Egal, ob gelbe, orangene oder lilfarbene Süßkartoffeln – sie sind alle sehr beliebt. Lesen Sie hier, worin sich die Sorten voneinander unterscheiden.

Verschiedene Süßkartoffeln
Vielfältige Süßkartoffeln werden immer beliebter in der Küche. © suehana / stock.adobe.com

Süßkartoffeln erfreuen sich auch bei uns immer größerer Beliebtheit. Das nahrhafte Lebensmittel macht sich in Currys, als Ofenkartoffel mit Quark oder auf dem Grill gut. Genau wie Möhren können auch Süßkartoffeln roh geknabbert werden.

Nur wenige Menschen wissen, dass es viele verschiedene Süßkartoffelsorten gibt. Denn meist ist nur die orangefarbene Süßkartoffel aus dem Handel bekannt. Wir stellen Ihnen heute die gängigen Sorten vor, damit Sie eine noch größere Geschmacksvielfalt erleben können.

Welche Süßkartoffelsorten gibt es?

Bei einer Süßkartoffel handelt es sich nicht um eine normale Kartoffel. Zwar besitzt die Knolle große Ähnlichkeit zu unseren heimischen Kartoffeln, aber Kartoffel und Süßkartoffel sind nicht miteinander verwandt.

Die normale Kartoffel stammt aus der Familie der Nachtschattengewächse, wohingegen die Süßkartoffel zu den Windengewächsen zählt. Wir stellen Ihnen jetzt die bekanntesten Süßkartoffelsorten mit Namen vor:

  • Covington
  • Burgundy
  • Beauregard
  • Purple Nash
  • Bonita
  • Evangeline
  • Murasaki

Hinweis: Natürlich gibt es viel mehr Süßkartoffelarten, als hier aufgezählt werden. Viele der Süßkartoffelsorten sind in Deutschland aber nicht verfügbar. Sie werden direkt in ihren Anbauländern verwertet und gar nicht erst exportiert. Durch verschiedene Kreuzungen gibt es aber auch in Deutschland immer mehr Süßkartoffelsorten.

Wodurch unterscheiden sich die Süßkartoffelsorten?

Die Verwendung von Süßkartoffeln in der Gastronomie ist mittlerweile stark verbreitet. Auch in die heimische Küche und teilweise sogar in den eigenen Garten ziehen die verschiedenen Sorten der Süßkartoffel derzeit ein. Aber Süßkartoffel ist nicht gleich Süßkartoffel.

Sie unterscheiden sich in der Farbe, im Geschmack und in der Form teilweise stark voneinander. So kann die Außenhaut rosa, rot-orange, violett oder auch rot sein. Gleiches gilt für das Fruchtfleisch, das in den verschiedenen Farben von weiß, gelb, orange, rosa oder violett variieren kann.

Je nach Sorte ist die Süßkartoffel unterschiedlich geformt. Sie kann rund, aber auch länglich sein. Manche Sorten werden bis zu 30 Zentimeter groß und bringen mehrere Kilogramm auf die Waage. Andere Sorten sind klein, aber trotzdem ertragreich. Welche Eigenschaften die einzelnen Süßkartoffeln besitzen, entnehmen Sie der nachfolgenden Tabelle:

NameAussehenHerkunftGeschmack
Covington▪ rosa Schale
▪ orangenes Fruchtfleisch
▪ Anbaugebiete in den USA (North Carolina)
▪ wird bisher nicht in Europa angebaut und muss importiert werden
▪ süßlich
Burgundy▪ rötliche Schale
▪ orangenes Fruchtfleisch
▪ USA▪ hoher Zuckergehalt
▪ intensiver Geschmack
Beauregard
▪ rot-orangene Schale
▪ orangenes Fruchtfleisch
▪ landwirtschaftsbetrieblicher Anbau in Ägypten und Spanien
▪ wächst bei mitteleuropäischem Klima
▪ Anbau auch in Louisiana, USA
▪ süßer als Covington
▪ erinnert geschmacklich an Karotte
Purple Nash
▪ violette Schale
▪ kräftiges violettes Fruchtfleisch
▪ verschiedene Anbaugebiete in den USA
▪ Anbau aber auch in Honduras, Brasilien oder China
▪ leicht süßlicher Geschmack
Bonita▪ rote/rosafarbene Schale
▪ weißes Fruchtfleisch
▪ verschiedene Anbaugebiete in den USA
▪ Anbau aber auch in Honduras, Brasilien oder China
▪ süß
▪ stark im Geschmack
Evangeline▪ rot-violette Schale
▪ orangenes Fruchtfleisch
▪ Louisiana, USA▪ fein-aromatischer Geschmack
▪ hoher Zuckergehalt
Murasaki▪ rosa Schale
▪ cremeweißes Fruchtfleisch
▪ verschiedene Anbaugebiete in Japan▪ süßlich-nussiger Geschmack

Welche besonderen Merkmale besitzen die verschiedenen Süßkartoffelsorten?

Bei der Covington handelt es sich um die meistverkaufte Süßkartoffelsorte in Europa. Sie wird aus den USA importiert, da sie im mitteleuropäischen Klima nicht in großen Mengen angebaut werden kann. Beliebt ist diese Sorte aufgrund ihrer feste Haut und ihres typisch orangefarbenen Fruchtfleischs.

Die rötliche Burgundy ist sehr ertragreich. Ihre Ernte ist verlässlich, sodass sie in der deutschen Küche weit verbreitet ist. Durch ihre Vielfältigkeit punktet sie und wird für herzhafte und süße Speisen gleichermaßen eingesetzt.

Beauregard steht als Süßkartoffel für ihr Beta-Carotin. Beta-Carotin ist eine Vorstufe des Vitamin A. Es fördert die Entwicklung von Gewebe und Zellen, das Immunsystem und das Sehvermögen. Darüber hinaus fängt Beta-Carotin freie Radikale ab. Bei der Ernte bietet diese Sorte einen hohen Ertrag, da sie große Knollen liefert.

Die Süßkartoffelsorte Purple Nash punktet vor allem durch ihr Aussehen. Die Knolle ist sowohl innen als auch außen violett. Das macht sie zu einem Hingucker auf dem Teller, weswegen sie besonders in der Gastronomie als optisches Highlight verwendet wird.

Die Sorte Bonita zeichnet sich durch ihre ellipsenförmige Art aus. Die Knollen sind eher klein gehalten, aber sie bietet einen verlässlichen Ertrag.

Evangeline ist aufgrund ihres hohen Zuckergehalts sehr gut für Süßspeisen geeignet. Darüber hinaus wird diese Sorte gern als Zierpflanze verwendet, da ihre weinroten Triebspitzen im Garten sehr schön aussehen.

Murasaki, die aus Japan stammende Süßkartoffel, besitzt ein sehr hohes Gehalt an Vitamin C. Sie wird besonders gern für Gemüsechips verwendet. Ihr Geschmack ist intensiv, süß und nussig. In Japan findet sie außerdem Verwendung als Süßkartoffelpüree. Im Anbau ist ihr Ertrag eher niedrig. Sie wird aber trotzdem angebaut, da sie optisch von sich überzeugen kann.

Diese Gartentipps darfst du nicht verpassen!

Als zweifache Mutter lebe ich mit meiner Familie, Hund und Pferden auf dem Land. Nachhaltigkeit und ein angenehmes Miteinander sind mir besonders wichtig und werden in unserem Haushalt täglich vorgelebt. Genau wie meine Leidenschaft fürs Gärtnern und Schreiben.

Antwort hinterlassen