mit einer Wachstumsstörung und anschließendem Knospenfall. Zu starke Trockenheit hat die gleichen Folgen.
  • Halten Sie die Pflanze gleichmäßig feucht. Sie dürfen allerdings erst wieder gießen, wenn die obere Erdschicht abgetrocknet ist. Zudem ist zu empfehlen, zum Gießen abgestandenes Wasser mit Zimmertemperatur zu verwenden.
  • Überschüssiges Wasser im Übertopf gießen Sie unbedingt weg, das führt sonst zu Staunässe und Wurzelfäulnis.

❷ Steht die Pflanze in Zugluft?

  • Zugluft kann vor allem bei unbeständigem Wetter zu stärkeren Temperaturschwankungen führen. Darauf reagiert der Hibiskus am Zimmerfenster und auf der Terrasse empfindsam und wirft dann die Blütenknospen ab. Wenn Sie Lüften, dann sollten Sie Durchzug unbedingt vermeiden.
  • Bei der Wahl des Standortes auf der Terrasse prüfen Sie vorher, wie die Windverhältnisse sind. Luftig darf es sein, aber nicht zugig.

❸ Bekommt der Hibiskus genügend Licht?

  • Für schöne Blüten Ihres Hibiskus ist Licht von großer Bedeutung. Zu wenig Sonne ist eine Ursache für die Blühmüdigkeit.
  • Auch wenn Sie den Hibiskus viel bewegen, ändern Sie damit den Lichteinfall und die Pflanze wird gestresst. Das beste ist es, Sie stellen Ihren Blütenstrauch direkt an die Stelle, an der er für die nächsten Monate die besten Bedingungen vorfindet.

Foto1: © foto76 - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here