Gartenküche Rezepte

Waldmeistersirup selber machen – Rezept für den gesunden Durstlöscher

48.450 views
2

Waldmeistersirup muss man nicht kaufen. Selbst hergestellt schmeckt er viel besser und ist zudem auch noch gesünder. Wie man den Durstlöscher ganz leicht selber machen kann, erfahren Sie hier.

Waldmeistersirup selber machen - Rezept für den gesunden Durstlöscher
Waldmeistersirup: Vermischt mit Wasser ein köstlicher Durstlöscher
Viele der Generation 35+ kennen aus ihrer Kindheit Waldmeisterlimonade und das beliebte Brausepulver, mit dem man so herrlich die Zunge grün färben konnte. Dieser künstlich hergestellte Waldmeistergeschmack kommt aber bei Weitem nicht an das Aroma eines selbst gemachten Waldmeistersirups heran. Ob mit Wasser gemischt oder als Zusatz zu einer leckeren Berliner Weiße – es ist einfach erfrischend lecker.

Und das Beste? Es ist viel leichter zubereitet als viele denken. Sie benötigen nur wenige Zutaten und haben innerhalb kürzester Zeit einen perfekten Durstlöscher mit einem unverwechselbaren Geschmack. Das weckt garantiert Kindheitserinnerungen.

Waldmeistersirup: Grundrezept und Anleitung

Waldmeister können Sie selbst im Wald sammeln, im eigenen Garten ziehen oder auf Wochenmärkten bzw. in gut sortierten Supermärkten kaufen. Wer die Blätter im Wald ernten will, sollte an schattigen Plätzen von Mischwäldern bzw. Laubwäldern suchen. Die Pflanze wird maximal 30cm hoch und hat längliche, spitz zulaufende Blätter mit weißen Blütendolden. Waldmeister kann von April bis Mitte Juni geerntet werden.

Zutaten:

Für ungefähr 700ml Waldmeistersirup benötigen Sie:

  • 30g Waldmeisterblätter
  • 400ml Wasser
  • 200-250g Zucker
  • eine Biozitrone, in Scheiben geschnitten

Zubereitung:

Bevor Sie voller Tatendrang beginnen: Waldmeister muss verwelken, bevor er sein Aroma entfaltet. Waschen Sie die frischen Blätter und legen Sie diese dann ca. 2 Tage auf einem Küchentuch oder Backpapier zum Trocknen hin. Erst wenn sie welk sind, verströmen sie das typische Aroma, was wir alle so lieben.

1 Wenn die Blätter trocken sind, kann es auch schon los gehen. Kochen Sie das Wasser mit dem Zucker ca. 10 Minuten aus, bis sich der Zucker vollständig gelöst hat und die Flüssigkeit eine sirupartige Konsistenz aufweist.

2 Geben Sie im Anschluss die Waldmeisterblätter und die Zitronenscheiben dazu und lassen den Topf abgedeckt 2 bis 3 Tage stehen. Nach dieser Ziehzeit entfernen Sie Waldmeister und Zitrone und lassen den Sirup nochmals aufkochen.

3 Nun ist der Waldmeistersirup auch schon fertig und kann in saubere, mit heißem Wasser ausgespülte Flaschen abgefüllt werden.

Gut verschlossen und dunkel gelagert hält sich der Waldmeistersirup ca. 6 Monate. Der Sirup ist natürlich nicht so giftgrün, wie wir es aus dem Supermarkt kennen. Er ist eher klar bis zartgrün. Wer ein kräftigeres grün bevorzugt, um auch etwas für das Auge zu schaffen, kann noch einige Tropfen grüne Lebensmittelfarbe dazugeben. Mit Mineralwasser oder als Bowle ist Waldmeistersirup ein köstliches Sommergetränk und auch in Cocktails kann können Sie ihn einsetzen.


Foto1: © fotoknips - Fotolia.com

2 KOMMENTARE

  1. Was mag ich falsch gemacht haben? Ich hatte von 100 g frischem Waldmeister nach dem Trocknen noch 25 g übrig. Analog obigem Rezept habe ich 300 ml Wasser mit 150 g Zucker aufgekocht. Nachdem ich den Waldmeister in den Topf gegeben habe, war fast keine Flüssigkeit mehr zu sehen. Also habe ich nur 1/2 Zitronen in Scheiben hinzugegeben. Nach 3 Tagen Standzeit und nochmaligem Aufkochen blieben mir nur 150 ml Sirup. Und dieser schmeckt neutral und riecht auch nicht nach Waldmeister. Ich würde mich riesig freuen, wenn Sie mir einen Tipp geben können, was ich falsch gemacht habe.

    • Hallo Tina,
      dieses Jahr habe ich meinen Waldmeister nicht komplett trocknen lassen wie das Jahr zuvor. Ich habe festgestellt, dass er dann einfach keinen intensiven Geschmack hat. Dieses Jahr habe ich geerntet, nicht gewaschen (da meiner im Topf steht, ist er auch sauber) und auf ein Backblech verteilt. Dieses habe ich über Nacht in den Keller gestellt. Am nächsten Tag waren die Blätter leicht lasch. Ich habe das ganze so wie es war in den Gefrierschrank getan und einen weiteren Tag eingefroren. Ich hatte ursprünglich 64g Erntegewicht und nach dem gefrieren noch 60g. Habe dann das Rezept oben gemacht und habe einen tollen Sirup rausbekommen. Den ganzen Sud habe ich gute drei Tage stehen gehabt, im Topf mit dem Deckel drauf-nur einmal pro Tag umgerührt.
      Sehr wahrscheinlich gibt es auch unterschiedliche Waldmeister-Sorten, sodass es natürlich auch sein kann, dass deiner nicht so geschmacksintensiv ist. Bevor ich meinen Waldmeister im Topf angepflanzt habe, habe ich nur den aus dem Wald gesammelt. Der hat leider gar nicht nach Waldmeister geschmeckt. Jetzt nehme ich den aus der Gärtnerei und der ist topp!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here