Pflanzen Ziersträucher & -gehölze

Losbaum Pflege – Tipps zum Gießen, Schneiden und Überwintern

448 views
0

Farbenfrohe Blüten und ausladende Blätter sind das Markenzeichen des Losbaumes. Damit das so bleibt, sollten Sie zur Pflege des Strauches einiges wissen.

Losbaum Pflege
© etfoto – Fotolia.com
In einem mediterranen Garten sollte der Japanische Losbaum (Clerodendrum trichotomum) nicht fehlen, denn der exotische Strauch erfreut seinen Besitzer mit einer weißen Blütenpracht und schwarzen Früchten, die von fleischigen, roten Blütenblättern eingefasst sind. Der Duft der Blüten ist süßlich und wird gerne mit dem von Erdnussbutter verglichen, einige beschreiben ihn auch als Vanille ähnlich. Dieser Ratgeber nimmt den Losbaum, der eigentlich in China und Japan heimisch ist, etwas genauer unter die Lupe und geht insbesondere auf dessen Pflege ein.

Woran erkennt man einen Losbaum?

Seine letztendliche Größe hängt sehr von seiner Umgebung ab. Normalerweise ist der Losbaum ca. 1,5 bis 2,5 Meter hoch mal breit, dessen Krone buschig und ausladend. Bei Weinbauklima kann er aber auch problemlos bis zu fünf Meter hoch und vier Meter breit werden. Ohne weiteres Zutun wächst er als Großstrauch. Wer den „Harlequin Glory Bower“ lieber als Kleinbaum kultivieren möchte, kann dies auch.

» Hinweis: Der Losbaum wächst sehr langsam, daher sollten Gärtner Geduld haben.

Der Clerodendrum trichotomum gehört übrigens zur Familie der Lippenblütler, was man zur Blütezeit sehr schön an den wohlduftenden, ca. drei Zentimeter großen, weiß-roten Blüten, die von Ende Juli oder Anfang August bis in den September, hinein blühen. Die Blätter des sogenannten Schicksalsbaums sind elliptisch geformt und vergleichsweise groß. Ihre Farbe ist zur Zeit des Austriebs purpurn, später sind sie dunkelgrün. Während der Geruch der Blüten an Vanille erinnert, entströmt den Blättern ein strenger Geruch – zumindest wenn man sie fester berührt. Leider sind die blauschwarzen Steinfrüchte des Losbaums nicht genießbar.

Losbaum – was ist bei der Pflege zu beachten?

An sich ist der Losbaum sehr pflegeleicht, dennoch freut er sich – während der Hauptwachstumszeit – wöchentlich über Dünger. Besonders hilft ihm ein Dünger mit einem ausgeglichenen Verhältnis von Phosphor und Stickstoff. Verfügt die Mischung über zu viel Stickstoff wächst vorrangig das Laub.

Wie viel Wasser benötigt der Losbaum?

Um die Erde, die den Losbaum umgibt, konstant feucht zu halten, ohne dabei eine für die Wurzeln gefährliche Staunässe zu verursachen, sollte die Erde nach jedem Bewässern antrocknen. Tatsächlich benötigt der Losbaum nur zusätzliche Wassergabe, wenn es besonders heiß ist. Als laubabwerfender Strauch kann er sich selbst mit allen benötigten Nährstoffen versorgen.

Losbaum beschneiden – so blüht er jedes Jahr schöner

Auch hier zeigt sich, wie pflegeleicht der Clerodendrum trichotomum ist: ein Beschneiden ist im Normalfall nur nach der Blüte oder Ruhezeit nötig. Ausnahme bilden Frostschäden am Geäst – diese sollten im späten Frühjahr weggeschnitten werden. Hierbei sollten besonders Zweige, die nach innen wachsen oder vertrocknet sind, sowie starke Wassertriebe entfernt werden. Um dem Bäumchen keinem unnötigen Risiko auszusetzen, sollte das Werkzeug sauber und scharf sein, damit die Schnitte gleichmäßig sind. Zudem sollte der Schnitt immer oberhalb einer Knospe durchgeführt werden, die nach außen gerichtet ist.

Losbaum überwintern

Das Überwintern des Losbaums unterscheidet sich je nach Pflanzort:

