Wer viel mit Holz heizt, der muss sich regelmäßig darum kümmern, dass neues Holz nachkommt. Am besten so viel, dass man gleich für das hohe Alter vorsorgt. Mit 70 hat man schließlich kaum noch Lust, mit Motorsäge und Beil in den Wald zu fahren und Holz zumachen.

Problematisch könnte es irgendwann mit der Unterbringung werden. Jeder noch so große Holzunterstand ist irgendwann einmal voll. Was dann? Bauen Sie sich doch einfach eine Holzmiete. Diese zylinderförmigen Holzstapel werden schon seit vielen Generationen gebaut. Sie sind relativ schnell umgesetzt und wirklich praktisch.

Wenn man sich so eine Holzmiete ansieht, fragt man sich manchmal schon wie das alles so stabil hält. Gibt es dabei eine bestimmte Technik oder wird einfach alles übereinander gestapelt? Fragen über Fragen. Wie funktioniert das nun richtig?

Wer über den Bau einer Holzmiete nachdenkt und sich nicht ganz sicher bei dem Aufbau ist, sollte sich unbedingt mal das oben eingestellte Video von Hardline Zocker ansehen. In seinem 10-minütigen Video zeigt er Schritt für Schritt wie eine Holzmiete entsteht und erklärt, warum spezielle Handgriffe unbedingt notwendig sind. Die Holzmiete soll schließlich am Ende stabil sein und trotzdem schick aussehen.

Ringo von Gartentipps.com

Gründer und Chef-Redakteur von Gartentipps.com. Hat auf dem Dorf (bei Oma) zwischen Stachelbeeren, Kirschbaum und Hühnerhof seine Leidenschaft fürs Gärtnern entdeckt.

Diesen Gartentipp kommentieren