An kalten Wintertagen gehen unsere Vögel auf Futtersuche. Spätestens dann, wenn sie draußen nichts mehr finden, sollte man ihnen leckeres Futter anbieten, damit sie gut über die Runden kommen.

Ich wollte mit meinen Kindern dieses Jahr Meisenknödel und Futterglocken selbst machen. Kaufen kann schließlich jeder. Bei meiner Recherche bin ich auf das Video von Gartenzeile gestoßen. Die Idee mit der Futterglocke hat mir am besten gefallen.

Die Zutaten für die Meisenknödel sind sehr variabel. Am liebsten mögen Vögel aber Sonnenblumenkerne.

Hätten Sie’s gewusst?

Im gekauften Vogelfutter befinden sich häufig Samen der Ambrosia-Pflanze. Die Pollen dieser Pflanzen gehören zu den stärksten Allergieauslösern überhaupt. In einigen Fällen können schon Berührungen mit der Pflanze zu allergischen Hautreaktionen führen.

Um die Verbreitung dieser Pflanze zu vermeiden, sollte man das Vogelfutter lieber selber machen. Wer dafür keine Zeit oder Lust hat, sollte stattdessen zu ambrosiafreiem Vogelfutter greifen.

Ringo von Gartentipps.com

Gründer und Chef-Redakteur von Gartentipps.com. Hat auf dem Dorf (bei Oma) zwischen Stachelbeeren, Kirschbaum und Hühnerhof seine Leidenschaft fürs Gärtnern entdeckt.

Diesen Gartentipp kommentieren