Obst & Gemüse Gemüse

Buschbohnen pflanzen, pflegen, ernten – so geht’s!

9.360 views
0

Wer Buschbohnen im Garten anpflanzt, hat relativ wenig Arbeit. Eine gewisse Vorbereitung braucht es aber schon, bis Sie das knackige Gemüse ernten können.

Buschbohnen pflanzen pflege Ernte
© DoraZett – Fotolia.com

Lange mussten wir in diesem Jahr warten, bis die Temperaturen endlich einmal in den zweistelligen Bereich kletterten. Eher frostig ging es noch bis Ende März zu, jetzt im Mai scheint der Frühling endlich Einzug zu halten. Gartenfreunde werden bereits in den Startlöchern sitzen um endlich loslegen zu können.

Der Mai ist der ideale Monat seinen Garten auf Vordermann zu bringen. Doch bevor wir eine üppige Blumenpracht genießen können, oder das erste Gemüse zur Ernte bereit ist, heißt es Ärmel hochkrempeln. Gartenarbeiten die im Frühling anfallen gibt es wirklich reichlich. Einen guten Überblick bietet die kleine Zusammenfassung von Homeday. Ich habe mir hier aber explizit die Buschbohne rausgepickt. Das Pflanzen und die Pflege der Buschbohne ist nämlich gar nicht so schwer, wie man vielleicht meinen könnte und daher optimal auch für Gartenanfänger geeignet.

Anforderungen an den Boden

Bevor Sie sich für eine bestimmte Sorte (dazu später mehr) entscheiden, suchen Sie in Ihrem Garten einen geeigneten Platz. Buschbohnen mögen es gern warm, ein sonniges Beet ist daher perfekt – Halbschatten geht aber genau so gut. Was den Boden angeht, so sind Buschbohnen recht anspruchslos. Allerdings sollte die Erde nicht klumpig oder verkrustet sein. Also am besten gehen Sie vor der Aussaat mit der Hacke durch, entfernen das Unkraut und lockern den Boden auf.

Buschbohnen & Stangenbohnen – wo ist der Unterschied?
Wer genau hinschaut, erkennt den Unterschied bereits am Namen. Buschbohnen benötigen zum Wachsen kein „Gerüst“. Es sind niedrig, in Buschform wachsende Pflanzen, wogegen die Stangenbohne eine Rankhilfe benötigt.

Buschbohnen: beliebte Sorten

Den Ausdruck „das interessiert mich nicht die Bohne“ haben auch Sie sicher schon einmal verwendet. Desinteresse und Belanglosigkeit soll damit zum Ausdruck gebracht werden, so wie es auch schon Minnesänger Walther von der Vogelweide tat. Auch wenn das Sprichwort weiterhin gebräuchlich ist, die Buschbohne ist heutzutage alles andere als belanglos. Hier nur einige, aber dafür sehr beliebte Sorten und deren Eigenschaften.

