Pflanzen Beetpflanzen

Purpurteppich: Sorten, Standort und Pflege des Bodendeckers

4.604 views
0
Sag's weiter:

Sowohl für den Steingarten als auch für die Grabbepflanzung eignet sich der Purpurteppich gut. Einige Sorten und Hinweise zu Standort und Pflege gibt es hier.

Schöne Purpurteppich-Sorte: das Moossteinbrech
Schöne Purpurteppich-Sorte: das Moossteinbrech

Der in vielen Farben blühende Purpurteppich zählt zu den wohl beliebtesten Pflanzen im Steingarten, ist aber auch für das normale Blumenbeet optimal geeignet. Die moosteppichartige Pflanze (Bodendecker) ist dabei sogar ausgesprochen robust und pflegeleicht zu halten, weshalb sie nahezu allerorts eingepflanzt werden kann.

Tipp:

Aufgrund seiner einfachen Pflege eignet sich der Purpurteppich auch prima für die Grabbepflanzung.

Sorten des Purpurteppichs

Heute werden im Gartenfachhandel unzählige Sorten des Purpurteppichs angeboten. Zu den wohl bekanntesten Sorten zählen hierbei:

  • Moossteinbrech – circa 15 Zentimeter hoch, weiße und rosarote Blütenbildung
  • Findling – weiße, weitaus größere Blütenform, nur 10 Zentimeter Wuchshöhe
  • Ingeborg – dunkelrote Blütenbildung, selten erhältlich
  • Dornröschen – hellrote Blüten
  • Cespitosa – Kreuzung aus zwei Sorten, ist deshalb mit roten, gelben oder weißen Blüten erhältlich
  • Frühlingsschnee – weiße Blüten, die bereits im zeitigen Frühjahr erblühen
  • Peter Pan – verträgt auch die Sonne, rote Blüte
  • Schwefelblüte – hellgelbe Blütenbildung
  • Judenbart – weiße, filigrane Blüte, auch als Kübelpflanze geeignet
  • Elisabetha – hellgelbe, wenngleich nur schwache Blütenbildung
  • Paulinae – grau-grüne Polster, gelbe, intensive Blüte
  • Winterfeuer – weiße Rispenblüten, circa 20 Zentimeter hochwachsend
  • Porzellanblümchen – weiße Rispenblüten, 30 Zentimeter hochwachsend, breitet sich extrem schnell aus
  • Engleria – verschiedene Sorten, allesamt sehr niedrig wachsend und dicht blühend, gut für den Steingarten geeignet

Perfekte Standortwahl

Die schon im zeitigen Frühjahr blühenden Purpurteppiche (ab circa März bis in den Oktober hinein, je nach Sorte) haben an ihren Standort kaum Ansprüche, gedeihen sogar im Schatten von Bäumen, im kargen Steingarten und in Trockenmauern, usw. Lediglich vollsonnige Standorte sollten wenn möglich vermieden werden.

Tipp:

Purpurteppiche werden im Gartenfachmarkt zu sehr günstigen Preisen angeboten und breiten sich schon im ersten Pflanzjahr gut aus. Sie können die Polster im Herbst alljährlich (nach der Blüte) aber auch einfach teilen und an einem neuen Standort wieder einsetzen.

Purpurteppich richtig pflegen

» Gießen:

Eigentlich bedarf der Purpurteppich gar keiner Pflege. Sie müssen ihn jedoch während längeren Trockenperioden auch mal mäßig bewässern. Den Purpurteppich jedoch nicht am Mittag gießen, sondern hierbei die Morgenstunden oder Abendstunden bevorzugen, damit die Oberfläche nicht verbrennt. Zudem sollten Sie Staunässe unbedingt vermeiden.

» Düngen:

Eine Düngung ist prinzipiell nicht nötig, kann jedoch im Bedarfsfall durchgeführt werden.

» Blüte fördern:

Unterstützen können Sie die neue Blütenbildung des Purpurteppichs, indem Sie verwelkte Blüten möglichst rasch auszupfen. Durch diese Maßnahme bilden sich rasch wieder neue Blüten, welche für ein tolles Bild im frühlingshaften Gartenbeet sorgen.

Selbst im Spätherbst präsentiert sich der immergrüne Purpurteppich noch in einem adretten Antlitz und verzaubert dabei seinen Gärtner mit der täglichen Raureifbildung.


Foto1: © M. Schuppich - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here