Gartentipps Gartenküche

Kartoffeln dämpfen – So wird’s richtig gemacht!

976 views
0
Sag's weiter:

Waschen, Schälen, Zerkleinern – Kartoffeln lassen sich nicht ohne vorherige Bearbeitung verzehren. Um die Vitamine weitestgehend zu erhalten, können Sie die Kartoffeln dämpfen statt kochen. Wie das richtig funktioniert, erklären wir Ihnen hier.

Kartoffeln dämpfen
Beim Dämpfen bleiben wichtige Vitamine erhalten

Kartoffeln bieten wie auch anderes Gemüse eine Menge Vitamine. Sobald Sie diese aber erhitzen und für den Verzehr vorbereiten, gehen viele dieser Vitamine verloren. Ob mit einem Dampfgarer oder einem speziellen Sieb – Kartoffeln lassen sich ganz einfach dämpfen, auch garen genannt.

Mittels Dämpfen lässt sich nicht nur Gemüse wunderbar zubereiten, auch Fleisch, Fisch und Getreide können Sie so garen. Beim Dämpfen machen Sie sich den Wasserdampf zunutze. Die Lebensmittel liegen also nicht wie beim herkömmlichen Kochen im Wasser, sondern werden vom aufsteigenden Wasserdampf erhitzt.

Bei diese Methode bleiben Vitamine und Mineralstoffe in den Kartoffeln nahezu vollständig erhalten. Die fettlöslichen Vitamine, wie zum Beispiel das Provitamin A (Betacarotin) und Vitamin E werden dadurch erst freigesetzt und stehen dem menschlichen Organismus somit zur Verfügung.

Dämpfen geht schnell und mit wenig Aufwand
Damit die Kartoffeln im Kochtopf nicht im Wasser liegen, müssen Sie einen entsprechenden Dämpfeinsatz haben. Es handelt sich dabei um eine Art Sieb, welches einfach in den Topf gehängt werden kann. Sie bekommen die Dampeinsätze im Handel aus Blech oder Drahtgeflecht (hier günstig bestellen). Die Asiaten nehmen beispielsweise Einsätze aus natürlichem Bambus.

Beim Dämpfen ist es wichtig, dass das Wasser nur so hoch in den Kochtopf eingefüllt wird, dass es auch beim Aufkochen nicht an die Kartoffeln im Einsatz heranreichen kann.

Kartoffeln dämpfen – Schritt für Schritt

  • Schälen Sie die Kartoffeln nicht vor dem Dämpfen, denn gerade in der Schale befinden sich zahlreiche wertvolle Inhaltsstoffe.
  • Füllen Sie nur soviel Wasser in den Kochtopf, dass etwa das untere Drittel bedeckt ist. Rechnen Sie ungefähr mit etwa 125 ml Wasser auf einen Kilogramm Kartoffeln. Geben Sie noch etwas Salz hinzu und bringen Sie es dann zum Kochen.
  • Die ungeschälten Kartoffeln legen Sie nun in den Dampfeinsatz, hängen diesen in den Topf und verschließen diesen fest mit dem Deckel. Sobald Dampf aufsteigt, können Sie die Hitze verringern.
  • Die Kartoffeln müssen jetzt 20 bis 30 Minuten im Wasserdampf garen. In den ersten 20 Minuten sollte der Deckel nicht entfernt werden, da sonst der Garvorgang unterbrochen wird.
  • Nach den 20 Minuten können Sie mit einem Messer oder einer Gabel in eine Kartoffel einstechen, um zu sehen, ob sie schon weich genug sind.

Zubereitung im Dampfgarer oder Schnellkochtopf

Sie können zum Dämpfen natürlich auch einen Dampfgarer verwenden. Diese bekommen Sie entweder als hochwertige Einbaugeräte oder auch als Tischgeräte zu einem relativ günstigen Preis. Auch mit dem Schnellkochtopf können Sie Ihre Kartoffeln zubereiten. Diese Methode ähnelt dem Dämpfen. Hier liegen lediglich die Temperaturen etwas höher, so dass die Zubereitung auch schneller geht.

» Hier Dampfgarer versandkostenfrei bestellen


Foto1: © HLPhoto - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here