Pflanzen Ziersträucher & -gehölze

Weißdorn pflegen – wenige Ansprüche, viele Vorteile

857 views
0

Der Weißdorn erfreut sich bei Hobbygärtnern großer Beliebtheit. Grund dafür sind nicht zuletzt seine Vorzüge – allen voran der äußerst geringe Pflegeaufwand.

Weißdorn pflegen
© Edda Dupree / stock.adobe.com

Egal, ob man den Weißdorn (Crataegus) als Hecke, Strauch oder Baum kultiviert – er besitzt viele Vorteile. So überzeugt er im Garten nicht nur durch die einladende Optik und die Einsatzmöglichkeiten als Sichtschutz. Er ist zudem recht pflegeleicht und verlangt lediglich einen geringen Pflegeaufwand. Der Weißdorn hat beispielsweise sehr wenig Ansprüche, wenn es um seinen Standort, Wind und Wetter oder Hitze geht. Auch der Boden ist ihm so ziemlich „egal“. Daher ist er für viele der ideale Einstieg in das umfassende Anlegen eines schönen Gartens und zum Sammeln von Erfahrungen mit Pflanzen aller Art. Dennoch schadet es nicht, genau darüber Bescheid zu wissen, wie der Weißdorn richtig gehalten und gepflegt wird, um seine Vorteile voll zu entfachen.

Weißdorn mit Vorzügen und Nachteilen

Bei dem Weißdorn handelt es sich um eine Art Strauch, der als Hecke oder Baum kultiviert werden kann und sich damit für viele Zwecke eignet. Der wohl größte Vorteil ist sein dichtes und stark verzweigtes Wachstum, durch welches er einen wunderbaren Sichtschutz im Garten bieten kann. Wenn Sie den Weißdorn als Hecke pflanzen, wird dieser Effekt noch besser genutzt.

Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass der Weißdorn im Frühling eine rechte Blütenpracht entwickelt. Diese lockt nicht nur durch ihre Optik, sondern auch den zarten Duft. Im späten Sommer und Herbst entwickeln sich aus den Blüten essbare Früchte, die sich zum Beispiel zu Gelees verarbeiten lassen. Besonders Vogelliebhaber werden den Weißdorn zu schätzen wissen. Denn in diesem nisten sehr gerne Vögel, weil er ihnen mit seinen Dornen viel Schutz liefert. Da das Gewächs auch noch sehr pflegeleicht ist und nahezu beliebig geformt werden kann, erfreut sich der Weißdorn großer Beliebtheit bei vielen Hobbygärtnern.

Vorteile des Weißdorn als Hecke oder Strauch und BaumNachteile des Weißdorn
bietet durch dichtes Wachstum idealen Sichtschutz

dient Vögeln als Nistplatz und schützt diese

entwickelt wahre Blütenpracht im Frühling, die auch duften

trägt im späten Sommer essbare Früchte, die Äpfeln etwas ähneln

einfaches Pflanzen und unkomplizierte Pflege

hat kaum Ansprüche an Umgebung und Wetter
verträgt saure Böden nicht

Staunässe schadet den Wurzeln

Starker Rückschnitt vermindert die Anzahl von Blüten und Früchten in den nächsten Jahren

Eckdaten zum Weißdorn

➣ kann bis zu fünf Meter hoch wachsen
➣ verträgt Schnitte jeder Art gut
➣ trägt bei starkem Schnitt weniger Früchte
➣ stellt nahezu keine Ansprüche an Standort und Boden
➣ verträgt lediglich saure Böden und Staunässe nicht

Wie wird der Weißdorn gepflegt?

Obwohl der Weißdorn weder als junges Pflänzchen, noch als erwachsener Strauch viele Bedürfnisse mitbringt, sollte man die richtige Pflege nicht vernachlässigen. Schließlich sollen die vielen Vorteile des Gewächses so lange wie möglich erhalten bleiben und genossen werden können. Daher ist es wichtig, über die Bedürfnisse beim Bewässern, Düngen und Schneiden Bescheid zu wissen.

Den Weißdorn gießen – was beachtet werden muss

Obwohl der Weißdorn keine hohen Ansprüche stellt und auch so manche Trockenheit und Hitze verträgt, ist es nicht sehr sinnvoll, das Gießen zu vernachlässigen. Denn dann sieht er schnell trocken aus und kann einige seiner Blätter nicht mehr halten.

Tipp: Gerade in jungen Jahren ist es wichtig, für eine ausreichende und mäßige Bewässerung des Weißdorn zu achten, da dieser als Tiefwurzler erst mit den Jahren dazu kommt, sich selbst mit ausreichend Feuchtigkeit zu versorgen.

Zu starkes oder regelmäßiges Gießen wiederum führt dazu, dass die Wurzeln des Weißdorn angegriffen werden und durch die sich stauende Nässe faulen. Auch wird der Strauch bei beiden Extremen sehr anfällig – sowohl für Schädlinge als auch für Krankheiten.

Den Weißdorn düngen – ist das überflüssig?

Die gute Nachricht ist, dass der Weißdorn keinen Dünger benötight. Wer unbedingt möchte, kann im Frühling ein wenig reifen Kompost in die umliegende Erde mit einarbeiten, wenn diese aufgelockert werden soll. Ansonsten kann auf Dünger aber gut und gerne verzichtet werden. Junge Weißdorn Pflanzen dürfen gerne etwas mehr Kompost erhalten, allerdings ist auch dies kein Muss. Dünger flüssiger Art ist zu vermeiden, da er zwar für das Wachstum hilfreich sein kann, aber die Blütenbildung vermindert und daher oft auch verursacht, dass weniger Früchte zu ernten sind.

Wie schneidet man Weißdorn Hecken oder Sträucher richtig?

Weil der Weißdorn auch Schnitte jeglicher Art gut verträgt, gibt es auch in dieser Hinsicht kaum etwas zu beachten. Obwohl das Gewächs sehr verträglich gegenüber radikalen Schnitten und dem Trimmen ist, sollte damit aber möglichst bis zum Herbst gewartet werden. Denn sonst erhält man weder viele Blüten, noch Früchte zum Ernten.

Zu beachten ist weiterhin, dass die Jungpflanzen des Weißdorn zunächst nicht geschnitten werden sollten, um sie kräftig anwachsen zu lassen. Ist der Weißdorn schon älter, treibt ihn ein Schnitt dazu, noch prächtiger zu wachsen und sich auszubreiten. Daher wird vor allem für den Weißdorn als Hecke sehr viel Platz benötigt.

Tipp: Bei Frost sollten Sie den Weißdorn nicht schneiden.

Was ist beim Überwintern zu beachten?

Geht es darum, den Weißdorn zu überwintern, muss der Gärtner sich überhaupt keine Gedanken machen. Das Gewächs überwintert nämlich von ganz allein und benötigt keinerlei Unterstützung.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here