Damit sich Gemüse lange hält, wird es meist im Kühlschrank oder Keller aufbewahrt. Wie wäre es denn, wenn Sie sich stattdessen einen Kühlschrank für draußen anlegen?

Kühlschrank für draußen – Erdmiete
Lagern Sie Ihr Gemüse in einer Vorratsgrube | © George Dolgikh / stock.adobe.com

Gemüse im Garten aufbewahren

Wer im Herbst noch Gemüse wie Sellerie, Kohl, Karotten, Zwiebeln und anderes Wurzelgemüse geerntet hat, der braucht eine Aufbewahrungsmöglichkeit, in der sich das Gemüse längere Zeit hält. Neben dem Kühlschrank hat sich hierbei der kühle Keller bewährt. Doch nicht immer ist das möglich.

Deswegen können Sie das Gemüse auch spielend im Garten aufbewahren. Natürlich nicht einfach so. Dazu müssen Sie ein wenig basteln. Wir haben hier eine Schritt für Schritt Anleitung für Sie zusammengestellt, wie Sie solch eine Vorratsgrube für draußen selber bauen können.

Kühlschrank für draußen bauen – Schritt für Schritt Anleitung:

  1. Sie benötigen einen verzinkten Topf. In diesen werden am oberen Rand Luftlöcher eingebohrt. Das sollten Sie rundherum tun.
  2. Nun müssen Sie den Topf bis zu den Löchern im Boden eingraben.
  3. Auf den Topfboden sollten Sie nun einen Tonuntersetzer legen, allerdings verkehrt herum. Dieser hält das Kondenswasser vom Gemüse ab. Befindet sich noch Grün am Gemüse, muss dieses entfernt werden.
  4. Anschließend kommt das Gemüse in den Topf, die Hohlräume werden mit gesiebtem Sand aufgefüllt. Nun noch einen Deckel drauf und mit Reisig abdecken. Fertig ist der Kühlschrank für draußen. Dort hält das Gemüse mehrere Monate lang.

Diese Gartentipps darfst du nicht verpassen!

Ringo von Gartentipps.com

Gründer und Chef-Redakteur von Gartentipps.com. Hat auf dem Dorf (bei Oma) zwischen Stachelbeeren, Kirschbaum und Hühnerhof seine Leidenschaft fürs Gärtnern entdeckt.

Antwort hinterlassen