Obst & Gemüse Obst

Pfirsiche im Garten – Das gibt es zu beachten

8.244 views
0
Sag's weiter:

Einen Apfelbaum hat jeder im Garten stehen. Einen Pfirsichbaum nicht. Also probieren Sie es doch einfach mal aus. Sie müssen beim Pflanzen und der Pflege nur einiges beachten.

Pfirsiche Garten Tipps
Pfirsiche bringen Exotic in den Garten

Immer mehr Gartenbesitzer gehen davon weg, die herkömmlichen Obstbäume wie Apfel, Birne, Kirsche oder Pflaume anzubauen. Sie wollen lieber exotischere Bäume im Garten haben? Pfirsiche werden dabei immer beliebter und sind immer öfter in Gärten anzutreffen. Kein Wunder, denn das Obst schmeckt ja nun auch wirklich köstlich. Ob roh, eingemacht, zu Pfirsichsorbet verarbeitet oder gegrillt – Pfirsiche schmecken einfach klasse. Noch dazu ist der Pfirsichbaum dekorativ. Also wagen Sie doch einen Versuch und bauen Sie einen Pfirsichbaum selber an.

Standort und Bodenbeschaffenheit

Aufgrund ihre ursprünglichen Herkunft (China) lieben Pfirsiche einen sonnigen und warmen Standort. Optimal ist also ein vollsonniger Platz, der am besten auch noch windgeschützt ist. Neben einer Hecke oder einer Hauswand wäre somit also perfekt. Beachten Sie bei Ihrer Standortwahl aber, dass der Baum ausladend werden kann.

Was den Boden angeht, so ist ein lockerer und somit wasserdurchlässiger Boden perfekt. Er sollte zudem einen neutralen pH-Wert haben und nährstoffreich sein. Mischen Sie deshalb am besten etwas Kompost unter die Erde.

So pflanzen Sie einen Pfirsichbaum richtig

❍ der richtige Zeitpunkt:

Pfirsichbäume werden generell immer im späten Frühjahr gepflanzt, nämlich dann, wenn nicht mehr mit Temperatureinbrüchen zu rechnen ist.

❍ Vorbereitung:

Bevor Sie den Pfirsichbaum pflanzen, müssen Sie jedoch erst einmal die beschädigten Wurzeln glatt abschneiden. Anschließend sollten Sie den Wurzelballen ordentlich wässern. Stellen Sie den Wurzelballen dazu am besten einfach eine Weile in einen mit Wasser gefüllten Eimer.

❍ So wird der Baum gepflanzt:

Heben Sie ein Pflanzloch aus, das mindestens doppelt so tief wie der Wurzelballen hoch ist. Die Wurzeln sollten genau in das Pflanzloch passen. Anschließend alles mit Erde auffüllen, festtreten und gut wässern.

So pflegen Sie den Pfirsichbaum richtig

Pfirsichbäume brauchen eine besondere Pflege und oft auch besondere Bedingungen, um überhaupt richtig zu gedeihen. Logisch, sie kommen ja auch ursprünglich aus China bzw. dem Mittelmeerraum. Beide Regionen haben etwas andere klimatische Bedingungen als sie bei uns zu finden sind.

❍ Gießen:

Im ersten Jahr müssen Sie den jungen Pfirsichbaum immer mal wieder mit etwas Wasser versorgen. Das braucht das Bäumchen zum Anwachsen. Übertreiben Sie es aber nicht.

Nach dem ersten Jahr können Sie das Gießen dann einstellen, denn jetzt versorgt sich das Bäumchen von selbst. Nur, wenn es eine Zeit lang sehr heiß und trocken ist, sollten Sie zur Gießkanne greifen. Gießen Sie dann am besten mit Regenwasser.

❍ Düngen:

Im ersten Jahr benötigt der Pfirsichbaum keinen Dünger, da Sie den Boden ja mit etwas Kompost angereichert haben. Erst ab dem zweiten Jahr sind richtige Düngergaben wichtig. Beginnen Sie ab März mit dem Düngen. Versorgen Sie den Pfirsichbaum dann einmal monatlich mit organischem Dünger wie Hornspäne, reifem Kompost oder Mist. Ab September können Sie das Düngen dann einstellen.

❍ Schnitt:

Ab dem zweiten Standjahr sollten Sie das erste mal die Gartenschere ansetzen und den Pfirsichbaum schneiden. Das machen Sie am besten direkt nach der Ernte. Schneiden Sie dabei alle Äste auf 10 Zentimeter ab, die Pfirsiche getragen haben.

❍ Überwinterung:

Im Winter müssen Sie die Pfirsiche vor Frost schützen. Verteilen Sie dazu Stroh oder Rindenmulch rund um das Bäumchen. Die Krone und den Stamm müssen Sie mit einem Gartenvlies umwickeln. Pfirsichbäume, die Sie im Kübel angepflanzt haben, sollten Sie im Winter ins Haus holen und hell und frostfrei überwintern.


Foto1: © nata_zhekova - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here