Die Großblütige Abelie verwandelt jeden Garten in ein blühendes Paradies. Allerdings nur, wenn Sie sie richtig pflegen. Worauf es dabei ankommt, lesen Sie hier.

Die Großblütige Abelie ist eine Bereicherung für jeden Garten. Denn mit ihren zahlreichen Blüten und ihrem großen Wuchs wird sie schnell zu einem richtigen Hingucker in Ihrer grünen Oase. Wichtig ist nur, dass Sie den perfekten Standort auswählen und die Abelie richtig pflegen. Dann werden Sie jahrelang Freude an dieser prächtigen Pflanze haben. Wie Ihnen das gelingt, erkläre ich nachfolgend etwas genauer.

Herkunft

Die Großblütige Abelie, wissenschaftlich als Abelia × grandiflora bekannt, ist eine Hybride, denn sie ist das Ergebnis einer Kreuzung aus den Wildarten Abelia chinensis und Abelia uniflora. Diese beiden Arten stammen ursprünglich aus Ostasien. Ihre Reise führte die Abelia × grandiflora schließlich in unsere Gärten, wo sie heute mit ihrer Pracht begeistert.

Aussehen und Wuchs

Großblütige Abelie pflanzen, pflegen und überwintern
Die Blüten locken viele Insekten an – © DRBURHAN / stock.adobe.com

Die wintergrüne Abelie zählt zur Gattung der Abelien innerhalb der Familie der Geißblattgewächse. Sie zeichnet sich durch ihren hohen, buschigen Wuchs aus. Denn hierbei handelt es sich um keinen Kleinstrauch. Ganz im Gegenteil. Die Großblütige Abelie kann mit der Zeit bis zu drei Meter hoch wachsen! Und das auch in der Breite. Bei uns erreicht die Abelia × grandiflora hingegen in der Regel „nur“ eine Höhe von rund 150 Zentimetern. Dabei hängen die Triebe bogig über. Daran wiederum befinden sich die glänzenden, dunkelgrünen Blätter, die eine ovale bis lanzettliche Form haben und im Herbst sowie Winter in Purpurfarben schillern.

Ebenso an den bogigen Trieben zu finden, sind von Anfang Juli bis Ende September die großen, zart duftenden und weiß-rosafarbenen Blüten. Daher auch die Bezeichnung „grandiflora“. Das bedeutet im Lateinischen nämlich „großblütig“. Die Blüten erscheinen in Büscheln an den Zweigenden und ziehen aufgrund ihres süßen Duftes und Nektar viele nützliche Insekten, insbesondere Bienen, Hummeln und Schmetterlinge, an.

Steckbrief zur Großblütigen Abelie

Großblütige Abelie (Abelia × grandiflora)
Pflanzenfamilie:Geißblattgewächse (Caprifoliaceae)
Wuchs:strauchartig
Wuchshöhe:50 cm bis 1,50 m
Blüte:weiß bis zartrosa, von Anfang Juli bis Ende September
Standort:sonnig bis halbschattig
Boden:durchlässig
» Mehr Bilder und Daten anzeigen

Übrigens: neben der Großblütigen Abelie gibt es noch weitere schöne Sorten. Beispielsweise etwa die rosa blühenden Sorten Abelia grandiflora ‚Edward Goucher‘ und ‚Sparkling Silver‘. Letztere besitzt sogar weiß-grün-panaschiertes Laub, was diese Pflanze zu einem besonderen Hingucker macht.  

Der perfekte Standort

Die Großblütige Abelie liebt die Sonne. Ein sonniger Standort ist also für den buschig wachsenden Strauch ideal, damit er seine Blütenpracht voll entfalten kann. Die Abelie ist jedoch flexibel – ein bisschen Schatten hier und da stört sie nicht.

Der optimale Boden

Ein gut durchlässiger, humusreicher Boden ist das A und O für die Gesundheit dieser Pflanze. Denn was die Großblütige Abelie überhaupt nicht mag, sind „nasse Füße“. Sorgen Sie deshalb für eine Drainage im Boden, damit keine Staunässe und somit Wurzelfäule entstehen kann.

Pflanzanleitung

Großblütige Abelie pflanzen, pflegen und überwintern
Pflanzen Sie die Großblütige Abelie am besten in einen Kübel – © ninice64 / stock.adobe.com

Kübel:

Die Großblütige Abelie sollten Sie am besten pflanzen, wenn keine Fröste mehr zu befürchten sind. Sprich also im Frühjahr. Da sie nur bis circa -15 °C winterhart ist, empfehle ich, diese wunderschöne Zierpflanze in einen Kübel zu pflanzen. Gehen Sie dabei folgendermaßen vor:

  1. Wählen Sie einen Pflanzkübel in doppelter Größe des Wurzelballens aus.
  2. Nun sollten Sie eine Drainage im Blumentopf anlegen. Hierfür eignet sich zum Beispiel Blähton hervorragend.
  3. Füllen Sie dann Kübelpflanzenerde in den Topf.
  4. Anschließend die Abelie in einen Eimer mit Wasser stellen und abwarten, bis keine Luftbläschen mehr aufsteigen.
  5. Geben Sie die Pflanze nun in den Pflanzkübel und füllen Sie den Rand mit Kübelpflanzenerde auf.

Möchten Sie die Abelie x grandiflora umtopfen, bietet sich hierfür auch das Frühjahr an. Dabei sollten Sie nicht nur einen größeren Kübel verwenden, sondern auch frisches Substrat.