Adriana (Brechbohne)
  • kräftig-grünen Bohnen
  • wird etwa 14 cm lang
  • Wuchshhöhe ca. 50 cm
Aramis (Kernbohne)
  • zarte grüne Filetbohne
  • blau-violett-beige gesprenkelter Kern
  • Wuchshöhe ca. 30 cm
Berggold (Brechbohne)
  • gelbhülsige Wachsbohne, fadenlos
  • wird etwa 12 - 14 cm lang
  • Wuchshöhe ca. 40 cm
Borlotto Rosso (Kernbohne)
  • spät reifende Trockenkochbohne
  • wird etwa 11 - 12 cm lang
  • 5 - 6 Körner pro Hülse
Cupidon (Brechbohne)
  • grünhülsige Filetbohne
  • wird etwa 16 - 20 cm lang
  • Wuchshöhe ca. 30 cm
Delinel (Brechbohne)
  • Filetbohne mit fadenlosen Hülsen
  • wird etwa 16 - 18 cm lang
  • Wuchsshöhe ca. 30 cm
Filetty (Brechbohne)
  • fadenlose Filetbohne
  • mittelfrühe Reife
  • wird etwa 12 - 14 cm lang
Ferrari (Brechbohne)
  • besonders dünne Schoten
  • wird etwa 12 cm lang
  • äußerst ertragreiche Sorte
Golden Teepee (Brechbohne)
  • sehr ertragreiche Wachs-Buschbohne
  • goldgelbe, knackige Hülsen
  • wird etwa 14 - 15 cm lang
Helios (Brechbohne)
  • robuste, gelbe Buschbohne
  • wird etwa 16 - 18 cm lang
  • sehr ertragreich
    Hildora (Brechbohne)
    • gelbe Wachsbohne mit mittelfeinen Hülsen
    • wird etwa 16 - 17 cm lang
    • mittelfrühe Reife
    Jutta (Brechbohne)
    • sehr ertragreiche grüne Buschbohne
    • wird etwa 13 - 14 cm lang
    • Wuchshöhe ca. 45 cm
    La Victoire (Brechbohne)
    • reichtragende Buschbohne
    • grüne, fadenlose Hülsen
    • wird etwa 14 cm lang
    Maxi (Brechbohne)
    • frühreifende, grüne Buschbohne
    • sehr ertragreich
    • wird etwa 18 - 20 cm lang
    Nassau (Brechbohne)
    • grüne Buschbohne mit flachen Hülsen
    • wird ca. 16 cm lang
    • mittelfrühe Sorte, sehr ertragreich
    Saxa (Brechbohne)
    • reichtragende, grüne Buschbohne
    • schnellwüchsig
    • unempfindlich gegen nasskalte Witterung

    Buschbohnen pflanzen – Anleitung

    Korrekter Weise muss man sagen, dass Buschbohnen nicht gepflanzt, sondern gelegt werden. Ausnahme: Sie haben die Bohnen selbst vorgezogen oder vorgezogen gekauft. Der Boden darf nicht zu kalt sein, beginnen Sie mit der Aussaat also frühestens Mitte Mai.

    1. Bereiten Sie die Reihen vor und stechen Sie etwa alle 25 cm ein Loch.
    2. Die Pflanztiefe beträgt 3 cm, maximal 5 cm.
    3. Sie können nun einzelne Samen pflanzen, oder die Horstvariante (3 Körner an einer Stelle) wählen.
    4. Bedecken Sie die Bohnensaat nur leicht mit Erde, sonst gehen sie womöglich nicht auf.

    Extratipp für Ungeduldige:

    Wenn Sie die Saatbohnen einen Tag vor dem Pflanzen in Wasser legen, keimen Sie schneller.

    Pflegetipps für Buschbohnen

    Buchschbohnen Blüte
    © Fotoschlick – Fotolia.com

    Um den Boden schön locker zu halten gehen Sie während der Wachstumsphase mehrmals mit der Hacke zwischen die Reihen. Doch Achtung: Denken Sie an die Wurzeln! Ist der Stiel der Pflanze gut sichtbar, empfiehlt sich das Anhäufeln der Buschbohnen. Das ist zwar kein Muss, gibt der Pflanze aber einen besseren Halt. Sobald die ersten Blüten sprießen, brauchen Buschbohnen reichlich Wasser – also regelmäßig gießen.

    Buschbohnen ernten

    Nach etwa 2 bis 3 Monaten bekommen Sie den Lohn für Ihre Arbeit. Wann genau der richtige Zeitpunkt ist, erkennen Sie an der dicke der Hülsen. Ernten Sie Buschbohnen bevor sich dicke Körner ausbilden. Die Bohnenhülsen werden einfach abgeknipst, Sie benötigen kein Werkzeug. Das regelmäßige Abknipsen ist auch für die weitere Ernte sehr gut, denn so können sich neue Fruchtansätze bilden.


    Foto1: © DoraZett - Fotolia.com, Foto2: © Fotoschlick - Fotolia.com

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here