Wer einen Mangobaum aus einem Mangokern ziehen möchte, braucht etwas Geduld. Wir erklären Schritt für Schritt, wie Sie einen Mangokern einpflanzen.

Mangokern einpflanzen
Bis aus einem Mangokern ein großer Baum entsteht, braucht es viel Geduld | © Luisa Leal / stock.adobe.com

Zwar lassen sich daheim keine leckeren Mangos nachzüchten. Ein hübsches Mangobäumchen entsteht aus den Kernen der Früchte trotzdem. Beim Heranziehen sind allerdings ein paar Dinge zu beachten.

Mangobäumchen (Mangifera indica)sind hübsch und werden gerne in den heimischen vier Wänden gepflegt. Sie sind von einer bestechenden grünen oder violetten Farbe und nett anzusehen.

Der Verdacht liegt nahe, dass so ein Bäumchen ganz einfach aus einem Mangokern herangezogen werden kann. Dies stimmt auch so, doch ist nicht jede Mango hierfür geeignet. So sind die meisten Mangos aus dem Supermarkt vorbelastet, da diese bei der Zucht mit verschiedenen Pestiziden behandelt wurden. Außerdem leiden die Kerne in den Früchten durch die kühlen Temperaturen, die beim Transport eingehalten werden müssen. Am besten verwenden Sie eine Mango in Bio-Qualität.





Zudem ist der Reifezeitpunkt für die Entnahme des Kerns wichtig. Die Mango sollte reif oder überreif sein. Sie besitzt dann ein weiches Fruchtfleisch und lässt sich leicht zusammendrücken. Als zweites Indiz für den richtigen Zeitpunkt kommen kleine schwarze Punkte auf der Schale zum Vorschein. Diese ist dann bereits ein wenig schrumpelig.

Mangokern entfernen

Dieses Vorhaben gestaltet sich oftmals etwas schwieriger, als man es zunächst vielleicht annimmt. Denn wie bei der Avocado liegt der Kern in der Mitte der Frucht und ist sehr groß. Ist das Fruchtfleisch jedoch schon etwas weicher, lässt sich die Mango leicht entkernen.

Zunächst ist es sinnvoll, Handschuhe anzuziehen, denn das Fruchtfleisch der Mango sondert Stoffe ab, die eine hautreizende Wirkung besitzen.

Gehen Sie bei der Entfernung des Kerns vorsichtig vor. Schneiden Sie die Mango längs mit einem langen Messer auf und umrunden Sie mit der Klinge den Kern einmal. Schließlich werden beide Seiten der Frucht in die jeweils andere Richtung gedreht. Der nierenförmige Kern sollte nun halb freiliegen und lässt sich vorsichtig entfernen.

» Wichtig: Der eigentliche Kern ist in der Regel von einer Hülle ummantelt, von der er nach der Entfernung befreit werden muss. Die Hülle lässt sich am einfachsten mit einer Schere aufschneiden, sodass sich der Kern herausholen lässt.

Die besten Voraussetzungen zum Keimen besitzen Kerne, die eine weißlich-grüne Farbe haben oder bräunlich sind. Wirkt der Kern gräulich oder ist bereits verschrumpelt, ist er zum Keimen ungeeignet.

Mangokern zum Einpflanzen vorbereiten

Mangokern trocknen
Bevor der Mangokern eingepflanzt werden kann, muss er gut trocknen | © Christine / stock.adobe.com

Um später ein möglichst gutes Keimergebnis zu erzeugen, kann der Kern nach der Entfernung vorbereitet werden. Hierfür gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Kern trocknen lassen
  2. Kern mittels Skarifikation keimen lassen

Mangokern trocknen

Diese Methode erfordert die vollständige Entfernung des Fruchtfleischs. Anschließend wird der Kern mit Küchenpapier trocken gerieben.

Damit der Mangokern vollständig trocknen kann, lassen Sie ihn ca. 3 Wochen an einem warmen bzw. sonnigen Platz liegen. Danach versuchen Sie, den Kern vorsichtig aufzudrücken. Dabei ist es wichtig, dass er nicht zerbrochen wird. Ist der Kern offen, trocknet er noch einmal eine weitere Woche, ehe er in die Erde gesetzt werden kann.

Wie verläuft die Skarifikation?

Nutzt man stattdessen lieber die andere Methode, wird der Kern gleich nach der Entfernung mit einem Messer vorsichtig angeritzt. Dieser Prozess wird auch als Skarifikation bezeichnet. Der Samen keimt dann schneller und kann nach dem Anritzen für 24 Stunden in ein Glas mit Wasser gelegt werden. Am anderen Tag nimmt man ihn wieder heraus und wickelt ihn in Küchenpapier.

Wichtig ist der nächste Schritt: Mitsamt Küchenpapier wird er nun in einem geschlossenen Gefrierbeutel gelagert und an einen warmen Ort gelegt. Nun lässt man ihn für zwei Wochen dort liegen. Zwischenzeitlich sollte die Feuchtigkeit im Beutel kontrolliert werden. Ist das Küchenpapier zu trocken, fügt man etwas Wasser hinzu.

Wird der Kern nach den zwei Wochen ausgepackt, hat er eine Wurzel gebildet und kann eingepflanzt werden.

Mangokern einpflanzen

Um den vorbereiteten Mangokern nun einzupflanzen, wird folgendes benötigt:

  • Pflanztopf in ausreichender Größe
  • Erde-Sand-Gemisch
  • Kübelpflanzenerde
  • vorbereiteter Mangokern

Der Pflanztopf wird zu einem Teil mit dem Erde-Sand-Gemisch gefüllt. Wichtig ist, dass noch etwas mehr als 20 Zentimeter oberhalb der Erde vorhanden sind. Nun setzt man den vorbereiteten Mangokern so in die Erde, dass die Wurzeln unten und der Keimling oben sitzt. Danach wird der Kübel mit der nährstoffreicher Pflanzerde aufgefüllt, sodass der Keimling nach wie vor oberhalb der Oberfläche verbleibt.

Zum Schluss wird die Erde gründlich angefeuchtet, sollte jedoch nicht zu nass werden. Innerhalb der nächsten vier bis sechs Wochen wächst der Keimling zu einem kleinen Mangobäumchen heran, sodass er (wenn er groß genug ist) in einen größeren Topf umgesetzt werden kann.

Bis das Bäumchen eine anschauliche Größe erreicht hat, können bis zu zwei Jahre vergehen. Sofern er an einem sonnigen Platz steht und im Winter ab einer Temperatur von 15 Grad Celsius ins Haus geholt wird, bildet er sich Jahr für Jahr weiter aus.

Dagmar von Gartentipps.com

Seit über 14 Jahren ist Dagmar Dittfeld als Online-Redakteurin für Gartentipps.com aktiv. Auf dem Land aufgewachsen, weiß sie die Vorzüge eines Selbstversorger-Gartens auch heute noch zu schätzen. Ihre ganz besondere Leidenschaft gilt der Gestaltung von Garten, Balkon und Terrasse. Mit ihren Ideen zum Dekorieren, Do-It-Yourself und Upcycling hat Dagmar schon viele Leser zum Nachmachen inspiriert.

Diesen Gartentipp kommentieren