Start Pflanzen Olivenbaum überwintern: So übersteht das mediterrane Gehölz die kalten Monate

Olivenbaum überwintern: So übersteht das mediterrane Gehölz die kalten Monate

145 views
0
Sag's weiter:

Der Olivenbaum lässt sich als Kübelpflanze mühelos durch den Winter bringen. Mit ausreichender Vorsorge übersteht er die kalte Jahreszeit sogar im Freien unbeschadet.

Olivenbaum überwintern - Tipps
Olivenbäume überstehen Temperaturen von -7°C unbeschadet
Olivenbäume sind im Mittelmeerraum zu Hause und sind daher warme Temperaturen gewöhnt. Diesen Ansprüchen können wir im mitteleuropäischen Raum vor allem im Winter nicht gerecht werden. Das bedeutet aber nicht, dass der Olivenbaum in unseren Breitengeraden keine Chance hat. Im Gegenteil. Wer die Pflanze richtig vorbereitet und vor den kalten Temperaturen schützt, kann sogar Olivenbäume im Freien gesund durch den Winter bringen.

4 Tipps: So überstehen Olivenbäume die kalte Jahreszeit

Ersten Frost abwarten

Wenn Sie Ihren Olivenbaum im Kübel kultivieren, ist die Überwinterung im Haus oder einem anderen geschützten Gebäude am sichersten. Warten Sie mit dem Umzug ins Winterquartier, bis der erste Frost einsetzt. Die Pflanze nimmt bei geringen Minusgraden keinen Schaden und wird kälteempfindliche Schädlinge los. Als Richtwert für die Frostverträglichkeit können Sie sich an einer Temperatur von -7 °C orientieren.

Helles, kühles Winterquartier wählen

Stellen Sie den Olivenbaum an einen möglichst hellen Platz im Haus auf. Lichtmangel ist zwar nur im Extremfall lebensbedrohlich, die Pflanze wird an einem zu dunklen Standort allerdings alle Blätter abwerfen. Im nächsten Jahr müssen die Blätter dann unter erheblichem Energieaufwand neu wachsen.

Die Temperatur im Winterquartier sollte bei rund 10 °C liegen. Unbeheizte Flure und Wintergärten sowie Keller mit großen Fenstern bieten sich als Standort an.

Allmählich weniger gießen

Der Wasserbedarf des Olivenbaums ist im Winter nicht so hoch wie während der Wachstumsperiode. Gießen Sie nach dem Umzug ins Winterquartier allmählich immer weniger. Die Pflanze hat dadurch genügend Zeit, um sich auf die geringer werdenden Mengen einzustellen.

Früh wieder nach draußen bringen

Bringen Sie Ihren Olivenbaum wieder ins Freie, sobald keine Nachtfröste mehr zu erwarten sind. Unmittelbar nach der geschützten Winterruhe sollte der Olivenbaum keinen Minusgraden ausgesetzt sein. Vermeiden Sie zunächst vollsonnige Standorte. Ansonsten droht Sonnenbrand, der sich in rötlich bis bräunlich verfärbten Blättern ausdrückt.

Im Freien gut einpacken

Wer seinen Olivenbaum im Winter im Freien stehen lassen möchte, sollte sich an folgende Schutzmaßnahmen halten:

❶ Stellen Sie den Kübel auf eine dicke Scheibe Styropor, sodass Bodenfrost nur schwer von unten eindringen kann.

❷ Umwickeln Sie den Kübel mit Matten aus Jute, Kokos oder Sisal. Je mehr Lagen Sie dabei verwenden, desto besser ist der Frostschutz.

❸ Wählen Sie einen windgeschützten Standort möglichst dicht an einem beheizten Gebäude. Die Außenwände strahlen Wärme ab und erhöhen dadurch in unmittelbarer Nähe die Außentemperatur.

Wächst Ihr Olivenbaum im Garten, können Sie ihn direkt mit Matten aus Naturmaterialien umwickeln oder mit luftdurchlässigem Vlies vor Kälte schützen. Decken Sie außerdem den Bereich um den Stamm mit einer dicken Schicht Laub oder Mulch ab.


Foto1: © Philippe DEMILLy - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT