Pflanzen Zimmerpflanzen

Schraubenbaum: Tipps zu Standort und Pflege

Mit dem Schraubenbaum holen Sie sich einen echten Exoten ins Haus. Ob er gut gedeiht, hängt vom Standort und von Ihrem Gießverhalten ab.

Schraubenbaum
© NataliaSavilova / stock.adobe.com
Der Schraubenbaum (Pandanus) hat als attraktive und pflegeleichte Zimmerpflanze viele Wohnzimmer und Büros erobert. Die palmenartigen Blätter und die an Mangroven erinnernden Luftwurzeln sorgen für exotisches Flair. Auch Wintergärten werden bevorzugt mit Schraubenbäumen ausgestattet. Damit die Pflanzen üppig wachsen, stellen sie einige Ansprüche.

Herkunft des Schraubenbaumes

Die ursprüngliche Heimat des Schraubenbaums ist in Afrika zu suchen. Auch im Südosten Asiens kommen die Pflanzen vor. Ideale Standortbedingungen findet die exotische Pflanze auf den östlich von Madagaskar gelegenen Inseln der Maskarenen. Dort überwuchern Schraubenbäume an geeigneten Standorten ganze Landstriche. In Mitteleuropa ist der Schraubenbaum seit einigen Jahrzehnten als Zimmerpflanze vermehrt anzutreffen.

Besonderheiten des Schraubenbaumes

Schraubenbaum (Pandanus)
Wuchs: aufrecht, überhängend
Wuchshöhe: mehr als 100 cm
Blüte: weiße Kolben
Standort: sonnig bis abendsonnig
Boden: nährstoffreich, schwach sauer, sandig bis lehmig, frisch bis mäßig feucht
Verwendung: Zimmerpflanze

Botanisch ist der Schraubenbaum nicht unter den Bäumen einzuordnen. Ebenso ist die auch als Pandane bezeichnete Pflanze keine Palme, obwohl der Blattschopf daran erinnert. Schraubenbäume zählen zu einer eigenen Gattung, bestehend aus zirka 600 Arten. Der Familie der Schraubenbaumgewächse gehören vier Arten an.

Wuchs und Blätter des Schraubenbaumes

Die Pandanen sind immergrün und besitzen eine aufrechte, strauchige Gestalt. Sie bilden einfache oder verzweigte Stämme, die mit zunehmendem Alter zum Teil verholzen. Bei einer hohen Luftfeuchtigkeit entwickeln die Exoten Luftwurzeln, über die sie die Feuchtigkeit aus der Luft aufnehmen können. Seinen Namen verdankt der Schraubenbaum

Die Blätter des Schraubenbaumes stehen in einer dreifach schraubenartig wirkenden Spirale. Diesem Umstand verdankt das exotische Gewächs auch seinen Namen. Die Blätter können bis zu einem Meter lang werden und besitzen an der Mittelrippe und am Rand kleine, harte Dornen.

Blüten und Früchte der Pandanen

Schraubenbäume besitzen sowohl weibliche als auch männliche Blüten. Diese sind kolbenförmig und unterscheiden sich darin, dass die männlichen Blüten verzweigt sind und die weiblichen nicht. Da sich die Pflanzen nicht selbst bestäuben können, müssen Sie mit einem Pinsel nachhelfen. War die Befruchtung erfolgreich, bilden sich Sammelsteinfrüchte mit einer oder mehreren Kammern, die Samen enthalten.

Tipp: Werden Schraubenbäume als Zimmerpflanze kultiviert, bilden Sie nur ganz selten Blüten aus.