  1. Losbaum überwintern in der Erde
    Besonders in der kalten Jahreszeit zeigt sich, wie pflegeleicht der Losbaum ist. Minusgrade bis um die 15 Grad können ihm nichts anhaben. Nach dem Abwerfen seines Laubes beginnt die Ruhephase des Strauchs und er benötigt keine weiteren Maßnahmen zu seinem Schutz. Lediglich bei eisigem Frost ist er dankbar für eine Decke aus Laub, die über seine Wurzeln gelegt werden sollte. In seiner Jugend kann es trotzdem bei extremer Wetterlage passieren, dass er bis zum Boden hin zurück friert. Doch bereits im nächsten Frühling treibt der kleine Strauch aus seinen Wurzelballen erneut aus.
  2. Losbaum überwintern im Kübel
    Kübelpflanzen müssen zum Schutz der Wurzeln im Winter umgesiedelt werden. Der Standort sollte nicht zu dunkel gewählt werden. Optimale Bedingungen sind zudem ein ungeheizter Raum mit einer Temperatur von 10 bis 12°C. Die Wassergabe beschränkt sich hier auf ein Minimum, um das Vertrocknen der Wurzelballen zu verhindern. Vom Düngen wird in diesem Zeitraum abgesehen. Wer seinen Losbaum auf Balkon oder Terrasse überwintern lässt, isoliert den gesamten Kübel zum Schutz vor Frost. Spezielle Folien zum Ummanteln des Kübels sind hier eine ideale Lösung. Zudem sollte der Kübel auch von unten geschützt werden, indem man ihn beispielsweise auf eine Styroporplatte stellt.

    » Tipp: Das Geäst zeigt sich dankbar, wenn es mit einem Jutesack vorsichtig überzogen wird.

    Losbaum-Pflege als Kübelpflanze

    Neben seiner Haltung als Strauch im Garten, ist es auch möglich, den Losbaum als kleinen Zierbaum in der Wohnung zu versorgen. Hier braucht er allerdings etwas mehr Pflege, als sein Artgenosse im Freien. Hier liegt die konstante Feuchtigkeit, die das Bäumchen benötigt, allein in der Hand seines Besitzers. Ein Untersetzer hat sich hier als hilfreich erwiesen. Sie dient der Kontrolle der Feuchtigkeit. Es sollte sich immer nur die Menge an Wasser darin befinden, die tatsächlich für einen Tag benötigt wird. Auch in der Wohnung benötigt der Losbaum an heißen Tagen mehr Wasser. Trockener Raumluft begegnet er übrigens mit dem Abwerfen seiner Blätter. Demnach sollte man versuchen, die Luft mittels eines Luftbefeuchters feucht zu halten. Einfacher geht es natürlich mit einer Schale Wasser, in der sich zudem kleine Steine befinden.

    » Tipp: Leicht lehmhaltige Erde eignet sich besonders gut zum Speichern der Feuchtigkeit.

    Auch der Losbaum als Zimmer- bzw. Kübelpflanze benötigt regelmäßig Dünger. Als besonders förderlich erweist sich hier ein Allround-Flüssigdünger, der im Frühling und Sommer alle zwei Wochen verabreicht wird.

    Unsere Empfehlung

    # Vorschau Produkt Bewertung Preis
    1 COMPO Grünpflanzen- und Palmendünger für alle... COMPO Grünpflanzen- und Palmendünger für alle... 171 Bewertungen 8,99 € 7,95 €

    Losbaum: Schädlinge und Erkrankungen

    Erfreulicherweise ist der Losbaum nicht anfällig für Schädlinge und Krankheiten. Ein Problem könnten höchstens Blattläuse und Spinnmilben sein, die durch eine trockene Heizungsluft begünstigt werden. In diesem Fall hilft es aber, die Blattober- und Unterseiten gründlich abzuspülen. Darüber hinaus sollte für eine ausreichende Luftfeuchtigkeit gesorgt werden.

    Losbaum FAQ – häufige Fragen und Antworten

    Die Blätter haben brauche Flecken – ist mein Losbaum krank?
    Wenn die Flecken scharf umrissen sind, haben die Blätter wahrscheinlich einen Sonnenbrand. Wie bereits erwähnt, verträgt der Schmuckbaum die Mittagssonne nicht, daher sollte ein Standortwechsel in Betracht gezogen werden. Leider werden sich die Blätter nicht regenerieren, daher bleibt nur noch das Entfernen. Sobald bessere Bedingungen vorherrschen wächst der Losbaum ganz normal weiter.

    Der Losbaum verliert seinen Behang – was ist los?
    Sollten die Blätter nach dem Fruchtstand fallen, ist alles in Ordnung, denn während der Winterruhe wirft der Losbaum unnötigen Ballast ab. Das kann so weit gehen, dass fast alle Blätter abfallen. Doch keine Sorge: im Frühjahr treiben sie wieder neu aus. Fördern kann man das Wachstum indem im Frühjahr ein Rück- oder Formschnitt vorgenommen wird.

    Der Losbaum verliert im Zentrum seine Blätter!
    In diesem Fall sollte ein Rückschnitt im Inneren in Betracht gezogen werden. So hat das Gewächs die Möglichkeit sich wieder zu erholen und neu auszutreiben.

    Mein Losbaum bekommt keine Früchte!
    Entweder ist die Pflanze schlichtweg noch zu jung oder sie wird nicht fremdbestäubt.


Foto1: © etfoto - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here