Obst & Gemüse Gemüse

Tomaten ausdünnen für reichlich Früchte

26.653 views
0
Sag's weiter:

Tomaten sind beliebte aromatische Früchte. Damit Sie davon auch reichlich ernten können, müssen Tomaten ausgedünnt werden. Was das bedeutet und wie es funktioniert, erfahren Sie hier.

Tomatensträucher sollten nicht buschig wachsen
Tomatensträucher sollten nicht buschig wachsen

Tomaten sind im Garten kaum wegzudenken. Sie sind lecker, aromatisch und ein erfrischender Zwischendurch-Snack. Gerade beim Ernten wandert gern mal die ein oder andere Tomate direkt in den Mund. Ein herrlicher Genuss, den man mit gekauften Tomaten auf keinen Fall vergleichen kann. Deshalb haben wahrscheinlich auch die meisten Gärtner mindestens eine Tomatenpflanze im Garten zu stehen.

Damit Ihre Pflanze aber auch reichlich Früchte trägt, gilt es sie regelmäßig auszudünnen.

Was ist ausdünnen überhaupt?

Oft ist es so, dass die Tomatenpflanzen längst nicht so viele Früchte tragen, wie sie eigentlich könnten. Das liegt nicht etwa an der Sorte, sondern daran, dass man sie richtig behandeln muss.

Die meisten Tomaten wachsen buschig. Ein großer Nachteil, denn je mehr Blätter die Pflanze hat, umso buschiger wird sie und umso weniger Früchte kann sie bilden, da sie ihre ganze Kraft in die Bildung von Blättern steckt. Wir Gärtner wollen aber keine buschige Tomatenpflanze mit kleinen mickrigen Tomaten, sondern lieber eine recht kahle Pflanze aber dafür mit großen saftigen Tomaten.

Deshalb ist es so wichtig seine Tomatenpflanze auszudünnen (auch als ausgeizen bekannt).

Tomatenpflanze ausdünnen – So wird’s gemacht

Bei der Tomatenpflanze gibt es Triebe (auch Geiztriebe genannt), die sich in den Blattachseln bilden. Diese sind unfruchtbar und demzufolge auch völlig unnnötig. Also weg damit. Dabei gehen Sie folgendermaßen vor:

❶ Suchen Sie bei Ihrer Tomatenpflanze nach den so genannten Geiztrieben und greifen Sie sie zwischen zwei Fingern und knipsen Sie sie einfach ab.

❷ Auch größere Seitentriebe müssen entfernt werden. Dazu den Seitentrieb einfach ein wenig hin und her bewegen, bis er von allein ausbricht.

Wenn Sie die unnötigen Triebe entfernt haben, wird sich Ihre Tomatenpflanze wieder auf die Bildung von Blüten konzentrieren und hier ihre ganze Kraft hineinstecken.

Wichtig beim Ausgeizen von Tomaten:
Gehen Sie hier niemals mit der Schere ans Werk. Das kann Ihrer Tomate erheblichen Schaden zufügen. Beim Schneiden ist die Gefahr höher, dass die Pflanze sich mit der Tomatenkrankheit Krautfäule infiziert.

➔ Und noch ein Tipp zum Schluss:
Das Ausdünnen ist keine einmalige Sache, sondern muss während der kompletten Saison durchgeführt werden. Solche Geiztriebe kommen nämlich immer wieder


Foto1: © mvigor – pixabay

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here