Pflanzen über Samen oder Stecklinge zu vermehren, kennen Sie sicherlich. Doch kennen Sie auch die Vermehrung über Abmoosen? Ich erkläre hier, wie das geht.

Pflanzen zu vermehren, ist an sich keine große Kunst. Schließlich gibt es hierfür so viele Möglichkeiten. Sie können zum Beispiel Samen selbst ernten und säen, Steckhölzer sowie Stecklinge schneiden und vermehren und auch Pflanzen teilen oder über Ableger vermehren. All das sind gängige Methoden, die in der Regel Erfolg versprechen und durch die sich im Nu viele neue Pflanzen züchten lassen. Was jedoch eher wenige als Vermehrungsmethode nutzen, ist das Abmoosen. Und das oftmals auch nur, weil sie diese Methode gar nicht kennen. Ich erkläre deshalb hier, was es mit dieser Vermehrungsmethode auf sich hat und wie es Ihnen gelingt, Ihre Pflanzen über Abmoosen zu vermehren.

Was versteht man unter dem Begriff „Abmoosen“?

Beim Abmoosen handelt es sich um eine vegetative Pflanzenvermehrungsmethode, die einen Zweig/Ast dazu anregt, Wurzeln zu entwickeln, während er noch an der Mutterpflanze befestigt ist. Denn im Gegensatz zur Stecklings- oder Steckholzvermehrung wird der Pflanzenteil nicht abgetrennt, bis er Wurzeln gebildet hat. Er wird nur angeritzt oder es wird die Rinde entfernt. Anschließend wird um diesen Bereich Sphagnum-Moos und eine Klarsichtfolie bzw. ein Plastikbeutel gegeben und so lange abgewartet, bis sich genügend Wurzeln gebildet haben.

Durch das Abschälen bzw. Einschneiden der Rinde kann zwar Wasser weiterhin transportiert werden, aber nicht mehr die Photosyntheseprodukte über die Rinde in die Wurzeln. Die Pflanze versucht dann an der rindenlosen Stelle neue Wurzeln zu bilden.

Zwei Methoden zum Abmoosen vorgestellt

Wie Sie soeben erfahren haben, können Sie die Pflanze einritzen und Moos drumherum geben oder die Rinde entfernen. Beide Varianten nachfolgend genauer erklärt:

Ring-Methode:

Bei der Ring-Methode wird um den Stamm oder Zweig der Mutterpflanze ein sogenannter Rindenring entfernt. Dadurch wird der aufsteigende Saftstrom unterbrochen, was die Bildung von Wurzeln im Bereich des entfernten Rindenrings fördert. Danach wird dieser Bereich mit feuchtem Moos bedeckt und eingewickelt.

Keil-Methode:

Bei der Keil-Methode wird ein schräger Schnitt in den Stamm bzw. Zweig gemacht, ohne diesen vollständig zu durchtrennen. Der Schnitt wird dann leicht geöffnet, indem man z.B. einen Zahnstocher hinein klemmt. Anschließend wird auch bei dieser Methode der Bereich mit feuchtem Moos umwickelt und mit einer Plastikfolie umgeben, um die Feuchtigkeit zu halten.

Für welche Pflanzen eignet sich das Abmoosen?

Abmoosen
Feigenbäume lassen sich gut abmoosen – © thirdparty / stock.adobe.com

Das Abmoosen eignet sich besonders für Pflanzen, die sich nicht gut über Stecklinge, Steckhölzer oder Samen vermehren lassen. Vor allem eignet sich diese Vermehrungsmethode für verholzte Pflanzen und solche, die eine längere Zeit benötigen, um aus Samen zu keimen oder bei denen Samen nicht leicht zu bekommen sind. Besonders gut lassen sich die folgenden Pflanzen über Abmoosen vermehren:

  • Rhododendron
  • Azaleen
  • Hortensien
  • Kamelien
  • Magnolien
  • Ficus
  • Ahorn
  • Bonsai
  • Zitruspflanzen
  • Feigenbaum
  • Dieffenbachie
  • Monstera
  • Philodendron
  • Strahlenaralie

Sie sehen also, nicht nur Bäume und Sträucher, sondern auch Zimmerpflanzen können durch das Abmoosen vermehrt werden. Vor allem für Zitruspflanzen eignet sich diese Vermehrungsmethode gut, weil sich so sicherstellen lässt, dass die neuen Pflanzen die gleichen Fruchteigenschaften wie die Mutterpflanze aufweisen.

Wann kann man Pflanzen abmoosen?

Die beste Zeit für das Abmoosen ist das Frühjahr, wenn die Wachstumsphase der Pflanzen wieder beginnt. So stellen Sie sicher, dass die Pflanzen genügend Energie haben, um die neue Wurzelentwicklung zu unterstützen.

Welche Werkzeuge/Materialien benötigt man zum Abmoosen?