Hübsche Sorten

Wer sich für einen Schraubenbaum entscheidet, hat die Wahl aus zahlreichen verschiedenen Sorten, zum Beispiel:

Sorte Merkmale
Aures gelb-grün gestreifte Blätter
kurzer Stamm
Compacta Blätter bis 60 Zentimeter lang
Blätter längs gestreift
Pandanus veitchii dunkelgrüne Blätter
helle Längsstreifen

Passender Standort für den Schraubenbaum

In der Heimat des Schraubenbaums herrscht ein feucht-heißes Klima. Damit die Pflanzen auch in unseren Breiten gut gedeihen, benötigen sie einen warmen und hellen Standplatz. Die direkte Sonneneinstrahlung am Vormittag und Nachmittag wird vertragen. Vor der grellen Mittagssonne ist der Schraubenbaum zu schützen.

Im Sommer vertragen die Pflanzen auch einen Standplatz im Freien, vorausgesetzt, die Temperaturen sinken nachts nicht unter 15 Grad.

Tipp: Je heller der Standort gewählt wird, umso intensiver erscheint die Blattzeichnung.

Bekommt der Schraubenbaum nicht genug Sonne, erscheinen die Blätter meist nicht gemasert oder gestreift, sondern in einem einheitlichen Dunkelgrün. Bevorzugte Standorte sind Wintergärten, Blumenfenster und tropische Gewächshäuser. Auch als Begrünung von künstlichen Wasserläufen und Grotten in tropischen Erlebnisbädern ist der Schraubenbaum häufig anzutreffen.

Beliebte Pflanznachbarn findet die Pflanze in Elefantenohren, Agaven oder Geweihfarn.

Ideales Substrat für den Schraubenbaum

Damit der Schraubenbaum ideale Wachstumsbedingungen vorfindet, sollte das Substrat entsprechend vorbereitet werden. Schraubenbäume benötigen ein leicht saures Substrat. Der pH-Wert sollte sich zwischen 5,5 und 6,5 bewegen.

Handelsübliche Blumenerde lässt sich wie folgt aufwerten:

  • Blumenerde = drei bis fünf Teile
  • tonhaltiger Ackerboden = ein bis drei Teile
  • Quarzsand = ein Teil

Tipp: Ist der pH-Wert zu hoch, lässt er sich durch die Beigabe von Torf oder Humus senken.

Den Schraubenbaum pflanzen und umtopfen

Schraubenbaum umtopfen
© W P D Kumara / stock.adobe.com
Die handelsüblichen Pflanzgefäße werden den rasch wachsenden Schraubenbäumen schnell zu eng. Daher bietet es sich an, die Pflanzen bereits unmittelbar nach dem Kauf umzutopfen. Dies bietet dem Pflanzenfreund zugleich Gelegenheit, den Zustand der Wurzeln zu überprüfen und damit festzustellen, ob er eine gesunde und kräftige Pflanze erworben hat.

Tipp: Das jährliche Umtopfen des Schraubenbaumes ist zu empfehlen.

Das Umtopfen Schritt für Schritt:

1. Pflanze aus dem alten Pflanzgefäß heben
2. größeren Pflanztopf bereitstellen
3. Substrat vorbereiten
4. Wurzelballen von Erde befreien
5. Wurzelballen kontrollieren
6. Boden mit frischem Substrat bedecken
7. Pflanze mittig einsetzen
8. Substrat auffüllen
9. Erde auffüllen
10. Pflanze angießen

Der Schraubenbaum bildet Luftwurzeln aus. Damit sich diese großflächig ausbreiten können, ist das Pflanzgefäß nicht zu klein zu wählen. Mit der Zeit drängen die Luftwurzeln aus dem Pflanzgefäß. Daher ist die Erde hin und wieder aufzufüllen.

Tipp: Der Schraubenbaum besitzt an den Blättern harte Stacheln. Beim Umpflanzen sollten Sie Handschuhe tragen. Ansonsten besteht Verletzungsgefahr.

Schraubenbaum gießen und düngen

In der freien Natur findet man Schraubenbäume häufig in Gewässernähe. Die Pflanzen haben einen recht hohen Feuchtigkeitsbedarf. Der Wurzelballen sollte nie ganz austrocknen, darf aber auch nicht zu nass sein. Daher ist beim Gießen etwas Fingerspitzengefühl gefragt.

