Tiere

Vogelfutterhaus richtig aufstellen – Das müssen Sie alles beachten

7.719 views
0
Sag's weiter:

Ein Vogelfutterhaus aufzustellen hört sich eigentlich recht einfach an. Dabei können Sie aber eine ganze Menge falsch machen. Es gibt hierbei schon einiges zu beachten.

Stellen Sie das Vogelfutterhäuschen windgeschützt auf
Stellen Sie das Vogelfutterhäuschen windgeschützt auf
Sobald sich der Winter nähert und die ersten Meisenknödel und Vogelfutterbeutel in den Garten- und Supermärkten liegen, stellen viele Vogelfreunde ein Vogelfutterhaus auf, um Spatzen, Meisen & Co. über die kalte Jahreszeit zu helfen. Doch so mancher Gartenbesitzer wartet vergeblich auf gefiederte Besucher in seinem Vogelhäuschen und ist enttäuscht, wenn sich kein Vogel blicken lässt. Das hat aber sicherlich einen Grund.

Um Vögel an das Futterhäuschen zu locken, müssen Sie schließlich schon einige Dinge beachten, denn allein bei der Wahl des Standortes können Sie so einiges falsch machen. Wenn Sie beim Aufstellen des Vogelhäuschens jedoch einige Punkte berücksichtigen, werden Sie sicher bald regen Zulauf haben und können viele Vögel beobachten.

So stellen Sie das Vogelfutterhaus richtig auf

❶ das richtige Vogelfutterhäuschen auswählen:

Schon beim Kauf eines Vogelfutterhäuschens müssen Sie einiges beachten. Wählen Sie am besten eines aus möglichst robustem Material, schließlich steht es während der kalten Jahreszeit Tag und Nacht draußen und muss Regen, Schnee und Eis trotzen. Imprägniertes Holz eignet sich z.B. am besten. Natürlich können Sie aber auch ein Vogelfutterhaus selber bauen. Zum Beispiel etwa aus einer Plastikflasche. Es gibt natürlich aber auch noch viele andere Möglichkeiten.

❷ für einen sicheren Stand/Halt sorgen:

Steht das Vogelfutterhäuschen auf einem Pfahl, dann achten Sie darauf, dass die ganze Konstruktion auf stabilen Füßen steht und nicht beim kleinsten Windhauch umkippt. Ist der Standort uneben oder der Boden sehr weich, ist es empfehlenswert das Häuschen im Boden zu verankern.

Es gibt auch Vogelfutterhäuschen zum Aufhängen. Hier sollten Sie allerdings darauf achten, dass sie fest an Bäume oder Mauern angebracht werden können, damit sie nicht bei einem Sturm herunterfallen können.

❸ freie Sicht und Schutz für Vögel:

Neben der Versorgung der Vögel im Winter bietet ein Vogelfutterhäuschen auch einen schönen Anblick für Vogelfreunde, die die vielen Tiere beobachten und bestimmen möchten. Hier müssen Sie also einen Kompromiss zwischen ungehinderter Sicht auf das Vogelfutterhäuschen und ausreichend Schutz und Fluchtmöglichkeiten für die Vögel achten, die sich bei Gefahr durch Katzen und andere Jäger schnell in Sicherheit bringen müssen.

Ein Standort in der Nähe von Büschen oder Bäumen, sodass Vögel bei Bedarf schnell in die Zweige fliegen und sich verstecken können, bietet z.B. ausreichenden Schutz. In der Nähe bedeutet aber nicht direkt neben Büschen und Bäumen. Wählen Sie den Abstand so, dass Jäger wie Katzen, Marder und Co. nicht auf den Baum klettern und von dort aus das Häuschen erreichen können. Außerdem muss der Standort windgeschützt sein. Gleichzeitig müssen Sie auch darauf achten, dass Sie das Häuschen nicht zu versteckt aufstellen, um selbst freie Sicht darauf zu haben.


Foto1: © biollama – pixabay

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here