Für das Abmoosen von Pflanzen benötigen Sie nicht viele Materialien bzw. Werkzeuge. Das meiste werden Sie dafür sicherlich schon zu Hause haben. Sie benötigen:

  • ein scharfes Messer
  • Sphagnum-Moos
  • Klarsichtfolie oder ein Plastikbeutel
  • Schnur, Pflanzen- oder Kabelbinder
  • Bewurzelungshormon (optional)
Bestseller Nr. 1
Dohse Aquaristik Hobby 34170 Spaghnum Moss, tropisches...
Dohse Aquaristik Hobby 34170 Spaghnum Moss, tropisches…
erhöht die Luftfeuchtigkeit im Terrarium und hält diese stabil; ergibt ca. 4, 5 Liter fertiges Terrarienmoos
6,69 €

Anleitung zum Abmoosen

Schritt 1 – Zweig auswählen und vorbereiten:

Abmoosen - Anleitung & Tipps zur vegetativen Vermehrung von Pflanzen
Entfernen Sie zunächst etwas Rinde vom Zweig – © Kritchai / stock.adobe.com

Wählen Sie einen kräftigen, gesunden Zweig aus, der mindestens ein Jahr alt ist. Der Zweig sollte zudem frei von Krankheiten und Schädlingen sein. Entfernen Sie an dem Zweig dann einen Ring aus Rinde, um das sogenannte Kambium freizulegen. Der Ring sollte dabei etwa 2 bis 4 cm breit sein. Bei verholzten Pflanzen kann ein zusätzlicher Schnitt in der Mitte des Rings helfen.

Alternativ dazu können Sie auch nur einen Schnitt in den Zweig machen. Anschließend müssen Sie diesen aber mit einem Zahnstocher öffnen, indem Sie ihn quer in den Keil stecken.

Schritt 2 – Umwickeln mit Moos:

Abmoosen - Anleitung & Tipps zur vegetativen Vermehrung von Pflanzen
Verwenden Sie am besten Sphagnum-Moos – © Kritchai / stock.adobe.com

Um den rindenfreien Ring bzw. Einschnitt müssen Sie nun feuchtes Sphagnum-Moos geben, denn dieses Moos speichert besonders gut Feuchtigkeit. Alternativ dazu können Sie aber auch Torf, Bims oder Blähton verwenden. Wichtig ist nur, dass das Material fest sitzt und das freigelegte Kambium vollständig bedeckt.

Schritt 3 – Klarsichtfolie/Plastiktüte befestigen:

Abmoosen - Anleitung & Tipps zur vegetativen Vermehrung von Pflanzen
Verwenden Sie zum Befestigen eine Schnur oder Kabelbinder – © ปราณี จิรกิจเดโชกุล / stock.adobe.com

Bedecken Sie das Moos jetzt mit etwas Klarsichtfolie oder einer Plastiktüte und sichern Sie diese Hülle an beiden Enden mit einem Stück Schnur oder Kabelbinder. So erzeugen Sie einen Treibhauseffekt, der Feuchtigkeit und Wärme speichert.

Bestseller Nr. 1

Schritt 4 – Abwarten und feucht halten:

Abmoosen - Anleitung & Tipps zur vegetativen Vermehrung von Pflanzen
Warten Sie so lange, bis sich reichlich Wurzeln gebildet haben – © Bigc Studio / stock.adobe.com

Jetzt heißt es abwarten, denn je nach Art der Pflanze entwickeln sich Wurzeln typischerweise in einigen Wochen bis hin zu einigen Monaten. In dieser Zeit sollten Sie das Moos regelmäßig auf Feuchtigkeit überprüfen und bei Bedarf etwas Wasser hinzufügen.

Schritt 5 – Pflanzenteil abschneiden:

Abmoosen - Anleitung & Tipps zur vegetativen Vermehrung von Pflanzen
Schneiden Sie den Zweig ein paar Zentimeter unter den neuen Wurzeln ab – © Kritchai / stock.adobe.com

Mit der Zeit bilden sich Wurzeln im befeuchteten Material. Sind genügend davon vorhanden, können Sie den abzumoosenden Pflanzenteil unterhalb der neuen Wurzeln abschneiden und neu einpflanzen.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Fazit

Pflanzen durch Abmoosen zu vermehren, dauert zwar eine Weile, dafür lassen sich aber Pflanzen, für die es nur schwer Samen zu kaufen gibt, die lange für die Keimung benötigen oder sich nur schwer über Stecklinge ziehen lassen, optimal vermehren. Also probieren Sie es ruhig mal aus. Sie werden überrascht sein, wie einfach es klappt.

Diese Gartentipps darfst du nicht verpassen!

Mutter, Hundebesitzerin und leidenschaftliche Hobbygärtnerin. Schon als Kind habe ich gemeinsam mit meinen Eltern den heimischen Garten bewirtschaftet und mich für dessen Gestaltung interessiert. Jetzt besitze ich meinen eigenen Garten und zeige meiner Tochter, wie einfach es ist Obst, Gemüse und Blumen selbst zu züchten. Ein Garten bedeutet viel Arbeit - er belohnt uns dafür aber auch mit einer reichen Ernte, wunderschönen Blumen und dem tollen Gefühl aus eigener Kraft etwas geschaffen zu haben.

Antwort hinterlassen