Pflanzen Stauden & Ziergräser

Kokardenblume – 11 Sorten vorgestellt

169 views
0

Die Kokardenblume ist eine pflegeleichte und schnell wachsende Gartenblume. Von ihr gibt es nicht nur eine Sorte, sondern ungefähr 30. Die beliebtesten 11 Sorten hier einmal kurz vorgestellt.

Kokardenblume - 11 Sorten
© gaborphotos – Fotolia.com

Die Kokardenblume gehört der Gattung Gaillardia an. Erstmals beschrieben wurden die Pflanzen von Auguste Denis Fougeroux de Bondaroy. Der französische Botaniker lebte Mitte des 18. Jahrhunderts in Paris und hat mehrere botanische Werke veröffentlicht.

Das natürliche Verbreitungsgebiet der Kokardenblume liegt in Amerika. Es existieren knapp 30 Arten. Für Abwechslung im Gartenbeet sorgen zahlreiche heraus gezüchtete Hybriden mit unterschiedlichen Wuchshöhen und Blütenfarben. Einen Überblick über die schönsten 11 Sorten möchten wir Ihnen hier einmal geben.

11 bezaubernde Sorten der Kokardenblume

1. Strahllose Kokardenblume

Die Strahllose Kokadenblume kann bis 80 Zentimeter an Wuchshöhe erreichen. Die Blätter sitzen vermehrt am Boden der Stängel. Die rotbraunen Blüten verbreiten einen intensiven süßlichen Duft. In den Monaten Juni bis Oktober steht die Strahlenlose Kokardenblume in Blüte. Das natürliche Verbreitungsgebiet reicht von den US-Bundesstaaten Kansas, Texas und Oklahoma bis nach Mexiko.

2. Kokardenblume Amber Wheels

Amber Wheels wächst etwa einen halben Meter hoch und wirkt buschig und aufrecht. Die rotgelben Blüten erscheinen zwischen Juni und September. Diese Kokadenblume ist eine unkomplizierte Staude für den Ziergarten. Sie fühlt sich an einem sonnigen und warmen Standort am wohlsten. Die goldgelben Blüten sind besonders groß und auffällig und setzen mit ihrem bersteinfarbenen Mittelpunkt hübsche Akzente.

Die Pflanze ist eine beliebte Bienenweide und wird auch von Hummeln gern besucht. Bei guter Pflege blüht diese Kokardenblume den ganzen Sommer.

» Tipp: Verblühtes ist regelmäßig zu entfernen.

Es sollte ein sonniger Standort gefunden werden. Besonders wohl fühlt sich Amber Wheels auf einem durchlässigen Sandboden. In Gesellschaft von Sonnenhut oder Mädchenauge entstehen hübsche Kontraste. Obwohl Amber Wheels als winterhart gilt, empfiehlt sich bei starken Frösten ein leichter Winterschutz.

3. Kokardenblume Bijou

Dieser hübsche Hybride zählt zu den niedrigeren Arten und erreicht eine maximale Wuchshöhe von 25 Zentimetern. Die rotgelben Blüten erscheinen im Frühsommer und halten bei entsprechender Pflege bis in den Herbst hinein. Wird Verblühtes regelmäßig entfernt, werden sich immer wieder neue Blüten bilden. Die Staude ist winterhart und wird bevorzugt von Bienen und Hummeln besucht.

4. Kokadenblume Burgunder

Die Kokadenblume Burgunder ist mit einer Wuchshöhe von bis zu 75 Zentimetern eine imposante Erscheinung. Zu den eher blass und graugrün erscheinenden Blättern setzen die tiefroten Blüten hübsche Kontraste. Burgunder blüht bis in den Oktober hinein und erfreut sich großer Beliebtheit als Bienenweide.

5. Kokadenblume Fackelschein

Ein Feuerwerk der Farben entfacht die zweifarbig erscheinende Kokadenblume Fackelschein. Die Pflanzen stammen aus dem Westen der USA und sind in unseren Breiten sehr gut an das Klima angepasst und winterhart. Während die Blütenmitte braunrot erscheint, sind die Blütenblätter gelblich. Die Blütenblätter sind an ihrem Ende gezähnt. Die Blätter sind relativ lang und ebenfalls gezähnt. Zwischen Juli und September können die Blüten bewundert werden. Die sattgrünen Blätter stehen in einem hübschen Kontrast zu den auffälligen und an Flammen erinnernden Blüten. Mit einer Wuchshöhe von knapp 80 Zentimetern sind die Pflanzen wahre Hingucker im Staudenbeet.

» Tipp: Wird nach der ersten Blüte zurückgeschnitten, ist eine Zweitblüte garantiert.

6. Kokadenblume Goldkobold

Die Kokadenblume Goldkobold ist eine gelbblühende Art, welche ihre Blüte im Spätsommer zur Schau stellt. Mit einer Wuchshöhe von 25 bis 35 Zentimetern lässt sich die niedrig wachsende Sorte mit den höher wachsenden Arten gut kombinieren. Die Staude ist winterhart und bevorzugt einen frischen Boden, der nicht austrocknen sollte. Goldkobold gilt als beliebter Tummelplatz von Bienen und Insekten.

