Pflanzen Beetpflanzen

Krötenlilien – 5 Tipps für die Pflege

32.552 views
0
Sag's weiter:

Krötenlilien sind sehr filigran wirkende Schattengewächse. Möchten auch Sie Krötenlilien im Garten haben, dann halten Sie sich bei der Pflege der Pflanzen am besten an unsere Tipps.

Krötenlilie wird auch Gartenorchidee genannt
Krötenlilie wird auch Gartenorchidee genannt

Krötenlilie ähnelt optisch einer Orchidee

Da die Krötenlilie optisch einer Orchidee sehr ähnelt, wird sie im Volksmund gerne auch als Gartenorchidee bezeichnet. Begeistern kann diese Pflanze vor allem durch eine lange Blütezeit, vom Sommer – je nach Sorte zwischen Juni und August beginnend – bis hin zu den ersten Frosttagen im Oktober. Wobei sich die Blüten auch noch für eine Vasenhaltung sehr gut eignen.

Krötenlilien – 5 Tipps für die Pflege

Tipp 1 – Standortwahl
Die Gartenorchidee, auch Tigerstern genannt, gedeiht hervorragend im Schatten und Halbschatten, wenn sie in möglichst feuchten, humushaltigen Boden eingepflanzt wird – gerne auch direkt vor Gehölzen. Allerdings sollte am ausgewählten Standort keinerlei Staunässe entstehen.

Im Durchschnitt erzielt sie dann eine Wuchshöhe von bis zu 80 Zentimeter. Bei einer wirklich optimalen Standortauswahl sogar eine Höhe von bis zu 150 Zentimeter. Die zumeist gepunkteten, zahlreich pro Staude wachsenden Blüten in gelb, violett, weinrot, blau, etc. können deshalb auch problemlos für die Zimmervase geschnitten werden.

Tipp 2 – Einpflanzen
Gepflanzt werden die Krötenlilien zumeist im Frühjahr, in einem Abstand von 30 bis 50 Zentimeter. Sie sollten darauf achten, dass Sie dabei die komplette Wurzel ins Erdreich einpflanzen.

Tipp 3 – Düngen
Im Laufe eines Jahres benötigen sie zweimal bis dreimal eine Düngung, wobei Sie auch Kompost in die Erde einarbeiten können. Auf diese Weise fördern Sie eine starke Blütenpracht. Zudem stärken Sie die Pflanzen so ausreichend für den Winter.

Tipp 4 – Pflege im Winter/Rückschnitt
Krötenlilien sind generell bis –20 Grad winterhart, müssen jedoch wie auch Rosen gut geschützt werden. Hierzu den Pflanzstock z.B. mit Laub anhäufen bzw. die Pflanze selbst mit Reisig abdecken. Auch sollte sie nicht extra für den Winter zurückgeschnitten werden (lediglich die verblühten Blütenstängel entfernen), weshalb der eigentliche Rückschnitt erst im Frühjahr empfehlenswert ist.

Tipp 5 – Vermehren
Die Krötenlilie kann ganz einfach vermehrt werden, indem im Frühjahr eine Teilung der Pflanzenstöcke erfolgt. Hierbei vor allem die frischen Austriebe vom Mutterstock abteilen und an einem anderen Standort wieder neu einpflanzen. Wobei der neue Standort vorab ausreichend gedüngt werden sollte. Dafür z.B. zwei bis drei Wochen vorher Kompost in das Erdreich einarbeiten und leicht absetzen lassen.


Foto1: © meyerfranzgisela - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here