Wenn Zwiebelblumen verwelken, dann ist das ein Zeichen, dass der Sommer vor der Tür steht. Tulpen, Narzissen und auch Hyazinthen sind Frühjahrsblüher, bei denen nach der Blüte auch die Blätter gelb werden und verwelken.

Zwiebelblumen verwelken
Der Sommer kündigt sich an | © ChrisChips / stock.adobe.com

Welke Blätter nicht entfernen

Das ist völlig normal und selbst wenn diese Blätter nicht mehr schön aussehen, sollte man sie nicht entfernen. Der Grund: Die Pflanze erzeugt durch die Photosynthese Energie, die zur Stärkung und zur Erzeugung von Tochterzwiebeln benötigt werden.

Mit anderen Pflanzen kaschieren

Wenn die welken Blumen nicht schön aussehen, dann kann man sie durch Pflanzen, die erst später blühen, kaschieren. Werden die Blätter allerdings zu früh abgeschnitten, kann dieser Vorgang nicht mehr stattfinden. Man sollte also die Blätter dranlassen und auch die Zwiebeln nicht aus der Erde holen.

Die Zwiebeln nicht ausgraben

Dies ist ein Thema, über das viel gestritten wird, denn während manche die Zwiebeln im Juni ausgraben, um sie dann im September oder Oktober wieder einzusetzen, belassen viele Gärtner die Zwiebeln über den Sommer im Boden.

Viele meinen, dass man dadurch riskiert, dass die Blumen nicht mehr so üppig blühen. Dies ist ein Gerücht. Man sollte die Zwiebeln sogar im Boden belassen, um eine Austrocknung zu vermeiden.

Gartentipp des Tages!

Ringo von Gartentipps.com

Gründer und Chef-Redakteur von Gartentipps.com. Hat auf dem Dorf (bei Oma) zwischen Stachelbeeren, Kirschbaum und Hühnerhof seine Leidenschaft fürs Gärtnern entdeckt.

Antwort hinterlassen