Pflanzen Stauden & Ziergräser

Knollige Seidenpflanze: Schmuckstaude mit orangegelben Blütendolden

Die Knollige Seidenpflanze ist eine echt Bereicherung in jedem Garten. Ihre Blüten erfreuen nicht nur den Hobbygärtner, sondern auch Schmetterlinge und Bienen.

Knollige Seidenpflanze
© helga_sm / stock.adobe.com

Die Asclepias tuberosa, auch bekannt als Knollige Seidenpflanze, zählt zu den Hundsgewächsen und ist als Schmuckstaude bekannt. Ihre Beliebtheit hat sie den großen, orangegelben Blütendolden zu verdanken, durch die sie sich deutlich von anderen Stauden unterscheidet. Die farbintensiven Blüten sorgen dafür, dass sie im Garten gern als Farbakzent eingesetzt wird, wobei sie sowohl in Beeten als auch in Rabatten gepflanzt werden kann. Typisch für die Knollige Seidenpflanze ist das aufrechte Wachstum mit einer Wuchshöhe von bis zu 100 cm.

Herkunft der Knolligen Seidenpflanze

Die Knollige Seidenpflanze ist in Nordamerika heimisch. Hier kommt sie in Nordmexiko, in fast allen Staaten der USA und im Südosten Kanadas vor. Die Wildpflanze wächst dort an Straßen und in anderen vom Menschen beeinflussten Gebieten. Dabei bevorzugt sie steinige, relativ trockene Böden und sonnige Standorte.

Knollige Seidenpflanze (Asclepias tuberosa)
Wuchs: aufrechte beblätterte Blütenstiele, horstbildend
Wuchshöhe: 50 – 100 cm
Wuchsbreite: 45 – 50 cm
Blütezeit: Juni bis August
Standort: Sonne
Boden: trocken, durchlässig, wärmeliebend
» Mehr Bilder und Daten anzeigen

Optische Merkmale der Knolligen Seidenpflanze

Durch ihr markantes Aussehen gilt die Knollige Seidenpflanze als besonders beliebter Fruchtschmuck. Schon im Frühjahr zeigen sich aus der Pfahlwurzel wachsend mehrere Stängel. Beim genauen Hinsehen sind die zarten Härchen an den Stängeln erkennbar. Erst im Blütenbereich verzweigen sich die Stängel schließlich, um dann die zahlreichen Dolden zu tragen.

Sehr schnell bildet die Gartenstaude ihr schmales Laub aus. Dieses entwickelt ein glänzend-grünes Aussehen. Die Blätter wachsen immer im Wechsel. Durch ihr glänzendes Grün lenken sie die gesamte Aufmerksamkeit auf die Blüten, die sich mit dem farbintensiven Orangegelb deutlich abheben.

Blüten der Knolligen Seidenpflanze

Die Blüte ist das markanteste Merkmal der Knolligen Seidenpflanze. Schon im Juni beginnt die erste Blütezeit, in der sich die Dolden ausbilden. Meist reicht die Blüte bis weit in den August. Der Wechsel zwischen Sommergrün und Orangegelb macht den Charme der Knolligen Seidenpflanze aus und lässt sie zum dekorativen Element im Garten werden. Die Blütenkrone erreicht eine Größe von fünf bis höchstens zehn Zentimetern. Zu den Besonderheiten gehört neben der Farbe vor allem der Duft, der im Garten zahlreiche Insekten anzieht und die Knollige Seidenpflanze wiederum zum festen Bestandteil der Bienenweide macht.

Neben Bienen haben auch Schmetterlinge und Hummeln eine Vorliebe für diese Pflanze. Gerade die Anziehungskraft auf Schmetterlinge trägt dazu bei, dass die Schmuckstaude sehr gern in Terrassennähe gepflanzt wird. Im Spätsommer ist die Knollige Seidenpflanze dann nicht mehr an den Blüten, sondern an den Balgfrüchten zu erkennen. Diese sind relativ lang und heben sich damit deutlich vom Rest der Pflanze ab. Die Balgfrüchte tragen die markanten Samen, an denen sich ein recht heller Haarschopf befindet.

Der richtige Standort für die Knollige Seidenpflanze

Unter idealen Bedingungen wächst die Knollige Seidenpflanze bis zu 50 Zentimeter in die Breite. Hierfür braucht die beliebte Schmuckstaude einen möglichst sonnigen und ebenso warmen Standort mit durchlässigem Boden. Ideal ist ein Lehm- oder Sandboden, in dem sie sich sehr gut entfaltet. Dagegen müssen Sie unbedingt Staunässe vermeiden, denn mit dieser kommt die Knollige Seidenpflanze nicht zurecht.

Hat sie den richtigen Standort im Garten gefunden, ist die Pflege überschaubar und nicht besonders kompliziert. Wichtig ist ein deutlicher Rückschnitt im Herbst. Die Knollige Seidenpflanze gehört nicht zu den winterfesten Stauden und muss deswegen vor Kälte geschützt werden. Für eine sichere Überwinterung werden die Wurzeln einfach mit Tannenzweigen und Reisig abgedeckt. Diese werden im Frühling wieder entfernt, sodass die Knollige Seidenpflanze frisch heraustreiben kann.

Knollige Seidenpflanze pflanzen

Die Staude wird am besten im März und April gepflanzt. Wichtig sind dabei ausreichend große Pflanzlöcher, in denen die Erde schließlich wieder gut festgedrückt wird.

Grundsätzlich kann sie in Hochbeeten gepflanzt werden, bietet sich aber auch für Steingärten an. Im Arrangement mit Gräsern sowie weiteren Stauden werden meistens mehrere Exemplare der Knolligen Seidenpflanze gepflanzt. Ideal ist eine Gruppe aus vier bis maximal fünf Exemplaren. Wichtig ist dabei auf einen Abstand von rund 50 cm zu achten, sodass sich die Pflanzen möglichst gut entwickeln können.

Tipp: Die Knollige Seidenpflanze gehört zu den mehrjährigen Stauden. Wenn sie also erst einmal im Garten verankert ist, bereichert sie die Bepflanzung dort für mehrere Jahre.

Vielfältig kombinierbare Liebhaberstaude

Aufgrund ihrer Blüte gehört die Knollige Seidenpflanze zu den Liebhaberstauden deutscher Gärtner und wird vielseitig verwendet. Sie kommt sehr gern in Stadtgärten zum Einsatz, hat sich im Arrangement mit anderen Pflanzen aber auch in wilden oder Naturgärten bewährt. Während der Blütezeit wird die Staude gern als Schnittpflanze genutzt und dient der Gestaltung von Blumenarrangements.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here