Obst & Gemüse Gemüse

Zuckermais ernten – So erkennen Sie den richtigen Zeitpunkt

124 views
0

Den eigenen Mais ernten zu können, ist schon etwas Besonderes. Damit dieser aber auch wirklich schmeckt, ist der richtige Erntezeitpunkt von entscheidender Bedeutung. Wann Zuckermais geerntet wird, erfahren Sie hier.

Zuckermais ernten - Wann ist der richtige Zeitpunkt?
© New Africa – Fotolia.com

Keine Frage: Mais bzw. Zuckermais gehört für viele Hobbygärtner mit zu den leckersten Köstlichkeiten, die der eigene Garten zu bieten hat. Um den Mais jedoch mit allen Sinnen genießen zu können, ist es natürlich unerlässlich, den passenden Erntezeitpunkt zu finden. Doch woran lässt sich eigentlich erkennen, dass Mais reif ist? Wann ist der optimale Ernte-Zeitpunkt? Wir sagen es Ihnen!

Wichtig ist es in jedem Fall, mit Hinblick auf den perfekten Zeitpunkt ein wenig sensibel zu sein. Wer diesen nämlich verpasst, riskiert, dass die Körner zu hart werden.

Anzeichen für reifen Mais

❖ Milchiger Austritt

Zuckermais wird dann geerntet, wenn er die so genannte „Milchreife“ erlangt hat. Diese zeichnet sich dadurch aus, dass die Körner nicht komplett gereift sind. Und woran erkennt man diesen Zustand? Ganz einfach: Man ritzt einen Maiskorn ganz vorsichtig mit dem Fingernagel (oder einer spitzen Schere) ein wenig an. In dem Moment, in dem eine milchige Flüssigkeit aus dem betreffenden Maiskorn austritt, ist die Milchreife erreicht und der Mais kann geerntet werden. Wird dieser Zeitpunkt verpasst, werden die Körner schlussendlich ungenießbar und hart.

❖ Vertrocknete Blüten

Weiterhin gilt es, auch die Blüten am Maiskolben zu beachten. Verwelken bzw. vertrocknen sie, ist dies auch ein Zeichen dafür, dass der Mais nun geerntet werden kann. Als Faustregel ist es wichtig in der Zeit zwischen Juli und September auf die entsprechenden Zeichen zu achten, um den idealen Zeitpunkt der Ernte nicht zu verpassen.

» Tipp: nNur weil ein paar Maiskolben die Milchreife erlangt haben, bedeutet dies nicht, dass auch all Ihre Maiskolben geerntet werden können. Oft ist es sinnvoll, manche Kolben ein wenig länger hängen zu lassen und zu beobachten, da die Milchreife hier vielleicht noch nicht eingetreten ist.

Wichtige Infos zur Aufbewahrung nach der Ernte

Um den leckeren und unverfälschten Geschmack von Zuckermais mit all seinen Facetten genießen zu können, ist es sinnvoll, diesen nicht allzu lange zu lagern. Wer sich über eine besonders reiche Ernte freuen durfte, kann überschüssigen Mais jedoch auch ein paar Tage im Kühlschrank (Gemüsefach) lagern.

Noch länger hält sich der Zuckermais, wenn Sie ihn etwas in heißem Wasser blanchieren und dann im Tiefkühlfach einlagern. Legen Sie die Kolben hierzu einfach in einen handelsüblichen Tiefkühlbeutel.

Unterschied zwischen frischem und gelagertem Mais

Wer einmal Zuckermais aus dem eigenen Garten -quasi erntefrisch- verzehrt hat, weiß, wie gut dieser schmeckt. Wenn aber jedoch sehr viel Mais geerntet wurde, ist ein zeitnaher Genuss von allen Kolben in kürzester Zeit eben oft nicht möglich. Selbstverständlich ist auch Mais, der entweder im Tiefkühlfach oder im Kühlschrank gelagert wurde noch genießbar. Die kleinen Unterschiede im Geschmack lassen sich dadurch begründen, dass sich der Zucker, der in den Maiskörnern enthalten ist, mit der Zeit in Stärke verwandelt. Das bedeutet: durch den niedrigeren Zuckeranteil schmeckt der Zuckermais weniger süß und für viele Menschen dementsprechend auch weniger lecker.


Foto1: © New Africa - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here