7. Kokadenblume Sommerfreund

Der Spätsommer ist mit der Kokadenblume Sommerfreund um einen Farbtupfer reicher. Die bis zu 70 Zentimeter hoch wachsenden Stauden kommen mit unseren klimatischen Bedingungen sehr gut zurecht. Es handelt sich um eine ältere und bestens bewährte Sorte. Sommerfreund kann in einen normalen Gartenboden gepflanzt werden. Der Boden sollte gut durchlässig beschaffen sein, da keine Staunässe vertragen wird. Werden die verblühten Pflanzenteile regelmäßig zurückgeschnitten, bilden sich neue purpurrote Blüten, welche bis in den September hinein erhalten bleiben.

8. Kokadenblume Bremen

Die Kokadenblume Bremen ist recht weit verbreitet und auch als Schnittblume ausgesprochen beliebt. Die Pflanzen wachsen aufrecht und werden etwa einen halben Meter hoch. Die Blütenblätter sind in ihrer Mitte rot und verfärben sich nach außen hin gelb. Die sattgrünen und fein behaarten Blätter liefern einen stimmigen Kontrast. Wird nach der ersten Blüte zurückgeschnitten, lässt die Nachblüte nicht lange auf sich warten.

9. Kokadenblume Kobold

Mit der Kokadenblume Kobold kommt Farbe ins Beet. Die niedrig wachsende Sorte bietet ein hübsches Farbenspiel und eignet sich auch sehr gut für bunte Sommersträuße. Die Wuchshöhe liegt bei 20 bis 35 Zentimetern. Die halbkugelige Zierstaude zeichnet sich durch ihren buschigen, kompakten Wuchs aus. An einem sonnigen Standort und in einem lockeren Gartenboden wird sich Kobold gut entwickeln und zwischen Juli und September in Blüte stehen. Mit einer Düngergabe im Frühling wird die Blüte gefördert. Im Staudenbeet sollte ein Pflanzabstand von etwa 30 Zentimetern eingehalten werden.

10. Kokadenblume Tokajer

Abwechslung kommt mit der Kokadenblume Tokajer ins Spiel. Die im Westen der USA beheimatete Zierpflanze beeindruckt mit ihren orangefarbenen Blüten. Mit einer Höhe von bis zu 70 Zentimetern ist die Pflanze im Staudenbeet nicht zu übersehen. Die Staude ist winterhart und blüht von Anfang Juni bis in den Spätsommer hinein.

11. Kokadenblume Arizona Sun

Mit ihren zweifarbigen Blüten lässt Arizona Sun ihren ganzen Charme im sommerlichen Garten spielen. Diese Sorte ist besonders reich blühend und kann durch einen Rückschnitt nach der ersten Blüte zu einer Zweitblüte angeregt werden. Während die Blütenköpfe Tiefrot erstrahlen, erscheinen die Spitzen der Blüten Goldgelb. Das sattgrüne Laub bringt die aparten Blüten einmal mehr zum Strahlen. Arizona Sun kann in Alleinstellung überzeugen, macht sich aber auch gut im Staudenbeet. Ein sonniger Standort garantiert eine reiche Blüte. Der Boden der etwa eine halben Meter hoch wachsenden Pflanze sollte nährstoffreich und gut durchlässig beschaffen sein. Staunässe verträgt Arizona Sun nicht.

Die schönsten Sorten der Kokadenblume im Kurzportrait

Sorte Wuchshöhe in Zentimeter Blütenfarbe/Blütenzeitraum
Strahllose Kokadenblume 30 bis 80
  • Rotbraun
  • Juni bis Oktober
Amber Wheels30 bis 60
  • Rotgelb
  • Juni bis September
Bijou30 bis 60
  • Rotgelb
  • Juni bis September
Burgunder 60 bis 75
  • Weinrot
  • Juni bis September
Fackelschein60 bis 75
  • Rotgelb
  • Juli bis September
Goldkobold 25 bis 35
  • Gelb
  • Juli bis September
Sommerfreund 60 bis 70
  • Purpurrot
  • Juli bis September
Bremen 40 bis 50
  • Gelbrot
  • Juli bis September
Kobold 20 bis 35
  • Gelb
  • Juni bis September
Tokajer 40 bis 70
  • Orange
  • Juni bis September
Arizona Sun 40 bis 50
  • Rotgelb
  • Juli bis September

Weitere Arten und ihre Verbreitungsgebiete:

Sommer-Kokadenblume: Texas, Kansas, Alabama, Georgia, Illinois
Prärie-Kokadenblume: USA und Kanada
Kokadenblume Arizonica: Utah, Arizona, Nevada, Mexiko
Kurzlebige Kokadenblume: USA, Mexiko
Kokadenblume Pinnafifida: USA, Mexiko


Foto1: © gaborphotos - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here