Gartentipps Winter

Seidenbaum überwintern – Jungpflanzen brauchen einen optimalen Schutz vor den kalten Temperaturen

630 views
0
Sag's weiter:

Der Seidenbaum übersteht zwar Temperaturen bis zu minus 15 Grad problemlos, doch nur im höheren Alter. Gerade in jungen Lebensjahren benötigt die Pflanze einen guten Schutz vor den kalten Jahreszeit.

Seidenbaum überwintern
Kleine Pflanzen brauchen einen Winterschutz
Der Seidenbaum ist eine sehr dekorative Pflanze, die vor allem auch Kinder beeindruckt. Nicht nur wegen der zauberhaften Blüten, sondern viel mehr wegen der Tatsache, dass der Baum schlafen geht. Denn pünktlich zur Dunkelheit verschließen sich die Blüten. Das sieht dann aus, als würde der Baum schlafen.

Viel Pflege benötigt die Pflanze nicht und das obwohl sie normalerweise in tropischen und subtropischen Gebieten beheimatet ist. Allerdings gilt es den Seidenbaum in den ersten Jahren vor den kalten Temperaturen zu schützen, sodass Sie sich auch im folgenden Jahr wieder an den zahlreichen Blüten erfreuen können.

4 Tipps zur Überwinterung von Seidenbäumen

Seidenbaum im Haus überwintern

Wenn Sie Ihren Seidenbaum im Kübel kultivieren, ist die Überwinterung im Haus oder an einem anderen frostgeschützten Ort am sichersten. Insbesondere junge Bäume und Sträucher reagieren bis zum dritten Lebensjahr empfindlich auf Minusgrade. Bringen Sie den Seidenbaum in sein Winterquartier, bevor die ersten Nachtfröste einsetzen.

Wählen Sie einen hellen Platz im Haus, an dem die Temperaturen zwischen 5 und 15 °C liegen. Ungeheizte Wintergärten sowie Flure und Treppenhäuser mit Fenstern bieten sich als geeignete Winterstandorte an. Sobald im Frühjahr die Nachttemperaturen dauerhaft über dem Gefrierpunkt bleiben, können Sie den Seidenbaum wieder nach draußen bringen.

Seidenbaum auf der Terrasse überwintern

Ist Ihr Seidenbaum mindestens vier Jahre alt, kann er gut geschützt auf der Terrasse überwintern. Stellen Sie den Kübel auf dickes Holz oder besser noch auf Styropor, um die Wirkung des Bodenfrosts abzumildern. Kübel, Stamm und tragfähige Äste umwickeln Sie mit Matten aus Naturfasern wie Kokos, Jute oder Weidenholz.

Die preislich günstigere Luftpolsterfolie ist ebenfalls gut als Frostschutz geeignet, lässt aber in ästhetischer Hinsicht zu wünschen übrig. Für die dünneren Äste und Zweige des Seidenbaums sind die Fasermatten zu schwer. Verwenden Sie hier Alternativen wie Leinentuch oder das besonders leichte Gaze-Vlies.

Seidenbaum im Garten überwintern

Ausgewachsene Seidenbäume im Garten überstehen den Winter deutlich besser als ihre jüngeren Verwandten im Kübel. Temperaturen bis -15 °C sind akzeptabel, sofern die Wurzeln gut geschützt sind. Verteilen Sie im Spätherbst trockenes Laub oder Rindenmulch auf der Baumscheibe und decken Sie diese Schicht mit Nadelholzreisig ab.

Die Stämme und Äste ausgewachsener Seidenbäumen können Sie in einem normalen Winter freilassen. Wenn der Wetterbericht allerdings Temperaturen unter -15 °C ankündigt, ist wie bei den Kübelgewächsen der Griff zu Fasermatten, Leinen und Vlies ratsam.

Seidenbaum im Winter gießen

Seidenbäume benötigen auch im Winter Wasser, allerdings deutlich weniger, als während der wärmeren Jahreszeiten. Gießen Sie also kontinuierlich, aber sehr sparsam. Bei Seidenbäumen im Garten und auf der Terrasse kann Frost für längere Zeit die Wasseraufnahme vollständig verhindern. Nutzen Sie frostfreie Tage, um den Mangel auszugleichen.


Foto1: © horstschunk - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here