Gießen Sie die Pflanze regelmäßig und lassen Sie sie nicht austrocknen. Geben Sie die Feuchtigkeit direkt auf das Substrat Bewässern Sie die Blattachseln möglichst nicht. Idealerweise sollten Sie den Schraubenbaum mit Regenwasser gießen. Die Pflanzen freuen sich auch über eine gelegentliche Dusche aus dem Pflanzensprüher. Damit keine Kalkflecken auf den Blättern zurückbleiben, sollen Sie auch hier auf abgestandenes Leitungswasser oder Regenwasser setzen.

Während der Wachstumsperiode können Sie den Schraubenbaum in 14-tägigen Abständen mit Flüssigdünger für Grünpflanzen versorgen.

Tipp: Dünger regt das Wachstum der Pflanze an. Wenn Sie Ihre Pflanzen lieber kleiner halten möchten, sollten Sie sich daher mit der Düngung eher zurückhalten.

Schraubenbaum schneiden

Schnittmaßnahmen sind nicht zwingend notwendig, werden vom Schraubenbaum aber gut vertragen. Sie können ins junge wie auch ins alte Holz schneiden. Dazu sollten Sie eine Schere oder ein scharfes Messer verwenden. Abgestorbene Blätter sind regelmäßig zu entfernen.

Tipp: Die Luftwurzeln des Schraubenbaumes werden nicht beschnitten.

Schraubenbaum vermehren

Für seine Vermehrung sorgt das Gewächs selbst, indem es wird rund um den Stamm eine Vielzahl an neuen Trieben – sogenannte Kindel – hervorbringt. Diese können an der Pflanze belassen werden, damit sie fülliger wirkt.

Schraubenbaum vermehren
Ableger vom Schraubenbaum treibt neue Wurzeln aus – © matousekfoto / stock.adobe.com
Wer die kleinen Triebe abknipst, kann sie zur Anzucht neuer Pflanzen nutzen. Die Schnittstellen werden einige Stunden getrocknet. Anschließend können die Pflanzen in ein Gefäß mit Wasser gesetzt werden. Dort treiben die Ableger schnell neue Wurzeln aus und können anschließend direkt in die Erde gepflanzt werden.

Tipp: Schraubenbäume bewurzeln schneller, wenn das Wassergefäß mit einer Abdeckung aus Folie versehen wird.

Krankheiten und Schädlinge am Schraubenbaum erkennen

Der Schraubenbaum ist kaum anfällig für Krankheiten und Schädlinge. Verfärben sich die Blattachseln braun, ist dies ein Anzeichen für zu trockene Raumluft. Dann sollten Sie die Pflanze häufiger besprühen.

Trockene Luft begünstigt auch das Auftreten von Spinnmilben. Diese sind an ihren weißen Gespinsten gut zu erkennen. Duschen Sie die Pflanze gründlich ab, können Sie die Schädlinge vertreiben. Eine konstant hohe Luftfeuchtigkeit tötet Spinnmilben ab. Diese lässt sich erreichen, in dem die Pflanzen mit transparenter Folie bedeckt werden, so dass ein Mikroklima entsteht.

Schraubenbaum überwintern

Eine spezielle Winterruhe ist für den Schraubenbaum nicht notwendig. Zwischen Oktober und März wird sparsamer gegossen und auch die Düngung eingeschränkt oder komplett unterlassen. Der Schraubenbaum kann im Winter etwas kühler stehen. Unter 15 Grad sollte das Thermometer im Winterquartier aber nicht sinken.

Im Frühjahr wird wieder intensiver bewässert und mit der regelmäßigen Düngung begonnen. Pflanzen die im Sommer im Freien stehen, sind langsam an die Sonneneinstrahlung zu gewöhnen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Please enter your comment!
Bitte hier den Namen eingeben