Spitzwegerich gilt bei vielen als Unkraut, das auf Wiesen und an Waldrändern zu finden ist. Dabei ist die krautige Pflanze viel mehr als das. In Spitzwegerich kommen nämlich Schleimstoffe vor, die bei lästigem Reizhusten helfen und Halsschmerzen lindern.

Um die positiven Eigenschaften des Spitzwegerichs nutzen zu können, können Sie sich einen Tee aus den Blättern zubereiten oder aber einen Hustensaft herstellen. Durch den süßlichen Geschmack ist der Hustensaft sogar bei Kindern sehr beliebt.

Sie wissen nicht, wie man den Spitzwegerich Hustensirup zubereitet? Das oben eingestellte Video von Natur und Pilzkanal zeigt Schritt für Schritt, wie dieser wohltuende Sirup gelingt. Durch die ausführliche Anleitung und den genauen Mengenangaben kann eigentlich gar nichts schiefgehen.

» Lesetipp: Unkraut verwerten – So können Sie Giersch & Co. noch sinnvoll nutzen

Spitzwegerich erkennen

Spitzwegerich wird maximal 40 Zentimeter hoch und ist besonders durch die lanzenartigen Blättern mit ihren parallel verlaufenden Blattnerven erkennbar. Die Blütenähren sind deutlich länger als das Blattwerk und sie strecken ihre Köpfe aufrecht zwischen den Blättern hervor.

Gartentipp des Tages!

Ringo von Gartentipps.com

Gründer und Chef-Redakteur von Gartentipps.com. Hat auf dem Dorf (bei Oma) zwischen Stachelbeeren, Kirschbaum und Hühnerhof seine Leidenschaft fürs Gärtnern entdeckt.

Antwort hinterlassen