Zwischen Mitte August und Ende September ist Holunderbeeren-Saison. Ob in Küchlein, als Marmelade oder in Wein – sie schmecken einfach himmlisch.

Schon seit Jahren bereite ich mir Holunderbeerensaft für die Wintersaison zu. Der Video-Clip von Ron’s Kitchen zeigt hierbei genau, wie Sie dabei vorgehen müssen und was alles hineingehört. So kann dabei auch wirklich nichts schiefgehen. Einfach auf den roten Button klicken, dann startet das Video.

Holunder schmeckt nicht nur lecker, er ist auch sehr gesund. Er enthält viel Vitamin A und C, Eisen, Zink und Folsäure. Gerade in der Erkältungszeit bewirkt Holunderbeersaft wahre Wunder. Holunderbeeren wirken schweißtreibend und fiebersenkend und lassen so die Grippe schnell wieder verschwenden. Man sollte in der kalten Jahreszeit also immer ein, zwei Flaschen Holunderbeerensaft vorrätig haben. Am besten eben selbst gemacht. 😉

Gut zu wissen!!!

Holunderbeeren sind lecker, können aber in großen Mengen und im ungekochten Zustand giftig sein. In den Samen ist Sambunigrin enthalten, was zu Übelkeit, Erbrechen und Schwindelgefühl führen kann. Also immer erst kochen und dann verspeisen.

Gartentipp des Tages!

Ringo von Gartentipps.com

Gründer und Chef-Redakteur von Gartentipps.com. Hat auf dem Dorf (bei Oma) zwischen Stachelbeeren, Kirschbaum und Hühnerhof seine Leidenschaft fürs Gärtnern entdeckt.

Antwort hinterlassen