Ahornblatt mag einen halbschattigen Standort und eignet sich gut zur Unterpflanzung von Bäumen. Neben den weißen Doldenblüten überzeugt Ahornblatt im Herbst mit gelber bis rötlicher Färbung.

Ahornblatt Staude
Ahornblatt blüht von April bis Mai | © Wirestock / stock.adobe.com
Das Farbenspiel des Ahornblattes beginnt bereits im zeitigen Frühjahr. Dann verzaubern die Blätter in ihren unterschiedlichen Rottönen den noch tristen Garten. Ab April schmückt das Ahornblatt (Mukdenia rossii) zusätzlich ein weißes Blütenkleid. Im Sommer erscheint das Laub sattgrün, bevor es sich mit einem warmen Gelbton im Herbst verabschiedet. Mit den folgenden Pflanz- und Pflegetipps wird es Ihnen gelingen, die ganze Pracht dieser dekorativen Pflanze im eigenen Garten zu erleben.

Standort

Damit der passende Standplatz für das Ahornblatt gefunden werden kann, schauen wir uns zunächst die natürlichen Wachstumsbedingungen an. Das Ahornblatt ist in China zu Hause und wird dort zu den Wald-Stauden gezählt.

Ein vollsonniger Standort würde sich für das Ahornblatt nicht eignen. Optimal wäre dagegen die Unterpflanzung von Bäumen und Gehölzen. Im Halbschatten gedeihen die Pflanzen am besten. Dabei ist es von Vorteil, wenn die Staude von der Morgensonne verwöhnt wird, am Nachmittag aber Schatten herrscht.

» Hinweis: Das Ahornblatt ist keine Schattenpflanze. Liegt der Standort vollkommen im Schatten, beeinträchtigt dies die genannte Blattfärbung.

Ahornblatt (Mukdenia rossii)
Wuchs: geneigt, ausladend, rhizombildend
Wuchshöhe: 10 -30 cm
Wuchsbreite: 40 – 50 cm
Besonderheiten: leuchtend weiße Blütendolden, rötlicher Austrieb
Standort: Halbschatten
Boden: durchlässig, normaler Nährstoffbedarf, hoher Humusbedarf
» Mehr Bilder und Daten anzeigen

Boden

Das Ahornblatt kommt mit normalem Gartenboden gut zurecht, sofern dieser nicht zu verdichtet ist. In einem verdichteten Lehmboden haben es die Pflanzen schwer, ihre Wurzeln auszustrecken und gut anzuwachsen. Ist das Substrat durchlässig und nährstoffreich, besitzt das Ahornblatt beste Voraussetzungen, um gut anzuwurzeln und sich prächtig zu entwickeln.

Ahornblatt pflanzen

Damit das Ahornblatt zum Blickfang wird, bietet sich die Alleinstellung im Schatten von Bäumen an. Im Beet ist für ausreichend Pflanzabstand zu sorgen.

Die Pflanzung Schritt für Schritt:

  1. passenden Standplatz finden
  2. Boden vorbereiten, ggf. Rasen abtragen
  3. Wurzeln und Unkraut entfernen
  4. Boden gut auflockern und die Durchlässigkeit mit Sand verbessern
  5. Wurzelballen der Pflanze wässern, bis keine Blasen mehr aufsteigen
  6. Pflanzloch ausheben, doppelt so groß wie der Wurzelballen des Ahornblattes
  7. Ahornblatt mittig einsetzen
  8. Substrat auffüllen
  9. Boden gut andrücken
  10. Ahornblatt mit Wasser versorgen

Damit das Ahornblatt in seiner ganzen Pracht erstrahlen kann, ist ein Pflanzabstand von 60 bis 90 Zentimetern einzuhalten.

Pflanzung im Kübel

Auch auf Balkon und Terrasse müssen Sie nicht auf den hohen Zierwert der Pflanze verzichten. Wählen Sie einen ausreichend großen Pflanztopf und ein nährstoffreiches Substrat.

Die Kübelpflanze wird ebenfalls im Halbschatten aufgestellt, aber intensiver gedüngt und bewässert, als ein ins Freiland gesetztes Ahornblatt. Im Winter werden die Pflanzen im Keller oder Hausflur überwintert.

Ahornblatt gießen

Das Ahornblatt benötigt regelmäßige Wassergaben. Der Boden um die Pflanze sollte sich immer etwas feucht anfühlen. An heißen Sommertagen kann es vorkommen, dass Sie mehrmals täglich gießen müssen, bevorzugt in den Morgen- und Abendstunden.

Ahornblatt düngen

Ahornblätter besitzen einen normalen Nährstoffbedarf. Damit die Pflanze von Beginn an mit ausreichend Nährstoffen versorgt ist, bietet sich eine Kompostgabe bei der Pflanzung an. Kompost wirkt als Langzeitdünger und Sie müssen in den ersten Wochen nach der Pflanzung nicht mehr nachdüngen. Um die Blüte zu unterstützen, kann im Frühsommer 14-tägig Flüssigdünger ins Gießwasser gegeben werden.

Ahornblatt Standort
Ahornblatt braucht einen halbschattigen Standort | © gratysanna / stock.adobe.com

Ahornblatt vermehren

Möchten Sie sich an mehreren Ahornblatt-Pflanzen erfreuen, ist die Vermehrung durch Teilung möglich. Dies können Sie ab dem dritten Standjahr, wenn sich die Pflanzen gut entwickelt und ausgedehnt haben, in Erwägung ziehen.

Teilung Schritt für Schritt:

  1. Boden lockern
  2. Ahornblatt ausgraben
  3. Wurzelballen von Erde säubern
  4. Wurzeln und Triebe auf Beschädigungen kontrollieren
  5. beschädigte Wurzelstücke oder Triebe entfernen
  6. Pflanze mit einem Spaten teilen
  7. Teilstücke unverzüglich wieder einpflanzen
  8. geteilte Pflanzen kultivieren wie gehabt

Ahornblatt im Winter

Nachdem das Ahornblatt uns zwischen Frühling und Herbst ein beeindruckendes Schauspiel bietet, verliert die Staude im Spätherbst ihre Blätter und zieht sich in den Boden zurück. Damit ist kein Winterschutz notwendig. Das Ahornblatt sammelt in der Erde neue Kräfte und wird im nächsten Frühling wieder zuverlässig austreiben.

Diese Gartentipps darfst du nicht verpassen!

Dagmar von Gartentipps.com

Seit über 14 Jahren ist Dagmar Dittfeld als Online-Redakteurin für Gartentipps.com aktiv. Auf dem Land aufgewachsen, weiß sie die Vorzüge eines Selbstversorger-Gartens auch heute noch zu schätzen. Ihre ganz besondere Leidenschaft gilt der Gestaltung von Garten, Balkon und Terrasse. Mit ihren Ideen zum Dekorieren, Do-It-Yourself und Upcycling hat Dagmar schon viele Leser zum Nachmachen inspiriert.

Antwort hinterlassen