Freiland:

Möchten Sie die Abelie ins Beet pflanzen, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Geben Sie die Abelie in einen Eimer mit Wasser und warten Sie ab, bis keine Luftbläschen mehr aufsteigen.
  2. Heben Sie in der Zwischenzeit ein, dem Wurzelballen entsprechend, großes Loch aus.
  3. Reichern Sie die Erde mit Kompost an.
  4. Setzen Sie die Abelie ins Pflanzloch und füllen Sie die angereicherte Erde ein.
  5. Nun noch die Erde gut andrücken und reichlich wässern.

Tipps zur Pflege

Großblütige Abelie pflanzen, pflegen und überwintern
Die Großblütige Abelie lässt sich sogar als Hecke pflanzen – © hcast / stock.adobe.com

Der Zierstrauch ist sehr pflegeleicht und recht anspruchslos. Deshalb eignet er sich perfekt für Hobbygärtner und Garten-Neueinsteiger. Beachten sollten Sie bei der Pflege dennoch ein paar Punkte:

Gießen:

Die Abelie sollte regelmäßig gegossen werden, vor allem während Trockenperioden, denn der Wurzelballen darf nicht austrocknen. Sie müssen aber etwas aufpassen. Gießen Sie zu viel, kann Staunässe entstehen und somit Wurzelfäule.

Düngen:

Im Frühjahr sollten Sie die Pflanze mit einem Langzeitdünger für Blühpflanzen versorgen. Dieser unterstützt die Blütenbildung und das Wachstum der Großblütigen Abelie. Alternativ dazu können Sie aber auch alle zwei bis drei Wochen mit einem Flüssigdünger düngen. Anfang August sollten Sie das Düngen dann einstellen, damit sich die Abelie auf die kühlere Jahreszeit vorbereiten kann.

AngebotBestseller Nr. 1

Rückschnitt:

Die Großblütige Abelie muss in der Regel nicht zurückgeschnitten oder in Form gebracht werden. Lediglich, wenn einzelne Triebe zu lang geworden oder abgestorben sind, sollten Sie im Frühjahr, bevor die Abelie austreibt, zur Gartenschere greifen und diese kürzen.

Überwinterung:

Wie schon erwähnt, ist die Großblütige Abelie in unseren Breiten nur bis zu circa -15 °C winterhart. Deshalb ist es ratsam, den Zierstrauch nicht nur im Kübel anzupflanzen, sondern auch in den kalten Monaten in einem hellen Raum bei einer Temperatur um die +8 °C zu überwintern.

Leben Sie in einer Region, in der im Winter milde Temperaturen herrschen und haben Sie die Abelie im Beet angepflanzt, sollten Sie Ihre Pflanze im Winter dennoch etwas schützen. Und zwar am besten mit einer Schicht Mulch oder Reisig rund um die Pflanze.

Bestseller Nr. 1
Koreanische Abelie 40-60cm - Abelia mosanensis -...
Koreanische Abelie 40-60cm – Abelia mosanensis -…
botanischer Name: Abelia mosanensis; Blütezeit: 150 – 200cm; max Wuchsgröße: 150 – 200cm
29,99 €

Krankheiten und Schädlinge bekämpfen

Die Großblütige Abelie ist nicht sehr anfällig für Krankheiten und Schädlinge. Dennoch sollten Sie den Neuaustrieb im Frühling im Auge behalten. Denn dieser wird gerne mal von Blattläusen besiedelt. Um diese zu bekämpfen, können Sie die Pflanzen mit einer Kernseife-Lösung, Brennnesseljauche oder Tabaksud behandeln. Hilft das nicht, können Sie auf Präparate zurückgreifen, die auf der Basis von Rapsöl wirken.

Vermehrung

Großblütige Abelie pflanzen, pflegen und überwintern
Die Großblütige Abelie lässt sich über Stecklinge vermehren – © Sviatlana / stock.adobe.com

Die Großblütige Abelie lässt sich gut über Stecklinge vermehren, die Sie im Mai schneiden können. Gehen Sie dabei folgendermaßen vor:

  1. Schneiden Sie zehn bis zwölf Zentimeter lange Triebspitzen von der Pflanze ab.
  2. Schneiden Sie das obere Drittel ab.
  3. Entfernen Sie am unteren Drittel die Blätter.
  4. Füllen Sie Anzuchttöpfe (Anleitung: Anzuchttöpfe selber machen: 7 preiswerte Möglichkeiten) mit einem Gemisch aus Erde und Sand.
  5. Setzen Sie die Stecklinge ein und gießen Sie diese etwas an.
  6. Nun über die Töpfe eine Folie geben, damit ein feuchtwarmes Klima entsteht.
  7. Die Pflanztöpfe anschließend an einen hellen Ort stellen.
  8. Die Folie täglich kurz lüften und die Erde konstant feucht halten.
  9. Haben die Stecklinge genügend Wurzeln ausgebildet, können sie nach den letzten frostigen Tagen in den Garten oder in einen Kübel umgesetzt werden.

Gartentipp des Tages!

Mutter, Hundebesitzerin und leidenschaftliche Hobbygärtnerin. Schon als Kind habe ich gemeinsam mit meinen Eltern den heimischen Garten bewirtschaftet und mich für dessen Gestaltung interessiert. Jetzt besitze ich meinen eigenen Garten und zeige meiner Tochter, wie einfach es ist Obst, Gemüse und Blumen selbst zu züchten. Ein Garten bedeutet viel Arbeit - er belohnt uns dafür aber auch mit einer reichen Ernte, wunderschönen Blumen und dem tollen Gefühl aus eigener Kraft etwas geschaffen zu haben.

Antwort hinterlassen