Gartentipps Winter

Zierspargel überwintern – So schafft er es gut durch die kalte Jahreszeit

743 views
0
Sag's weiter:

Zierspargel ist eine genügsame Pflanze und deshalb auch sehr pflegeleicht. Im Winter benötigt er aber ein wenig Hilfe. Denn nur so übersteht er die kalte Jahreszeit unbeschadet.

Zierspargel mag es im Winter hell
Zierspargel mag es im Winter hell
Auch wenn der Zierspargel recht zierlich und empfindlich aussieht, so müssen Sie ihn trotzdem nicht mit Samthandschuhen anfassen. Er kann schließlich einiges ab und benötigt nicht viel Pflege. Er lässt sich auch problemlos durch den Winter bringen. Wenn Sie auf einen kühlen, hellen Standort, auf sparsame, aber regelmäßige Wassergaben und auf ausreichend hohe Luftfeuchtigkeit achten, machen Sie eigentlich alles richtig.

Winterstandort wählen

In der kalten Jahreszeit mag der Zierspargel einen Standort mit Temperaturen zwischen 10 °C und 12 °C. Eine etwas wärmere Umgebung ist akzeptabel, normal geheizte Wohnzimmer oder sogar ein Standort an der Heizung sind allerdings nicht geeignet. Das Winterquartier sollte zudem ausreichend hell sein. Auch die direkte Sonneneinstrahlung – im Sommer durchaus ein Problem – verträgt die Pflanze im Winter gut.

Wenn Ihr Zierspargel auf dem Balkon oder der Terrasse steht, ist Ende September die richtige Zeit für den Umzug in das geschützte Winterquartier.

Zierspargel im Winter gießen

Halten Sie den Wurzelballen Ihres Zierspargels während der Wintermonate feucht. Akuten Wassermangel macht das Gewächs durch Blattabwurf kenntlich, doch soweit sollte es besser gar nicht kommen. Prüfen Sie also regelmäßig mit dem Finger, ob sich das Substrat in einer Tiefe von zwei bis drei Zentimetern noch feucht anfühlt. Ist das nicht der Fall, müssen Sie gießen.

Haben Sie für längere Zeit vergessen, Ihren Zierspargel zu gießen und wirkt die Pflanze bedrohlich ausgedörrt, können Sie mit einem kurzen Tauchbad Abhilfe schaffen. Setzen Sie das Pflanzgefäß dazu so lange unter Wasser, bis keine Blasen mehr aufsteigen. Lassen Sie dann die überschüssige Flüssigkeit ablaufen, bis nichts mehr tropft. Wenn noch Leben im Zierspargel ist, erholt er sich bald.

Auf genügend Luftfeuchtigkeit achten

Sehr trockene Raumluft kann zum Problem für den Zierspargel werden und ist außerdem ein Magnet für lästige Spinnmilben. Stellen Sie bei mangelnder Luftfeuchtigkeit deshalb immer eine Schale mit Wasser neben der Pflanze auf oder benetzen Sie die Scheinblätter von Zeit zu Zeit mithilfe einer Sprühflasche.

Im Frühjahr nicht in die pralle Sonne stellen

Wenn Sie den Zierspargel im Frühjahr wieder an seinen Sommerstandort im Freien bringen möchten, sollten Sie die direkte Einstrahlung der Mittagssonne vermeiden. Ein Übermaß an Sonneneinstrahlung werden Sie schnell an gelb verfärbten Blättern erkennen. Ist der Standort hingegen zu dunkel, beginnt der Zierspargel bald damit, wilde Lichttriebe auszubilden. Das richtige Mittelmaß haben Sie gefunden, wenn beide Symptome ausbleiben. Schwache Morgen- oder Abendsonne stellt z.B. kein Problem dar. Wählen Sie zudem einen hellen, halbschattigen Standort. Was es sonst noch bei der Pflege zu beachten gibt, erfahren Sie in unserem Beitrag Zierspargel pflegen – Wichtige Hinweise zu Standort, Erde, Gießen und Düngen.


Foto1: © Malgorzata Kistryn - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here